In der tz sprechen die Chef-Anzapfer

Schlag auf Schlag: Heute geht die Wiesn endlich los

München - Vorbei ist die Zeit des langen Wartens! Endlich wieder in fescher Tracht über die Wiesn schlendern, dazu in einem Biergarten eine kühle Mass und eine gschmackige Brotzeit. Bereits zum 182. Mal heißt es ab heute Mittag wieder: O’zapft is!

Für OB Dieter Reiter ist es das zweite Mal, dass er den traditionellen Anstich im Schottenhamel zelebrieren darf. Im Vorjahr brauchte er vier Schläge, bis das Bier sprudelte. Da ist noch Luft nach oben. Zumal Vorgänger Christian Ude das Kunststück einst mit nur zwei Hieben vollbrachte. Im Hofbräuzelt zapft Bayerns Finanzminister Markus Söder das erste Fass Festbier an. Und als Übervater-Ministerpräsident FJS schwingt sein Kabarettisten-Double Helmut Schleich im Herzkasperlzelt auf der Oidn Wiesn den Schlegel.

Wiesn-Umzüge: Der Plan.

Zuvor bringen die Wirte mit einem feierlichen Festzug symbolisch das Bier auf die Wiesn. Der Zug mit den prachtvoll geschmückten Kutschen setzt sich um 10.45 Uhr in der Josephspitalstraße in Bewegung und führt dann über die östliche Sonnenstraße, die Schwanthalerstraße, die Hermann-Lingg-Straße und den Bavariaring bis zur Wirtsbudenstraße. Angeführt wird der Tross vom Münchner Kindl. Diese Ehre wird heuer der 21-jährigen Laila Noeth zuteil. Ihr folgt die Festkutsche des Oberbürgermeisters. Gleich dahinter reihen sich die Gespanne der Wirte ein. Auch die Schausteller und Marktkaufleute sind mit einem Wagen vertreten.

Richtig zünftig geht’s am Sonntag beim Trachten- und Schützenumzug zu. Dann sorgen insgesamt 9000 Mitwirkende mit Trachten aus aller Welt, feschen Dirndln und stolzen Gamsbärten für ein farbenfrohes Spektakel.

Der Umzug fand erstmals 1835 anlässlich der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern statt. Mit dabei sind auch die zwölf Finalistinnen, die tz-Wiesn-Madl werden wollen. Die feschen Damen präsentieren sich auf einem Wagen mit dem Feldmochinger Burschenverein. Der Zug startet um 10 Uhr von der Maximilianstraße und gelangt über Odeonsplatz und Stachus zum Esperantoplatz.

Auf der gesamten Strecke gelten Halteverbote. Besser aufs Auto verzichten und mit U- und S-Bahn in die Innenstadt fahren!

Das sagen die Chef-Anzapfer

OB Dieter Reiter beim Wiesn-Anstich 2014.

"Mein erstes Anzapfen bei der vergangenen Wiesn war sicher eine Ausnahmesituation. Aber eine gewisse Anspannung wird auch heute wieder dabei sein, allein schon, wenn man an die 250 Millionen Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt denkt. Aber ich habe heuer wieder nur ein mal trainiert und an einem Nachmittag ein paar Hirschen hintereinander angezapft, um ein Gefühl für Schlegel und Wechsel zu bekommen. Nach den vier Schlägen im Vorjahr hoffe ich heuer, es mit drei hinzukriegen!"

OB Dieter Reiter (57), Schottenhamel

Helmut Schleich.

"Es ist für mich zum zweiten Mal nach 2010, dass ich auf der Oiden Wiesn anzapfen darf. Die Atmosphäre dort ist eine ganz besondere – und natürlich freut es mich, dass ich als Franz Josef Strauß das erste Fass anstechen darf. Das ist ja dem echten FJS zu seinen Lebzeiten verwehrt geblieben. Denn er hat ja in München für das Amt des OB seinen Parteifreund und Kurzzeit-Rathauschef Erich Kiesl als Attrappe vorgeschoben. Als CSU-ler ist das im roten München wahrscheinlich wirklich besser. Ich bin gut im Training, die Messlatte liegt bei drei Schlägen!"

Helmut Schleich (48) zapft als Franz Josef Strauß (100) im Herzkasperlzelt an

Markus Söder.

"Ich bin ein geübter Anzapfer und steche viele kleine Kirchweihen und Volksfeste in ganz Bayern an. Vor ­allem das Maibockfass im Hofbräuhaus ist dabei das beste Training. Drei Schläge wären heute okay und zwei natürlich super. Doch eines ist mir viel wichtiger: Ich wünsche uns allen eine friedliche und vergnügliche Wiesn. Wir sollten auch in ernsten Zeiten unsere Tradition und Freude am Oktoberfest verlieren. Die Wiesn ist das bedeutenste Fest der Welt und ein Export­schlager für Bayern!"

Finanz- und Heimatminister Markus Söder (48), zapft im staatseigenen Hofbräuzelt an

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Kommentare