Gauner verrät sich selbst

Bestohlener Wiesn-Besucher wird selbst festgenommen

München - Eigentlich wollte ein Wiesn-Besucher bei der Polizei den Verlust seines Geldbeutels melden. Doch wenig später saß der Mann aus Teising selbst hinter Gittern.

Als zweifaches Verlustgeschäft stellte sich am vergangenen Freitag der Oktoberfestbesuch für einen 55-jährigen Teisinger dar: Im Volksfesttrubel war ihm sein Geldbeutel abhanden gekommen, meldete er bei der Polizei. Diesen Verlust wollte er bei der Wiesnwache der Münchner Polizei zur Anzeige bringen.

Als er sich bei den notwendigen Angaben zum eigenen Wohnort mit sehr ungenauen Daten einließ, wurde der aufnehmende Beamte misstrauisch. Eine nähere Recherche im Fahndungscomputer spuckte einen offenen Erzwingungshaftbefehl aus, der prompt die Türen einer Haftanstalt in der Landeshauptstadt öffnete. Der Verlust der Freiheit für zwei Tage rundete die Pechsträhnedes Teisingers endgültig ab.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema

Kommentare