Nicht von Fremden nach Hause begleiten lassen!

Grafings Gleichstellungsbeauftragte warnt Frauen und Mädchen vor dem Oktoberfest

+
damit aus dem Himmel der Bayern keine Hölle wird, sollten Frauen und Mädchen auf dem Oktoberfest ein paar regeln beachten, rät Maximiliane Dierauff, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Grafing.

Es ist wieder so weit: Am Samstag, 22. September, beginnt in München das Oktoberfest, es endet am 7. Oktober. Leider werden dort immer wieder Mädchen und Frauen sexuell belästigt und bedrängt. Es gibt eine Warnung aus Grafing.

Grafing Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Grafing, Maximiliane Dierauff, weist in diesem Zusammenhang auf die Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ hin.

Im Security-Point werden verunsicherte, bedrohte, belästigte oder vergewaltigte Mädchen und Frauen von einem professionellen Team betreut. Die Fachfrauen kümmern sich um Besucherinnen, die Rat oder Hilfe brauchen, notfalls organisieren sie auch einen sicheren Nachhauseweg.

Mittlerweile gibt es auch die „Sichere-Wiesn-App“, die eine Navigationsfunktion zum Sicherheitspunkt auf der Wiesn hat und Notfall-Nummern anzeigt. „Trinken Sie auf keinen Fall mehr Alkohol als Sie vertragen und lassen Sie sich nicht von Fremden nach Hause begleiten“, warnt Maximiliane Dierauff. Das Service-Zentrum Theresienwiese ist schräg unterhalb der Statue der Bavaria zu finden und ist während der gesamten Wiesn-Zeit täglich von 18 bis 1 Uhr geöffnet. 

Lesen Sie den Gastbeitrag der Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“: „Keine Frau im Dirndl ist schuld daran, begrapscht zu werden!“

Und lesen Sie auch den Bericht „So erleben Opfer den K.o.-Tropfen-Horror“.

ez

Missverständnisse verhindern: Das verrät die Dirndl-Schleife über den Beziehungsstatus

Auch interessant

Kommentare