Glück im Unglück

Geldbeutel mit 1350 Euro nach der Wiesn im Taxi vergessen - und dann passiert das

Zwei Wiesn-Touristen aus den USA verloren ihr Geld im Taxi auf der Wiesn - sie können nicht glauben, was ihnen dann passiert.

München - Es gibt sie noch, die ehrlichen Leute. Und das müsste belohnt werden. Geht in diesem Fall bloß nicht, weil man den Namen nicht kennt.

John (86) und Laurie Waters (67) aus den USA hatten ihr Geld verloren.

Diejenigen, die den Finderlohn gern zahlen würden, sind John (86) und Laurie Waters (67). Zu dem Zeitpunkt, als dieses Bild aufgenommen wurde, hatte John 1100 Dollar und 400 Euro in bar im Geldbeutel. Also rund 1350 Euro. Nach dem Wiesn-Bummel der Schreck: Das Geld ist weg! Das Ehepaar war aus den USA angereist, Ralf Kirmeyer (60) hatte beide eingeladen. „Laurie und John waren Freunde meines Vaters“, sagt Kirmeyer. Vor drei Jahren ist der Papa verstorben: „Wir halten die Freundschaft aber aufrecht.“ Dazu ging’s am Mittwoch auf die Wiesn.

Lesen Sie auch: Florian Silbereisen ohne Helene Fischer auf dem Oktoberfest - Fans in Sorge

Um 17.15 Uhr war’s genug: In der Schwanthalerstraße stiegen alle zusammen in ein Taxi, rund eine halbe Stunde später kamen sie bei Kirmeyers an. Während Kirmeyer den Rollstuhl des 86-Jährigen aus dem Kofferraum holte, zahlte dieser die Fahrt. Der Taxler sprach kein Wort Englisch – darum war die Verwirrung so groß, dass Waters seinen Geldbeutel im Taxi ließ. Das fiel ihm erst auf, als der Taxler schon weg war…

Kirmeyer telefonierte die Taxizentralen ab – doch dort machte man ihm wenig Hoffnung. Am nächsten Tag fuhr er ins Fundbüro. Was er nicht ahnte: Der anständige Taxler war schon auf dem Weg, den Geldbeutel zurückzubringen – er hatte sich die Adresse gemerkt.

Lesen Sie auch: Oktoberfest 2018 im Ticker: 23 Mark für eine Mass? Kurioses Schild auf der Wiesn

Laurie machte auf, der Taxler gab ihr das Fundstück. Ohne weiter nachzudenken, zückte Waters einen 20-Euro-Schein und steckte ihn dem Taxler zu. „Das ist natürlich kein angemessener Finderlohn“, sagt Kirmeyer. Jetzt sucht er den ehrlichen Finder: „Bei der Taxizentrale können sie ihn nicht ausfindig machen“, sagt er.

Wir möchten bei der Suche helfen und bittet den Taxler, sich zu melden. Am besten telefonisch unter der Nummer 089/53 06 522.

jsh

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Kommentare