Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Super Stimmung auf dem Oktoberfest

Wiesn-Ticker 2015: Alle suchen Schutz vor dem Regen

München - Das Oktoberfest 2015 ist eröffnet. Am Samstag waren schon sehr früh die Zelte dicht und am Abend regnete es kurz in Strömen. Weitere aktuelle Infos im Wiesn-Ticker.

Tag 2 der Wiesn: Wir sind mit mehreren Wiesn-Reportern der tz und des Münchner Merkur vor Ort. Im Wiesn-Live-Ticker vom Sonntag erfahren Sie die wichtigsten Infos live von der Wiesn.

Um 12 Uhr hat OB Reiter die Wiesn 2015 angezapft. Er überraschte mit einer Top-Leistung: Nur zwei Schläge! Dafür gab's Lob von Ex-OB Ude. Auch Markus Söder war solide beim Anstich im Hofbräu Festzelt: Er brauchte ebenfalls zwei Schläge.

  • Schon in der Nacht waren die ersten Besucher für das Oktoberfest 2015 da.
  • Die meisten Zelte waren wie immer am ersten Wiesn-Samstag schon gegen Mittag geschlossen. Einige Zelte blieben aber offen.
  • Die Polizei meldet bislang auf dem Oktoberfest 2015 keine größeren Einsätze. Am Hauptbahnhof ist es ebenfalls ruhig.
  • Es gab einen Rekord bei der ersten Bierleiche. Nur 80 Minuten brauchte ein Mann auf der Wiesn 2015, um von Sanitätern aufgepäppelt werden zu müssen.

21.08 Uhr: Unser Onlinereporter Xaver Bitz meldet, dass die U-Bahn-Haupteingänge zum Festgelände völlig überfüllt sind. Wenn möglich, weichen Sie auf die Schwanthalerhöhe um, wenn Sie nach Hause wollen.

21.01 Uhr: Ein langer Tag neigt sich dem Ende zu. Der Regen hat wohl so einigen den Abend vermiest. Trotzdem war eine hervorragende Stimmung auf dem Oktoberfest. OB Reiter ist mit seiner Perfomance zufrieden und auch zahlreiche Promis haben ihren ersten Besuch schon abgehakt. Friedlich ging es bislang zu. Hoffentlich bleiben die meisten Menschen vernünftig und die Polizei muss keine Großeinsätze durchführen. Am morgigen Sonntag gibt es dann den traditionellen Trachtenumzug. Darauf sind wir auch schon sehr gespannt.

20.47 Uhr: Das war's dann wohl mit der offenen Gesellschaft. Im Winzerer Fähndl ist alles voll und auch die Security lässt niemanden mehr rein - trotz großen Andrangs. Das Wetter wird nicht besser und klar, in zwei Stunden machen die Zelte zu. Da will man noch etwas von der bombastischen Stimmung mitnehmen!

20.39 Uhr: Wenn das so die komplette Woche weiter geht, wäre das fantastisch. Die Polizei teilte unserer Onlineredaktion mit, dass es ein herrlicher Wiesn-Auftakt war und keine größeren Einsätze zu vermelden waren. Das Einzige, das unerwartet kam, war der heftige Regen.

20.26 Uhr: Da waren wohl die ersten Untergangs-Szenarien vollkommen unberechtigt: Vom Flüchtlingsstrom der vergangenen Wochen ist am ersten Wiesn-Tag nichts zu spüren gewesen. Laut einem freiwilligen Helfer am Starnberger Flügelbahnhof kamen über den Tag verteilt nur etwa 20 Personen an. Eine strikte Trennung zwischen Wiesn-Besuchern und Flüchtlingen, wie sie die Regierung angekündigt hatte, brauchte es nicht.

20.24 Uhr: Es gießt aus allen Kübeln. Die Menschen suchen sich, wo es geht, Schutz.

19.53 Uhr : tz-Reporterin Jasmin Menrad hat die ersten Tropfen auf dem Oktoberfest 2015 gespürt. Das veranlasst die Menschen erst recht dazu, in die Zelte zu strömen. Wir wissen, dass die Ochsenbraterei und das Winzerer Fähndl noch offen sind.

19.52 Uhr: Im Winzerer Fähndl herrscht nicht nur absolut super tolle Stimmung, sondern es ist auch weiterhin offen, berichten unsere Reporter vor Ort. Doch nicht nur in diesem Zelt können Sie den ersten Abend der Wiesn 2015 genießen. tz-Reporterin Jasmin Menrad weiß, dass auch in der Ochsenbraterei die Tore noch offen sind.

19.18 Uhr: Was binnen wenigen Stunden auf der Wiesn passieren kann, hat tz-Reporterin Jasmin Menrad dokumentiert. Sie fotografierte ein und denselben Müllplatz. Den Unterschied erkennt ihr auf dem Bild rechts.

19.02 Uhr: Die langen Schlangen sollten sich vielleicht auf den Weg machen zum Winzerer. Dort ist der Eingang S5 völlig offen. Die Massen strömen rein. Am Haupteingang O2 geht es auch richtig rund. Tischwechsel ist angesagt und es wird kräftig durchgemischt.

Oktoberfest 2015: Super Stimmung, wenig Probleme

18.56 Uhr: Im Schützenfestzelt ist innen auf dem Oktoberfest 2015 eine super Stimmung. Und vor dem Zelt gibt es unfassbar lange Schlangen, berichtet tz-Reporterin Ramona Weise.

WhatsApp-News zur Wiesn gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Oktoberfest-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zur Wiesn direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

18.35 Uhr: Übrigens: Die angekündigte Demonstration von Rechtsradikalen am Hauptbahnhof hat begonnen. Es haben sich und 50 Nazis eingefunden, aber gut 250 Gegendemonstranten bieten ihnen Paroli, wie Merkur-Reporter Sebastian Dorn berichtet.

18.10 Uhr: Aufgepasst! Wie tz-Reporterin Jasmin Menrad erfahren hat, ist die beste Zeit, um in die Bräurosl reinzukommen, laut des Geschäftsführers um 18:30 Uhr. Denn da werden wieder viele Tische frei. Wer also den Wiesn-Abend nicht nass werden will, sollte dorthin pilgern.

Oktoberfest 2015: Meisten Zelte dicht außer das Winzerer Fähndl

17.55 Uhr: Die meisten Wiesn-Zelte sind dicht und die Wolken verheißen nichts Gutes! tz-Reporterin Ramona Weise bemerkt, dass der Himmel sehr bedrohlich aussieht. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Am Eingang O1 beim Winzerer dürfen gerade Leute rein, sieht Armin Linder. Nichts wie hin, sonst wird es ein nasses Unterfangen.

17.52 Uhr: Sitzen oder im Stehen feiern? tz-Reporterin Jasmin Menrad erkennt in der Ochsenbraterei eine klare Trennlinie auf dem Oktoberfest 2015.

17.20 Uhr: Es ist wenig überraschend, aber trotzdem: Alle Zelte sind dicht. Beim Winzerer Fähndl ist sogar der Biergarten abgesperrt, sieht Onlineredakteur Armin Linder. Da braucht man viel Glück, um noch irgendwo unterzukommen.

Erste Bierleich der Wiesn 2015 bereits nach 80 Minuten

16.00 Uhr: Es war jedoch nicht der erste Einsatz für das Rote Kreuz beim Oktoberfest 2015. Bereits um halb neun Uhr vormittags musste die Rettungskräfte eine Festzelt-Bedienung wegen eines allergischen Schocks behandeln. Eine Kellnerin kam eine halbe Stunde später mit einer Schnittwunde in die Wiesn-Sanitätsstation. Aber die Ursache ist harmlos: Die Frau hatte sich beim Zuschneiden von Reservierungskärtchen verletzt.

15.53 Uhr: Das hat aber nicht lange gedauert. Nach bereits 80 Minuten mussten die Sanitäter des Bayerischen Roten Kreuzes die erste Bierleiche versorgen. Der rund 50 Jahre alte Mann sei um 13.20 Uhr mit einer Alkoholvergiftung zu den Helfern gebracht worden. Die Festzelt-Security habe den Mann vor einem der großen Zelte bewusstlos zusammenbrechen sehen. Damit ist die Zeit vom vorherigen Jahr "unterboten". Da meldete das BRK um 14.05 Uhr das erste Alkoholopfer.

15.50 Uhr: Auch am Hauptbahnhof ist noch alles ruhig, so Bundespolizei-Sprecher Wolfgang Hauner. Hoffen wir, dass es so bleibt.

Oktoberfest 2015: Partnerlook und das erste Mal

15.45 Uhr: Wie goldig! Die kleine Leyla trägt mit ihren Eltern einen Partnerlook auf der Wiesn. Die Farbe ist jedoch zunächst gewöhnungsbedürftig.

15.36 Uhr: Passend zur Fan-Freundschaft trennten sich der TSV 1860 und der 1. FC Kaiserslautern "nur" 1:1. Zu wenig für beide Mannschaften. Jetzt strömen mehrere Hunderte Anhänger beider Teams vom U-Bahnhof Goetheplatz auf die Theresienwiese. Naja, Hauptsache die Mass auf dem Oktoberfest 2015 schmeckt!

15.28 Uhr: Huch, eine "Jungfrau" auf der Wiesn. Robbertino ist das erste Mal auf dem Oktoberfest und kommt aus Rom. Er ist total begeistert vom Bier und von den bayerischen Mädls, berichtet tz-Reporter Johannes Heininger.

15.24 Uhr: Polizeisprecher Wolgang Wenger meint gegenüber unserer Onlineredaktion: "Es ist eine bisher normal anlaufende Wiesn." Bisher habe es keine größeren Probleme gegeben, abgesehen von kleineren Einsätzen etwa wegen Diebstählen, die ja leider dazugehören.

WhatsApp-News zur Wiesn gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Oktoberfest-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zur Wiesn direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

15.20 Uhr: Ricky Steinberg vom HB-Zelt sagte zur tz-Reporterin Jasmin Menrad, dass bisher alles super laufe. "Wir sind sehr zufrieden", meint er. Sie hat außerdem gesehen: Das Armbrustschützenzelt ist dicht.

Wiesn-Promis 2015: Emma Schweiger mit Dirndl da

15.06 Uhr: Bunt geht's zu auf der Wiesn. Da dürfen natürlich keine Promis fehlen. Wir haben versucht, alle einzufangen. Mit dabei: Mireille Mathieu und ein Schweiger-Duo.

15.00 Uhr: Da geht doch noch etwas! Der Hashtag Wiesn ist in Deutschland bei den Trends "nur" auf Platz 3. Aber es gibt ja auch noch den Hashtag Oktoberfest und der ist wesentlich bekannter, vor allem bei den Touristen.

14.50 Uhr: Mei, hat er das schee gemacht, der Reiter. Jetzt gibt es für alle, die den Anstich verpasst haben, ein kleines Video von seinen zwei Schlägen. Außerdem hat sich die Ratsboxe im Schottenhamel geleert. Die Fernsehteams und die Politiker sind beide weg. Das ergibt ein seltenes Bild auf dem Oktoberfest: Kaum besuchte Bänke in einem Wiesn-Zelt. Aber das dürfte sich bald ändern.

WhatsApp-News zur Wiesn gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Oktoberfest-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zur Wiesn direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

14.38 Uhr: Kaffeepause! Und da genießt tz-Reporterin ein Warmgetränk bei Bodo - mit Bodo.

14.07 Uhr: Beim traditionellen "Frühstück bei Tiffany" läuteten zahlreiche Promis am Samstag die Wiesn 2015 abseits der Theresienwiese ein - und zogen dann überwiegend weiter Richtung Oktoberfest. Dabei gab’s auch einen Slipblitzer. Absicht oder nicht? Entscheiden Sie selbst.

Oktoberfest 2015: Die schönste Toilette ist im Goldenen Hahn

14.00 Uhr: Die haben aber ganz schön vorgesorgt! Auf der Damen-Toilette im Goldenen Hahn ist für die Frauen das ganze Repertoire da, um sich nochmal bissl hübsch zu machen. Haarspray, Handcreme und auch ein Fön stehen parat, wie tz-Reporterin Jasmin Menrad bemerkt. Davon können sich fast alle anderen Wiesn-Toiletten mal eine Scheibe abschneiden. Besonders wenn man da an die Pissoirs für die Herren denkt...

13.54 Uhr: Heimatminister Markus Söder war im Hofbräuzelt. Dort hat er a Fassl angezapft und das erste Bier in diesem Zelt auf dem Oktoberfest 2015 ausgeschenkt.

13.42 Uhr: Vor rund zwei Stunden hat OB Reiter die Wiesn mit zwei Hieben eröffnet. Seine gute Leistung zum Anstich des Oktoberfests 2015, sehen Sie in der Bildergalerie

Oktoberfest 2015: Söder beantwortet tz-Leser-Fragen

13.35 Uhr: Markus Söder trifft auf tz-Leser und beantwortet Fragen. Die Meinung zur Flüchtlingsthematik hat sich nicht geändert: "Merkel ist in der Flüchtlingsfrage zu weit gegangen", berichtet tz-Reporterin Ramona Weise.

13.30 Uhr: Im Goldenen Hahn ist die Stimmung bereits prächtig. Dort ist man eher unter sich. Auch die zwei Musiker spielen eher gediegene Musi.

13.15 Uhr: Ja, was sagt eigentlich das Wetter momentan? An der Theresienwiese ist es derzeit bewölkt, aber trocken! In der Nacht zum Sonntag rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) zudem mit Regenschauern in fast allen Teilen Bayerns. Vor allem den Wiesn-Besuchern in München stehe ab dem frühen Samstagabend Dauerregen bis in die Nacht bevor, sagte die diensthabende Meteorologin des DWD.

Für Sonntagmorgen rechnete der Deutsche Wetterdienst damit, dass letzte Regentropfen die Wiesn-Besucher zu den Festzelten begleiten werden. Danach sollte es überwiegend trocken, aber kühl bleiben bei einer Durchschnittstemperatur von 16 Grad in Oberbayern.

Wiesn-Zelte: Marstall und die Fischer-Vroni auch ohne Reservierung offen - Auch Hacker gleich wieder

12.57 Uhr: Auch im Marstall kommt man gerade problemlos rein, so tz-Reporterin Jasmin Menrad.

12.57 Uhr: Der Security von der Fischer-Vroni sagt: "Wenn du nicht mit 50 Leuten kommst, darfst du rein."

12.44 Uhr: Und jetzt genug der seltsamen "Kostüme"! Unsere Video-Kollegen sind eben wieder in die Redaktion gekommen. Demnächst gibt's einen O'zapft-Clip!

12.43 Uhr: Katie O'Dowd (33) Junggesellin aus London in Gelb mit "Lederhosn" heiratet Ende Oktober. Die Kostüme aus dem Internet, Faschingsshop. Kamen gestern, fliegen morgen und haben keine Reservierung. Jetzt unbedingt ins Zelt! Egal welches.

WhatsApp-News zur Wiesn gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Oktoberfest-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zur Wiesn direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

12.40 Uhr: Oliver Lee (r.) und Sam (beide 31) tragen selbstgebastelte Hüte aus Luftballons. 45 Minuten dauert ein Hut, die beiden machen Work and Travel in Deutschland. Sie leben derzeit in München, kommen aber aus Hongkong.

12.38 Uhr: Lionel Cabrita aus Südfrankreich (36, rechts) hat sich daheim eine Samthose mit Hosenträgern gekauft. Findet er sehr Münchnerisch. Wir eher nicht so.

12.35 Uhr: OB Reiter gibt auf der Empore fleißig Interviews. Im Hofbräu warten tz-Leser auf Markus Söder, der ihnen gleich Fragen beantworten wird.

12.26 Uhr: Huch, Überraschung: Ein Hackerzelt-Security sagt, dass man in einer halben Stunde wieder Leute reinlassen würde. Derzeit nur Gäste mit Reservierung, "sonst verlieren wir den Überblick". Wer aber gerne in ein Zelt möchte, der sollte es mal beim Hacker versuchen. Das Hofbräuzelt hingegen ist weiträumig abgesperrt.

12.25 Uhr: Xaver Bitz, Reporter unserer Onlineredaktion, der sich gleich um das Löwen-Spiel kümmern wird, kommt gerade rein: Demnach sei es erstaunlich ruhig an den U-Bahn-Stationen Hauptbahnhof und Theresienwiese. Wer auf die Wiesn wollte, ist wohl schon da.

Inzwischen alle Wiesn-Zelte dicht

12.17 Uhr: Es ist wohl kein Zelt mehr frei zugänglich - zumindest melden unsere Reporter ausschließlich geschlossene. So auch hier am Augustiner, die Türen sind dicht. Wir drücken die Daumen, wenn Sie's versuchen.

12.16 Uhr: Auch an der Bräurosl ist schon abgesperrt, so tz-Reporterin Jasmin Menrad. Und das Schottenhamel ist natürlich komplett dicht, schreibt Johannes Heininger. Er wurde eben von einem Franzosen gefragt, wo er noch reservieren könne. Sieht schlecht aus.

12.11 Uhr: Schlechte Nachrichten für alle, die noch auf einen Platz im Winzerer Fähndl gehofft hatten: Wie tz-Reporterin Jasmin Menrad schreibt und per Foto dokumentiert, ist's auch da dicht. Aber das Wetter ist ja schön. Da kann man's auch in den (ebenfalls alles andere als leeren) Wiesn-Biergärten gut aushalten.

12.10 Uhr: Söder hat's genauso gut gemacht wie Reiter: Auch er hat nur zwei Schläge gebraucht.

WhatsApp-News zur Wiesn gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Oktoberfest-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zur Wiesn direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

12.08 Uhr: Kleine Anekdote. tz-Reporterin Jasmin Menrad wurde wenige Minuten vorm Anstich. von einem Touristenpaar aus Niedersachsen angesprochen. Sie erkundigten sich, in welchem Zelt "dieser Bieranstich" sei. Sie: "Im Schottenhamel". Die Gäste: "Ja, schön, lass uns doch da hingehen. Da sind wir mittendrin." Sehr optimistisch. Wir vermuten, sie sind nicht reingekommen. Aber generell gilt: Willkommen in München! Wir freuen uns auf ein tolles Oktoberfest gemeinsam mit den Gästen.

Oktoberfest 2015: Reiter braucht zwei Schläge zum Anzapfen - Lob von Vorgänger Ude

12.05 Uhr: Lob von Christian Ude für seinen Nachfolger als OB! "Ein unglaublich entspannter, souveräner Auftritt von Dieter Reiter", sagte er gegenüber Merkur-Reporter Felix Müller. Jetzt ist Reiter auch in Sachen Anzapfen in der absoluten Spitzengruppe. Vor einem Jahr hatte Reiter bei seiner ersten Wiesn vier Schläge gebraucht, schon beim zweiten Mal holte er nun seinen Amtsvorgänger Ude ein. Zwei Schläge, das ist keineswegs einfach. Daumen hoch!

12.03 Uhr: "Auf eine friedliche Wiesn, wo alle gesund kommen und wieder gehen und einen Spaß haben. Das ist das, was wir wollen in München", so Reiter.

Horst Seehofer und Dieter Reiter prosten sich zu.

12.02 Uhr: OB Reiter und Seehofer stoßen an. Dem Ministerpräsidenten gebührt traditionell die erste Mass. Wir sind ein bisserl neidisch.

12.00 Uhr: Respekt, Herr Reiter! Nur zwei Schläge hat der OB gebraucht. Nur ein bisserl schnell war er. Zwei Sekunden zu früh hat er angezapft. Und sein "Auf eine friedliche Wiesn" ging etwas unter.

12.00 Uhr: O'ZAPFT IS!

11.59 Uhr: 5 ... 4 ... 3 ... 2 ... 1.

11.59 Uhr: Noch eine Minute!

11.57 Uhr: Kurzer Schwenk ins Hofbräuzelt: Markus Söder mit Ricky Steinberg.

11.56 Uhr: Letztes Jahr habe er bei rund 50 Fässern geübt. Dieses Jahr sei es weniger gewesen. "Zwischen 2 und 17 Schläge" glaubt Reiter zu brauchen.

11.55 Uhr: Reiter hat die Schürze schon an. "Herzlich willkommen an alle Gäste hier im Zelt", sagt der OB. Gestern Abend habe er schon ein Flaschl Bier getrunken. Gegen die Nervosität.

11.54 Uhr: Rund 50 Kameras stehen bereit, um das Anzapfritual abzulichten.

11.53 Uhr: Dieter Reiter und Horst Seehofer sind im Zelt und winken in die Menge.

11.49 Uhr: tz-Reporterin Jasmin Menrad meldet: Auf der U6 stockt's, es geht teils minutenlang nicht voran.

11.49 Uhr: Wiggerl Hagn vom Löwenbräuzelt fährt auf die Wiesn ein.

Oktoberfest: So läuft das Anzapfen

Ein Blick vom Schottenhamel-Rathausbalkon.

11.48 Uhr: Ein bisserl Erklärung noch zum Anzapfen: Zur "Dienstkleidung" gehört beim Anstich der grüne oder lederne Schaber, ein Schurz, der ursprünglich als Arbeitsschutz für die körperlich schwer beschäftigten Schankkellner galt. Das girlandengeschmückte Fass beim Anzapfen heißt der „Hirsch“ mit einem Fassungsvermögen von 200 Litern, benannt nach dem gleichnamigen Tier. In den Händen hält der OB den Schlegel und den Wechsel. Der Schlegel ist jener runde Hammer aus Hartholz, mit dem das Zapfwerkzeug aus Messing, genannt der Wechsel, ins Fass getrieben wird. Das entsprechende Loch im Fass wird „Schredel“ genannt. Der Könner hält während der Schläge den Ring zum Aufdrehen des Wechsels mit dem Daumen fest. Grund: Die Drehvorrichtung zum Herauslassen des Bieres könnte vom Druck herausgeschleudert werden - eine Bierfontäne wäre die Folge.

11.45 Uhr: Der Anstich auf dem Münchner Oktoberfest ist ein festes Ritual. Das Anzapfen des ersten Fasses Bier und das sehnlich erwartete "O'zapft is" zur Eröffnung obliegt dem Oberbürgermeister. Das Fernsehen überträgt das Zeremoniell live - und der Rathauschef muss dabei eine gute Figur machen. Wie viele Schläge er braucht, ist tagelang Stadtgespräch - und kann sein Ansehen mitprägen. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat im vergangenen Jahr bei seiner ersten Wiesn vier Schläge gebraucht - für eine Premiere sehr gut. Allerdings hätte er den letzten Schlag nicht unbedingt gebraucht. In diesem Jahr erwarten nun alle, dass er es mit drei Schlägen schafft. Sein Vorgänger Christian Ude (SPD) war beim Anzapfen Rekordhalter. Als erster OB kam er 2005 mit zwei Schlägen aus. Allerdings zahlte er Lehrgeld: In seinem ersten Amtsjahr 1993 ertönten „Aufhören, Aufhören“-Rufe - sieben Schläge. Um derartige Blamagen zu vermeiden, trainierte er später vor dem Fest. Begründet hat das Anzapf-Ritual 1950 Oberbürgermeister Thomas Wimmer - er brauchte 19 Schläge.

11.42 Uhr: Der OB vorm Schottenhamel. Gleich werden sich ganz viele Augen und Kameras auf Dieter Reiter richten. Er zapft um Punkt 12 das erste Fass an.

11.40 Uhr: Ein Wirte-Wagen nach dem anderen kommt jetzt auf der Theresienwiese an. Gerade der des Schützenfestzelts mit der Wirtefamilie Reinbold.

11.37 Uhr: Auch die Promis dürfen natürlich nicht fehlen. Hier Florian Silbereisen. Auch viele andere Stars wurden schon auf der Wiesn gesichtet. Wenn der Anstich rum ist, werden wir Ihnen natürlich eine Fotostrecke zu den Wiesn-Promis bereitstellen. Und zum Thema Bilder: Wir empfehlen auch noch diese schöne Fotostrecke mit historischen Aufnahmen von der Wiesn.

11.32 Uhr: Eine halbe Stunde vor dem Anstich hat sich die Menge schon positioniert. Das Publikum steht auf den Bänken, wartet auf den OB und den Ministerpräsidenten.

11.31 Uhr: Die Bundespolizei vermeldete übrigens telefonisch gegen 11 Uhr: keine besonderen Vorkommnisse am Hauptbahnhof bisher. Es sind bisher auch nur einzelne Flüchtlinge angekommen. Dafür natürlich um so mehr Wiesn-Besucher. Und auch Fußball-Fans für das Spiel 1860 gegen Kaiserslautern

Oktoberfest: Das Zelt Winzerer Fähndl hat noch offen

11.23 Uhr: Der BR steht natürlich auch bereit. Und zwar nicht nur jetzt, sondern auch die nächsten Tage. Wie Sie die Wiesn im TV live verfolgen, erfahren Sie hier. Wo das Radio zur Stelle ist, dafür gibt's einen Extra-Artikel hier. Aber am allermeisten empfehlen wir Ihnen selbstredend unseren Ticker.

11.19 Uhr: Pfarrer Rainer Maria Schießler bedient nach zweijähriger Auszeit heuer erstmals wieder im Schottenhamel.

11.17 Uhr: Das Winzerer Fähndl hat offensichtlich noch offen, meldet Ramona Weise. Ein gutes Ziel also, wenn Sie noch einen Platz im Zelt suchen.

11.16 Uhr: Warten auf den Einzug. Die Wirte befinden sich nun auf dem Weg in Richtung Wiesn. Ab 12 Uhr fließt dann auch endlich das Bier aus den Fässern.

11.16 Uhr: Das Schützenfestzelt ist auch zu, meldet Reporterin Ramona Weise.

11.11 Uhr: Unsere Reporter bringen sich in Position. Für die tz ist Johannes Welte beim Anstich. Ramona Weise ist zeitgleich (12 Uhr) im Hofbräuzelt. Dort zapft Markus Söder an und diskutiert anschließend mit tz-Lesern. Auch Johannes Heininger ist auf der Wiesn. Jasmin Menrad testet das Schützenzelt und das neue kleine Zelt "Goldener Hahn". Für den Münchner Merkur sind Janina Ventker und Felix Müller in der Ratsboxe. Stephanie Ebner verfolgt den Anstich. Und diesen Ticker fügt für Sie von der Redaktion aus Armin Linder zusammen. Sie verpassen also nichts.

11.09 Uhr: Mit zünftiger Musik rollen Wirte gerade auch an unserem Pressehaus in der Paul-Heyse-Straße vorbei. Und das Foto rechts schickt Reporterin Veronika Hueber aus unserer Onlineredaktion: Es zeigt, wie sich die Wagen in der Herzogspitalstraße ordnen.

11.05 Uhr: Merkur-Reporterin Stephanie Ebner meldet: Das Schottenhamel-Zelt war schon gegen 9 Uhr dicht.

Unsere Reporter geben Geheimtipps zur Oktoberfest-Anreise

11.04 Uhr: Merkur-Reporter Felix Müller hat einen Tipp: Ruhig auch mal auf den Bus ausweichen, wenn's geht. Im 58er, der den Goethe-, den Beethoven- und den Georg-Hirth-Platz anfährt, herrscht derzeit gähnende Leere. Und tz-Reporerin Ramona Weise stellt fest: Auch an der Station Schwanthalerhöhe auszusteigen, lohnt sich. Außer man hat's eilig und scheut die paar Minuten Fußweg.

11.02 Uhr: Kurzer Anruf bei der Wiesn-Polizei. Mit dem Resultat: noch keine nennenswerten Einsätze. Hoffentlich bleibt das noch möglichst lange so.

10.58 Uhr: "Wir wünschen Euch schon jetzt eine schöne und friedliche #Wiesn in #München!", twittert die Polizei.

10.57 Uhr: tz-Kolumnist Jörg Heinrich wundert sich über den nächtlichen Anblick.

10.53 Uhr: Alle Jahre wieder! Die U-Bahn am Hauptbahnhof ist knallvoll. Das Foto entstand vor wenigen Minuten. Doch das gehört natürlich zum Wiesn-Besuch dazu. Und es ist immer noch die beliebteste Lösung, zur Theresienwiese zu kommen, es sei denn, man wohnt in Fußnähe. Und die Ansager im U-Bahnhof Theresienwiese sind ohnehin Kult.

10.52 Uhr: Nicht ganz unwahr: Der Radiosender Puls hat ein "Bullshit-Bingo" zur Wiesn zusammengestellt.

10.48 Uhr: Kurzer Anruf bei der Wiesn-Pressestelle: Bisher keine besonderen Vorkommnisse. Auch schee. Alles geht geregelt und gut gelaunt seinen Gang.

10.43 Uhr: Die Wirte werden bald nach und nach auf der Theresienwiese ankommen. Hier sehen Sie schon ein kleines Video vom Hofbräu-Festzug.

Ein kleines Video vom Hofbräu-Festzug.#Oktoberfest-Ticker: http://bit.ly/1FTn1r8

Posted by Oktoberfest on Samstag, 19. September 2015

Wiesn-Anstich: Wie viele Schläge braucht OB Reiter?

10.38 Uhr: Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wird um Punkt 12.00 Uhr das erste Fass Wiesn-Bier anzapfen und damit das größte Volksfest der Welt eröffnen. Reiter wird als erstes mit Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) auf eine friedliche Wiesn anstoßen. Schon jetzt laufen Wetten, wie viele Schläge der Oberbürgermeister beim Anstich brauchen wird. Es ist seine zweite Wiesn - beim ersten Mal waren es vier Schläge, in diesem Jahr erwarten alle, dass er es mit drei Schlägen schafft. Das Foto in der Anzapfbox zeigt die Bedienungen Katharina und Christina.

10.24 Uhr: Nie wieder verirren? Die Wiesn ist selbst für Einheimische manchmal ein bisschen Irrgarten. Für Nicht-Münchner Gäste ohnehin. Eine Übersichtskarte finden Sie hier.

9.55 Uhr: Das Hippodrom gibt's wieder! Zwar nicht auf der Wiesn. Aber ziemlich nah dran. Gestern wurde die Premiere gefeiert. Und dabei stieg auch ein prominenter Überraschungsgast auf die Bühne und sang. Wer's war? Das erfahren Sie hier.

Geld, Tracht, Bier, Sex: So ticken die Wiesn-Besucher

9.37 Uhr: Geld, Tracht, Bier, Sex: Tausende Wiesn-Besucher haben an unserer Online-Umfrage zu diesen Themen und vielen weiteren teilgenommen. Es gab überraschende Ergebnisse. Diese finden Sie hier.

9.24 Uhr: Süße Szenen (wenn auch natürlich mit ernstem Hintergrund) im Schottenhamel-Zelt: Eine Polizistin sowie Sprengstoffhund "Anton" kontrollieren, ob alles in Ordnung ist und die Sicherheit gewährleistet. Beide kamen einhellig zu dem Schluss: Im Fassl für den Anstich ist Bier, Bier und wirklich nur Bier.

9.14 Uhr: Das größte Volksfest der Welt steht in diesem Jahr im Zeichen der Flüchtlingskrise. Die Behörden gehen aber davon aus, dass sich die Ströme der Wiesn-Besucher und der Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof trennen lassen. Am Hauptbahnhof hatte sich die Lage in den vergangenen Tagen entspannt. Kamen am vergangenen Wochenende Tausende Flüchtlinge täglich an, so sind es nun noch einige Hundert. Ein Chaos heute am Hauptbahnhof ist aber dennoch denkbar. Schließlich kommt zur Flüchtlingsankunft und dem Oktoberfest auch noch eine Nazi-Demo. Und das Fußballspiel 1860 gegen Kaiserslautern findet ja auch statt.

9.08 Uhr: Hier kommt der erste Ochse an! Die Ochsensemmel zählt für viele zum Wiesn-Besuch dazu. Dutzende Tiere werden in der Ochsenbraterei jedes Jahr verspeist. Dieses Foto von heute Morgen zeigt wohl den ersten, der auf die Teller kommt.

9.07 Uhr: Kennen Sie Heidi Schiller? Die Frau ist eine wahre Oktoberfest-Legende. Man nennt sie auch die "Grande Dame der Wiesn": ein Porträt.

9.02 Uhr: Die Wiesn beginnt - und weiterhin kommen viele Flüchtlinge in unmittelbarer Nachbarschaft an. Einen Merkur-Kommentar von Stephanie Ebner zum Thema lesen Sie hier.

8.58 Uhr: Vorsicht, Wiesn-Gänger! Und auch an alle anderen Münchner. Heute gibt's natürlich Einschränkungen im Nahverkehr: Von 10.30 bis 12 Uhr müssen die Tramlinien 16,17,18,37 und 38 zwischen Hauptbahnhof beziehungsweise Stachus und Sendlinger Tor unterbrochen oder umgeleitet werden. Die Züge der Tramlinien 16 und 18 fahren in dieser Zeit zwischen Hauptbahnhof und Maxmonument beziehungsweise Isartor eine Umleitung über die Linie 19. Die Tram 38 pendelt zwischen Scheidplatz, Kurfürstenplatz und Petuelring. Die München-Tram nimmt ihre Stadtrundfahrten ab Sendlinger Tor erst um 12 Uhr auf. Der MetroBus 58 wird ab Goetheplatz zum Sendlinger Tor umgeleitet; die Haltestellen Beethovenplatz, Georg-Hirth-Platz, Holzkirchner Bahnhof, Seidlstraße, Hauptbahnhof Nord und Hauptbahnhof können nicht bedient werden.

Drei Fragen an die Wiesn-Wirte Michael und Christian Schottenhamel

8.40 Uhr: Bevor's losgeht, hat der Münchner Merkur drei Fragen an Michael und Christian Schottenhamel gerichtet.

Was ist ihr liebster Ort auf der Wiesn?

M. Schottenhamel: Am liebsten bin ich im kleinen Pausen-Raum der Brauerei-Mitarbeiter neben der Empore in unserem Zelt. Die Sonne scheint herein, man sieht die Paulskirche und die Bavaria.

C. Schottenhamel: Vor der Ruhmeshalle bei der Bavaria mit Blick auf die Wiesn. Dieses Gewurl und Gewusel zu sehen, ist etwas Besonderes.

Welcher Promi hat Sie besonders beeindruckt?

M. Schottenhamel: Wir hatten vor 15 Jahren einmal die norwegische Königin Sonja zu Gast. Eine Box war extra mit der norwegischen Fahne geschmückt. Dann hieß es: Die Königin ist weg. Sie war, ohne dass es die Bodyguards mitbekamen, auf die Toilette gegangen. Ein paar Minuten später kam sie zum Glück wieder zurück.

Was ihr ihr liebster Wiesnhit?

M. Schottenhamel: Wenn zum traditionellen Standkonzert der Wiesn-Kapellen am Fuße der Bavaria die Bayernhymne erklingt, und in den weiß-blauen Münchner Himmel steigen gleichzeitig die Luftballons, dann läuft es mir schon kalt den Rücken runter. In solchen Momenten denke ich mir: Wie schön, dass Du in München leben darfst.

Schon weit vor Sonnenaufgang war viel los vor dem Schützenfestzelt.

8.31 Uhr: Der Run auf die Zelte ist auch heuer enorm. Viele standen schon mitten in der Nacht auf, um noch vor Sonnenaufgang anzustehen und sich einen der begehrten Tische zu sichern. Eine Handvoll Frühaufsteher und Nachteulen, die gar nicht erst zu Hause waren, standen bereits am Samstagmorgen um 5.30 Uhr vor den noch leeren, aber hell erleuchteten Zelten. „Etliche trugen Dirndl und Lederhosen, und ein Bier hatten sie auch schon in der Hand“, berichtete ein Reporter. Reservierungen waren ja auch dieses Jahr sehr schwer zu bekommen. Die Bilder der langen Schlangen im Dunkeln finden Sie hier: zu den Wiesn-Impressionen.

8.20 Uhr: Von A wie Anzapfen bis Z wie Zuzeln: Das große Wiesn-ABC lesen Sie hier.

8.11 Uhr: Was erwartet uns heute? Die Vorschau auf alle wichtigen Ereignisse des ersten Oktoberfest-Tages lesen Sie hier.

8.00 Uhr: Servus und guten Morgen! Heute wird o'zapft! Endlich! Hier im Wiesn-Ticker bleiben Sie den ganzen Tag auf dem Laufenden.

Oktoberfest-Tag 1: Die Vorschau

+++ Die Wiesn 2015 dauert heuer 16 Tage und endet am Sonntag, 4. Oktober. Offizieller Start ist um 12 Uhr, wenn Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) im Schottenhamel-Festzelt das erste Faß Bier anzapft. Im vergangenen Jahr brauchte das Münchner Stadtoberhaupt dazu vier Schläge. Wenn das Bier läuft, verkündet der OB traditionell "O'zapft is!" und fügt hinzu "Auf eine friedliche Wiesn!" Die erste Maß Bier auf dem Oktoberfest bekommt traditionell Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

+++ Vor dem Anstich gibt's den traditionellen Einzug der Wiesn-Wirte auf das Festgelände. 

Das Wiesn-Team des Münchner Merkur: (v. li.) Bettina Stuhlweißenburg, Stephanie Ebner, Marcus Schlaf, Janina Ventker und Ulrich Lobinger.  

+++ Am Donnerstag hat Wiesn-Chef Josef Schmid die Presse zum Vorab-Wiesn-Rundgang eingeladen und die Neuigkeiten präsentiert. Neben einem neuen kleinen Wiesn-Zelt, dem Goldener Hahn, gibt es heuer einige spektakuläre neue Fahrgeschäfte und frische Schmankerl-Ideen. Eine besonders nette Aktion hat sich der Betreiber vom letztes Jahr pannengeplagten "Encounter" ausgedacht. Hier gibt's alle Infos und Bilder.

Das tz-Wiesn-Team: (v.li.) Jasmin Menrad, Johannes Heininger und Ramona Weise.

+++ Heute geht es los! 16 Tage lang werden unsere Wiesn-Teams vom Oktoberfest  berichten. Wir versorgen Sie täglich in unserem Ticker auf tz.de und Merkur.de mit allen Infos und Impressionen. Für die tz sind unsere Kollegen Ramona Weise, Jasmin Menrad und Johannes Heininger vor Ort. Für den Münchner Merkur werfen sich Bettina Stuhlweißenburg, Janina Ventker, Ulrich Lobinger und Stephanie Ebner ins Getümmel. Obendrein gibt es täglich viele interessante Hintergrundgeschichten rund ums Oktoberfest.

Rubriklistenbild: © Weise

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frauen-Aktivistin erfindet Sex-Überfall auf Wiesn-Heimweg
Frauen-Aktivistin erfindet Sex-Überfall auf Wiesn-Heimweg
Gib Strom, Nadine! Wiesn-Madl bekommt Elektro-Flitzer
Gib Strom, Nadine! Wiesn-Madl bekommt Elektro-Flitzer

Kommentare