Impressionen vom Oktoberfest

Michael Ballack und Miroslav Klose im Bierzelt: Die Wiesn-Promi-Fotos 2018

1 von 110
Oktoberfest - Almauftrieb - 2018
2 von 110
Michael Ballack und seine Freundin Natacha Tannous im Käferzelt.
Oktoberfest - Almauftrieb - 2018
3 von 110
Miroslav Klose mit seiner Frau Sylwia auf der Wiesn.
Oktoberfest - Almauftrieb - 2018
4 von 110
Miroslav Klose mit seiner Frau Sylwia auf der Wiesn.
Oktoberfest - Almauftrieb - 2018
5 von 110
Michael Ballack und seine Freundin Natacha Tannous auf dem Oktoberfest.
Oktoberfest - Almauftrieb - 2018
6 von 110
Michael Ballack und seine Freundin Natacha Tannous im Käferzelt.
Oktoberfest - Damen Wiesn - 2018
7 von 110
Oktoberfest - Damen Wiesn - 2018
Promi-Paare auf dem Oktoberfest 2018: Links die Geissens, rechts die Guttenbergs.
8 von 110
Promi-Paare auf dem Oktoberfest 2018: Links die Geissens, rechts die Guttenbergs.

Wenn das Oktoberfest seine Pforten öffnet, genießen auch Promis und Politiker das gesellige Beisammensein und nicht zuletzt die Aufmerksamkeit. Schon beim Auftakt sind viele Bekanntheiten zugegen.

Diese Promis haben sich am ersten Wiesn-Wochenende auf dem Oktoberfest 2018 die Ehre gegeben 

  • Der Terminator gibt sich auf der Wiesn die Ehre: Arnold Schwarzenegger (71) feiert mit seinem Muskel-Freund Ralf Moeller (59) den Oktoberfest-Anstich im Marstall-Festzelt. Zum ersten Mal hat Arnold seinen Sohn Patrick auf das Oktoberfest mitgenommen. Die beiden Schwarzeneggers standen später bei der Wiesn-Kapelle, Arnold schwang den Taktstock. 
  • Boris Becker war auch zu Gast und leistete sich einen Mode-Fauxpas. Und wer ist eigentlich die Unbekannte an seiner Seite?
  • Uschi Glas war mit ihrem Mann ebenfalls am Feiern.
  • Ralph Siegel und seine frisch angetraute Laura gaben sich auch die Ehre. 
  • Nachrichtensprecher Jan Hofer und seine Freundin Phong Lan Balz ließen sich ebenfalls nicht bitten. 
  • Schlagersänger Florian Silbereisen (37) hat im Schottenhamel sein Bier genossen. Ohne Lebensgefährtin Helene Fischer, dafür aber mit TV-Legende Carolin Reiber.
  • Schlager-Kollegin Kristina Bach hat sich am Samstag in Käfer‘s Wiesn-Schänke die Ehre gegeben. 
  • Auch Baulöwe Richard Lugner ist in Käfer‘s Wiesn-Schänke erschienen. Der „Mörtel“ hatte gleich zwei fesche Damen an seinem Tisch. Ob er seine neue Freundin castet?
  • Escada-Erbe Sven Ley hat am ersten Tag das Oktoberfest 2018 mit seiner Familie besucht. 
  • Wolfgang Fierek hat den Wiesn-Auftakt im Festzelt „Zum Stiftl“ genosssen.
  • Auch Patricia Blanco (47) und Angelika Zwerenz sind in Käfers Wiesn-Schänke aufgelaufen.  Natürlich hat Patricia gleich einen Schnappschuss auf Instagram hochgeladen.
  • Schlagersänger Patrick Lindner ist mit seinem Freund Peter Schäfer zum Wiesn-Einzug erschienen. Später ging‘s ins Schottenhamel-Zelt.
  • Schauspieler Francis Fulton-Smith hat das Oktoberfest 2018 mit Freundin Claudia Hillmerer in Kufflers Weinzelt genossen.
  • Schauspielerin Mariella Ahrens durfte das Fass im Festzelt „Zur Bratwurst“ anstechen.
  • Ex-Kanzler Gerhard Schröder hat das Wiesn-Bier mit seiner neuen Ehefrau Kim So-yeon und Starkoch Alfons Schuhbeck im Augustiner-Zelt genossen.
  • RTL-Moderatorin Katja Burkard und ihr Mann Hans Mahr sind im Schützen-Festzelt erschienen.

Noch mehr Promi-Geschichten vom ersten Wochenende auf dem Oktoberfest 2018

Hier fassen wir die Promi-Geschichten vom ersten Wiesn-Wochenende zusammen:

Die tz hoch auf dem Wiesn-Wirtswagen

Es gibt beim Oktoberfest kaum eine größere Ehre, als beim Einzug der Wiesnwirte am Samstagvormittag auf einem der Festgespanne mitfahren zu dürfen. tz-Kolumnistin ­Ulrike Schmidt hatte in diesem Jahr das Vergnügen – auf dem Wagen der Weinzelt-Gastgeber Stefan (51) und Stephanie Kuffler (51) sowie Sebastian (43) und Esther ­Kuffler (43). Sie führen das Gastro-Imperium ihrer Eltern ­Doris (78) und ­Roland Kuffler (80) fort, die sich aus dem aktiven Geschäfts­leben zurückgezogen haben und in Südfrankreich weilen.

Um kurz vor neun geht es mit einem Weißwurstfrühstück im Spatenhaus los. Während die Haflinger vor der Tür mit den Hufen scharren, offenbaren sich drinnen die tollsten Geschichten. Wie die von Dr. Kleist alias ­Francis Fulton-Smith (52) und seiner neuen Liebe Claudia Hillmeier zum Beispiel. Sie ist am Ammersee aufgewachsen und hat sich in den USA und Australien als Bayerische Brezn­königin etabliert. Großbäcker Oswald Piller aus Karlsfeld brachte ihr alles bei, was wichtig ist: gute Zutaten und Geduld beim Backen. Claudia Hillmeiers Geschichte ist so aufregend wie der amerikanische Tellerwäscher-Traum: Als Tochter eines reiselustigen Unternehmers hat sie ihren Papa immer wieder gefragt, wieso es eigentlich da und dort keine Brezn gibt. So beschloss die kleine Claudia schon mit vier Jahren, das Laugengebäck zum Welthit zu machen.

Mit 17 hatte sie dann ihre erste Firma und heute, wo sie ihr Alter nicht mehr verrät, versorgt sie ganz Amerika mit Brezn. Welches Quantum da so konsumiert wird, Claudia verrät es nicht. Nur so viel: „Es ist sehr viel.“

Und weil sie als Breznkönigin jedes Jahr auch bis zu 50 Kunden aus USA und Australien auf die Wiesn lädt, ist passiert, was passieren musste: Amor hat einen Pfeil aus dem Köcher genommen und schließlich Francis getroffen, als die beiden letztes Jahr beim Stiftl einander vorgestellt wurden. Für Francis das große Glück – nach der Trennung von seiner Frau Verena Klein. Denn Claudia versteht sich auch prächtig mit seinen beiden Kindern: Und Francis liebt Amerika, nachdem er in New York am Actors ­Studio war und dort vielfältige Beziehungen pflegt. So pendelt er in den Drehpausen zwischen München, Miami und Las Vegas. Hochzeit in Sicht? „Jetzt ­samma erst mal sehr glücklich“, meint Francis, „und genießen unsere junge ­Liebe und dann seh’ ma schon!“

Sehen tun die beiden jetzt erst mal die winkenden Menschen, die den Wirtezug säumen – begleitet von allerlei Blasmusik und fröhlichem Stimmengewirr. Da ist auch Minzi Prinzessin zu Hohenlohe und ihr frisch angetrauter Ehemann, der Topmanager Burkhard Keese. Und da sind auch Patrick Lindner und sein Lebensgefährte Peter Schäfer, die im nächsten Jahr heiraten wollen. Acht Jahre sind sie jetzt zusammen – und jedes Jahr auf dem Kuffler-Wagen. „Ein großes und schönes Gefühl!“, sagen die beiden im Duett.

Mit im Wagen zwei Niederbayern, die es in New York geschafft haben – wie im Sinatra-Song: If I can ­make it there, I’ll make it anywhere... Als langjährige Gäste in Kufflers Hotel Palace haben sie seit Jahren einen Platz auf dem Festwagen: Hans Kobler, ehemals Unternehmensberater und inzwischen Inhaber eines großen Investmentunternehmens für erneuerbare Energien (Energy Impact Partners), Vater von drei Töchtern, der es vom niederbayerischen Pfarrkirchen in das noble Southampton auf Long Island geschafft hat; sowie Arndt Oesterle, Hotelierssohn aus Zwiesel, der in New York Lifestyle-Management für Milliardäre betreibt. Konkret heißt das, deren Leben auf höchstem Niveau mit Events und Reisen zu organisieren, Alltagsprobleme aus dem Weg zu räumen, Besitztümer zu organisieren und überhaupt alles möglich zu machen, was unmöglich erscheint. Der gelernte Hotelfachmann lebt in New York und Miami. Kennengelernt haben sich die beiden niederbayerischen Selfmade-Millionäre übrigens beim Fußballspielen in Manhattan. Arndt Oesterles Lieblingslied: Bob Dylans Gotta Serve Somebody (Jeder hat einen anderen zu bedienen). Darauf ein Weißbier! Mit der Blechblosn im Ohr und der Gewissheit, dass alles möglich ist – auf der Wiesn und everywhere!

Ulrike Schmidt

Albrecht-Witwe bei Tiffany

Es war wie jedes Jahr und doch ein bisserl anders – das Frühstück bei Tiffany. Statt Adel und Münchner Society dominieren jetzt sogenannte Influencer die Gästeliste, Leute, die via Internet Marken-PR für Geld machen. Tiffany will jünger werden.

Aber ein Gesicht war dann doch etwas älter: Milliardärs-Witwe Babette Albrecht (59), die mit Berthold Albrecht (†2012) verheiratet war und damit Schwiegertochter von Aldi-Nord-Gründer Theo Albrecht (†2010). Sie mischt immer wieder gern den Aldi-Clan auf, der sonst eher das Licht der Öffentlichkeit scheut. Freilich, viel sagen wollte Babette Albrecht nicht, außer: „Ich komme aus ­Essen und bin das zweite Mal auf dem Oktoberfest. Es ist herrlich, so viele schöne gut gelaunte Menschen in Tracht zu sehen.“ Gastgeberin und Managing Director Sandra Mohsni war jedenfalls geehrt.

Gut gelaunt auch Viktoria ­Lauterbach, während Ehemann Heiner vor der Kamera stand. 200 Gäste waren zu Hendl und Kaiserschmarrn ins Schützenfestzelt geladen, darunter auch Schauspieler Florian Odendahl, dessen Wiesn-Outfit der Hochzeitsjanker seines Vaters von 1971 war; Westwing Chefin ­Delia Fischer sowie Model Monica Ivancan.

Linda von Beck

Oktoberfest 2018: Adel verpflichtet

Sie kommen aus London, Gstaad und vom Tegernsee – zur Wiesn hat auch der Adel eine Verpflichtung zum Feiern. Wenn die Lodenfrey-Chefs Sabina und Ralph-­Michael Nagel sowie Markus Höhn zum Auftakt ins Schützenfestzelt laden, liest sich die Gästeliste wie ein Auszug aus dem Adelsführer Gotha. Von Bayern trifft in Bayern, Fugger-Babenhausen auf Bismarck, Sayn-Wittgenstein auf Guttenberg. Baron, Herzogin, Prinz und Fürstin – der Einfachheit halber spricht man sich nur mit Vornamen an, meist ist man eh über fünf Ecken miteinander verwandt.

Ganz hinten in der Box Waakirchen verfolgt Eva O’Neill das bunte Treiben im Zelt. Die gebürtige Österreicherin hat ihre Kinder in die höchsten Adelskreise verheiratet – Sohn Chris O’Neill mit Prinzessin ­Madeleine von Schweden. „Nächstes Jahr kommen beide mit, das haben sie versprochen“, verrät O’Neill, die immer das gleiche Dirndl auf die Wiesn anzieht. „Das habe ich schon sehr lange, es ist, wie man heute sagt, Vintage.“

Bescheidenheit ist eine Zier – schrille Trachten und protziger Luxus ist hier ein Ausschlußkriterium statt eine Eintrittskarte. Da fällt Stephanie zu Guttenberg im blauen Samtdirndl fast auf. Sie ist nicht nur zur Wiesn da – am Montag wird in einem großen Konzert ihrem kürzlich verstorbenen Schwiegervater, dem weltberühmten Dirigenten Enoch zu Guttenberg, gedacht.

In der Hausbox bei Edi und ­Petra Reinbold gegenüber versammelten sich nicht minder klangvolle Namen: Medienunternehmer ­Thomas Haffa sitzt am Tisch mit Hans Mahr und Pharma-Riese Willi Beier, daneben feiert Uschi Glas mit Estrel-Chef ­Ekkehard Streletzki.

Maria Zsolnay

Promis auf dem Oktoberfest 2018: Stiftl statt Schalke

Eigentlich würden sie in der Arena auf Schalke sitzen und singen: Zieht den Bayern die Lederhosn aus... Stattdessen sitzen sie am Samstag im Stiftl-Zelt – in Lederhosn! Martin ­Brambach, Tatort-Kommissar der alten Schule, und seine Ehefrau, Schauspielerin Christine Sommer, feiern ausgerechnet dann ihren ersten Wiesnbesuch, wenn zu Hause die Bayern gegen ihren Herzensverein Schalke 04 antreten. Doch Wiesn lässt sich halt nicht verschieben – und weil die beiden noch nie auf dem weltgrößten Volksfest waren, holten Birgitt Wolff und Erfolgs-Komponist Harold ­Faltermeyer die beiden nach München. Und damit Brambach nicht in Jeans und Schalke-Trikot einlaufen muss, hat ihm Ehefrau Christine gleich zwei Lederhosen verpasst. „In einem Outlet in Recklinghausen habe ich die gefunden“, verrät sie. „Wir haben ja auch ein kleines Oktoberfest im Revier“. Und ihr Dirndl? „Von einer Salzburger Firma, im Internet bestellt.“

So fesch tauchten die beiden einmal komplett ins Wiesngeschehen ein – bis auf Hendl und Ente. „Wir sind beide Vegetarier“, sagt Brambach. „Wir stürzen uns halt auf Radi und Obazdn, schmeckt auch sehr gut.“

Und wenn kann man immer noch aneinander knabbern – wie Schauspieler Marcus Grüsser und seine bezaubernde Sylvie Lindenbauer, die seit drei Jahren richtig glücklich sind.

Wieder alleine ist Filmproduzentin Gabriele Lechner. Sie und Schauspieler Heinz Hoenig haben sich nach vier Jahren Beziehung getrennt – er hat bereits wieder eine neue Liebe: die 33 jüngere Theatermacherin Annika will Hoenig sogar Anfang nächsten Jahres heiraten. Gemeinsam leben sie im Harz. Mit Gabriele hat Hoenig nicht zusammen gewohnt. Trotzdem geht die Filmproduzentin mit der Trennung souverän um: „Wir arbeiten beide weiter zusammen, er wird wieder in der Jury meines Camgaroo Awards sein.“

Ebenfalls beim Stiftl dabei: Schauspieler und Sänger Wolfgang Fierek, der, zusammen mit Ehefrau ­Djamila, einen ganzen Tisch mit Harley-Davidson-Fahrern aus Phoenix (Arizona) eingeladen hat. „Eine coole Truppe! Love and Peace!“ Auch dabei: Moderatorin Mareile ­Höppner, Laura Janson mit Freund, dem Privatier Peter Schmuck.

Promi-Splitter vom ersten Wiesn-Wochenende

Mit ordentlich Bier schwoabte Boris Becker (50) am Samstagabend im Marstall seine Sorgen runter und flirtete an, was grad da war. Erst um 21.30 Uhr kam die Tennislegende über den Hintereingang und vermied jede Berührung mit Presse. Die Scheidung von Ehefrau Lilly, der Sorgerechtsstreit um Amadeus, die Millionenschulden – wer will da schon gern drüber reden... Lieber tanzen und feiern, was das Zeug hält!

+++

Verliebt in München! Schauspielerin Mariella Ahrens kam extra zum Wiesn-Auftakt. „Ich habe mich wieder total in die Stadt verliebt“, gesteht sie. Die zwei Monate, die sie hier an der Komödie im Bayerischen Hof Theater gespielt hat, hätten ihr wieder die Augen für die Schönheit der Stadt geöffnet. „Ich wollte gar nicht mehr weg.“ Ein Umzug von Berlin an die Isar also? „Ich würde gerne, aber meine Kinder gehen in Berlin zur Schule, da will ich sie nicht rausreißen.“

+++

Erol Sander freut sich jetzt nur noch auf eins: die Scheidung von Noch-Ehefrau Caroline und auf den Start in ein neues Leben, nachdem sich der Schauspieler so vielen Diffamierungen gegenüber sah. Er will arbeiten und sein Leben und sein Image als unbescholtener und beliebter Schauspieler zurück. Im November wird er 50 – bis dahin soll alles geregelt sein. Auch der Umgang mit seinen beiden Söhnen.

+++

Kaum hat das Oktoberfest begonnen, laufen die ersten Prognosen: Welcher Song wird der Wiesnhit? „Viele tippen auf Cordula Grün, das läuft rauf und runter“, sagte der Moderator und Sänger Florian Silbereisen (37), der am Samstag beim Auftakt der Wiesn mit ­Carolin Reiber im Schottenhamel-Zelt feierte. Allerdings werde auch Hulapalu oft gespielt. Der Song von Andreas Gabalier hatte es im vergangenen Jahr schon zum zweiten Mal zum Wiesnhit geschafft. Bei dem alljährlich gesuchten und am Ende von der Festleitung bekannt gegebenen Wiesnhit geht es nicht nur um reine Zahlen, sondern um einen Trend bei neuen Songs, die gut ankommen.

+++

Laura (35) und Ralph Siegel (72) – zum ­ersten Mal feierten sie als Ehepaar auf der Wiesn im Käferzelt! Überglücklich! Wie vor genau einer Woche, als sie sich das Jawort in Grünwald gaben. Mit am Tisch: Helmut Markwort (81), der für den Landtag kandidiert, und seine Lebensgefährtin Patricia Riekel, die als Autorin arbeitet.

Oktoberfest 2018: In welchen Festzelten trifft man die Promis?

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare