Kultfigur Karolin Weidner 25 Jahre auf dem Oktoberfest

Die „Bräurosl“ feiert Wiesn-Jubiläum

+
Sie kennt jeder Münchner: Karolin Weidner alias die Bräurosl.

Sie gehört zur Wiesn wie das Hendl oder das Riesenrad: Die Bräurosl Karolin Weidner. Heuer feiert sie ihr 25-Jahr-Jubiläum auf dem Oktoberfest. Und erzählt, wie lange sie noch weitermachen will.

Eine Wiesn ohne die Bräurosl? Undenkbar! Seit 25 Jahren verkörpert Karolin Weidner die Kultfigur. Dazu feierte sie heuer noch ihren 60. Geburtstag: doppelter Grund zur Freude! 

Vergangenes Jahr hatte das Maskottchen des gleichnamigen Zelts überlegt aufzuhören. Wegen gesundheitlicher Gründe und Ärger über die Sicherheitskontrollen. 

Doch nun hat sie neuen Mut gefasst. „Erst wenn das Pferd schöner ist als ich, höre ich auf“, sagt sie und lacht. Um dann ein wenig ernsthafter zu werden: Sie müsse einfach von Jahr zu Jahr schauen, wie es geht. „Aber jetzt freue ich mich auf die Wiesn.“ 

Zu ihrer Rolle ist Karolin Weidner gekommen, weil eine Nachfolgerin für Volksmusikstar Angela Wiedl gesucht wurde. Weidner überzeugte vor allem eins: „Ich liebe Tiere – und ich wusste, ich darf auf einem Pferd reiten.“ 

Und beim Reiten ist die Bräurosl ein Naturtalent. Stunden hat sie nie genommen. Auch 2017 thronte sie wieder im Damensattel beim Wirteeinzug und Trachtenzug auf Pferd Bruno. In der Bräurosl jodelt die volkstümliche Sängerin jeden Tag voraussichtlich gegen 15.30 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

tz-Wiesn-Madl 2018: Das große Foto-Shooting im Pressehaus
tz-Wiesn-Madl 2018: Das große Foto-Shooting im Pressehaus
Männer, mit dieser "Tracht" blamiert ihr euch auf der Wiesn und anderen Volksfesten!  
Männer, mit dieser "Tracht" blamiert ihr euch auf der Wiesn und anderen Volksfesten!  
Schock für Wiesn-Schausteller: Brandstifter zünden den „Encounter“ an
Schock für Wiesn-Schausteller: Brandstifter zünden den „Encounter“ an
Oktoberfest 2018: Elf Bilder von Dirndl-Frisuren, die Sie zum Nachmachen inspirieren
Oktoberfest 2018: Elf Bilder von Dirndl-Frisuren, die Sie zum Nachmachen inspirieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.