Polizei leitet Fahndung ein

Verhängnisvolles Treffen im Zelt: Wiesn-Besuch endet für Touristin mit schlimmem Erlebnis

+
Eine Touristin lernte auf dem Oktoberfest einen Mann kennen. Der benahm sich später abscheulich (Symbolbild).

Mehrfach musste die Polizei auf dem Oktoberfest einschreiten, nachdem sich männliche Besucher abscheulich benommen hatten.

München - Gleich dreimal haben sich männliche Besucher auf dem Oktoberfest gehörig daneben benommen, wie die Polizei München in ihrem Pressebericht vom Dienstag mitteilt.

Fall 1: Am Montag, 23.09.2019, gegen 22.40 Uhr, wurde ein 27-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf dem Festgelände auf einen Mann aufmerksam, der eine Frau festhielt und möglicherweise sexuelle Handlungen gegen ihren Willen an ihr vollzog. Als der 27-Jährige auf die beiden zuging, flüchtete der Mann. 

Oktoberfest 2019: Touristin lernt Mann kennen - Ausflug nimmt böses Ende

Bei der Geschädigten handelt es sich um eine 28-jährige Touristin aus Korea. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten sich die beiden kurz zuvor vor einem Zelt kennengelernt. Die genaueren Umstände werden durch das Kommissariat 15 ermittelt. 

Fall 2: Am Dienstag, 24.09.2019, kurz nach Mitternacht, beobachteten zivile Polizeibeamte einen Mann, wie er im Biergarten eines Zeltes sich onanierend einer 25-Jährigen aus der Oberpfalz näherte. Der Mann wurde anschließend durch die Beamten vor Ort festgenommen. 

Es handelte sich um einen 26-Jährigen aus dem Landkreis Eichstätt, welcher wegen sexueller Belästigung sowie exhibitionistischen Handlungen angezeigt wurde. 

Schlimmer Vorfall auf dem Oktoberfest: 32-Jähriger vergreift sich an betrunkener Frau

Fall 3: Am Montag, 24.09.2019, gegen 00.10 Uhr, konnten Zivilbeamte einen 32-jährigen Bulgaren beobachten, wie er sich einer offensichtlich betrunkenen 29-jährigen Münchnerin näherte, welcher auf einer Wiese saß. Während sich die Beamten näherten, griff der 32-Jährige der Frau an die Brust und unter den Rock.

Die Beamten konnten sofort einschreiten und weitere Handlungen unterbinden. Da der 32-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde er dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt und wegen sexuellen Übergriffs angezeigt.

mm/tz

Schrecksekunde auf dem Oktoberfest: Am Sonntag ist ein zweijähriges Kind aus einem fahrenden Karussell gestürzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Auf dem Oktoberfest wurde ein 18-Jähriger aus München rassistisch beleidigt und geschlagen. Der Streit mit zwei 21-Jährigen eskalierte daraufhin (tz.de*). Einen schönen Einsatz hatte die Bundespolizei am Dienstagmorgen. Die Ehrlichkeit einer jungen Frau rettete einem Oktoberfest-Kellner die Wiesn (tz.de*). Auf dem Oktoberfest kam es am Mittwoch zu einem sexuellen Übergriff vor einem Festzelt. Ein 32-Jähriger begrapschte eine Münchnerin - doch das war noch nicht alles (tz.de*). Das Oktoberfest bietet offenbar auch Anlass für Protest. Aktivisten hissten Banner an der Hackerbrücke (tz.de*).

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wiesn-Besucher hat nur noch seine Schuhe an - sonst nichts
Wiesn-Besucher hat nur noch seine Schuhe an - sonst nichts
Extremer Vorfall auf Wiesnwache: Erst knallt es, dann machen die Beamten große Augen
Extremer Vorfall auf Wiesnwache: Erst knallt es, dann machen die Beamten große Augen
Das letzte Mal Wiesn-Mass? Wirt will Oktoberfest-Tradition brechen
Das letzte Mal Wiesn-Mass? Wirt will Oktoberfest-Tradition brechen
Wiesn-Besucher kämpft mit der Rolltreppe - Video wird zum Netz-Hit
Wiesn-Besucher kämpft mit der Rolltreppe - Video wird zum Netz-Hit

Kommentare