Aggressiver 36-Jähriger

Aus Zelt geworfen: Wiesn-Besucher beißt Polizisten

München - Ein Wiesn-Besucher hat sich am Freitag bei der Polizei beschwert, dass er aus einem Festzelt geworfen worden war. Dann wurde er aggressiv.

Am Freitag kurz vor Mitternacht kam es zu einem Widerstand gegen Beamte der Bereitschaftspolizei, die im Wiesn-Umfeld beim Verkehrssperrring eingesetzt waren. Das berichtet die Polizei.

Ein 36-jähriger Wiesn-Besucher kam zunächst in der Pettenkoferstraße/St.-Pauls-Straße auf die Kollegen am Sperrring zu und wollte sich beschweren, weil er zuvor von Ordnern aus einem Festzelt verwiesen wurde. Hierbei wurde der 36-Jährige zunehmend aggressiver und beleidigte die eingesetzten Kräfte immer wieder.

Nachdem er nach mehrmaliger Aufforderung einem Platzverweis nicht nachkam, wurde ihm der Gewahrsam angedroht. Nachdem der 36-Jährige sich weiter aggressiv verhielt, wurde er, trotz massiver Gegenwehr, am Boden fixiert. Anschließend wurde er zur Durchsetzung des Platzverweises zur nahegelegenen Polizeiinspektion 14 (Westend) verbracht.

Während der Festnahme wurden zwei Polizeibeamte durch Schläge und Bisse verletzt. Einer der Beamten musste ins Krankenhaus gebracht werden, konnte nach der Behandlung aber wieder entlassen werden. Dem 36-Jährigen erwarten Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Kommentare