Von Zivilpolizistin gestoppt

Mann fährt mit Wiesn-U-Bahn hin und her und entblößt sich

München - Pfui! Ein Mann ist in der Wiesn-U-Bahn am Mittwoch dabei erwischt worden, wie er sich inmitten von Besucherinnen selbst befriedigt hat. Er geriet dabei an eine Zivilfahnderin.

Sie sind nicht als Polizisten zu erkennen, aber schauen ganz genau hin: die während des Oktoberfestes eingesetzten Taschendiebstahlsfahnder. Im jüngsten Fall hatte der Täter es, wie die Bundespolizei schildert, jedoch nicht auf das Geld der Reisenden abgesehen.

Schon am Dienstag ist den Ermittlern ein Mann aufgefallen, der immer wieder zwischen Hauptbahnhof und Haltepunkt Theresienwiese pendelte. Eine Straftat konnten die Beamten jedoch noch nicht feststellen.

Bis Mittwochabend! Denn da geriet der Mann mit dem auffälligen Verhalten wieder in den Fokus der Bundespolizisten. Dabei stellten die Beamten fest, dass er sich in der U4 in Richtung Hauptbahnhof zwischen den Reisenden einer Frau näherte und dabei an seinem entblößten Geschlechtsteil herumspielte.

Kurz darauf drehte er sich zu einer weiteren Frau um. Sein Pech: Bei ihr handelte es sich um eine zivile Fahnderin der Bundespolizei. Die Beamtin nahm den Mann zusammen mit ihren Kollegen umgehend fest.

Da er im Münchner Hauptbahnhof noch zur Flucht ansetzte, ging es für den 36-Jährigen in Handschellen zur Dienststelle. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Basis. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeipräsidium München durch.

mm

Rubriklistenbild: © Westermann

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema

Kommentare