1. tz
  2. München
  3. Wiesn

Helmuts Live-Mix: „DJ Raymaster X“ ist der einzige Karussell-DJ auf der Wiesn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ramona Weise

Kommentare

Helmut Obertanner (DJ Raymaster X)
Helmut Obertanner (DJ Raymaster X). © Sigi Jantz

Wenn die Besucher anfangen, mit den Beinen zu zappeln, hat Helmut Obertanner gewonnen. Der 50-Jährige – Adidas-Sneaker, hellblaues Shirt – ist der einzige DJ in einem Fahrgeschäft auf der Wiesn.

München - Von Donnerstag bis Sonntag bezieht er am Nachmittag sein Häuschen beim Techno Power – und verwandelt sich in „Raymaster X“. Das ist sein Künstlername. Obertanner sucht kurz in der Musikliste auf seinem Laptop, dann wählt er „Solo“ von Clean Bandit heraus. „Da werden die Leute gleich tanzen“, sagt er und schmunzelt. Und recht hat er. Die ersten Wartenden fangen an, hin und her zu wippen.

null
Hier verrichtet Helmut Obertanner seine Arbeit. © Sigi Jantz

Obertanner legt als Nebenjob im Techno Power auf. Noch mehr ist es aber ein Freundschaftsdienst. Die Betreiber, Paula und Manfred Eckl, kennt er seit dem Ende der 80er-Jahre, als sie alle noch jung waren und der gebürtige Pasinger unter dem Namen „Flash“ in In-Clubs wie dem Charly M. oder dem Cadillac am Mischpult stand. „Ohne Musik ist der Flash nichts“, sagt Paula Eckl noch heute. Wackel-Dackel nennt sie ihn deswegen schon mal.

Namensvetterschaft zu „Grandmaster Flash“

Ein bisserl blöd war die Namensvetternschaft zu DJ-Legende „Grandmaster Flash“, also nannte sich Obertanner in „Raymaster X“ um. Unter diesem Namen produziert er heute auch Musik. Und legt in den Diskos Neuraum und der Nachtgalerie auf. „Zum Spaß“, wie Obertanner sagt.

Hauptberuflich arbeitet Obertanner als Programmierer. Die Wiesn als DJ macht er seit 15 Jahre unsicher – zuerst im Autoscooter von Paula und Manfred Eckl. „Da sind ab und zu auch Rapper aufgetreten“, erzählt er. Dann im Hawaii Swing der Eckls – und seit ungefähr acht Jahren eben im Techno Power. Wobei „Techno“ als Musikstil derzeit nicht besonders angesagt ist, zumindest auf dem Oktoberfest, sagt Obertanner. Die neuen Bringer: HipHop, Reggaeton oder House, „da musst du mit der Zeit gehen.“

null
Heißer Typ: So posierte Helmut Obertanner früher.

Lesen Sie auch: Oktoberfest-Besucher spritzt Wiesn-Bedienung Ketchup ins Ohr

Auf der Wiesn müsse jeder Einzelne um die Gäste kämpfen, sagt er. „Wenn die Stimmung fad ist, gehen die Leute nicht in dein Geschäft.“ Welches Lied auf welches folgt, das überlegt sich der Oktoberfest-DJ spontan. „Und wenn der Übergang nicht immer perfekt ist, merken die Leute halt, dass jemand da ist.“

Drei Kinder hat Helmut Obertanner, musikmäßig liegen sie mit dem Papa nicht immer auf einer Linie. Stolz sind sie trotzdem auf ihren Vater. „Du kannst immer alt und spießig sein“, sagt der Wiesn-DJ. Aber er fühle sich einfach nicht wie 50.

Ramona Weise

Auch interessant

Kommentare