1. tz
  2. München
  3. Wiesn

Technik-Offensive und Corona-Puffer: Wiesn-Sanitäter rüsten auf - wann werden Patienten getestet?

Erstellt:

Von: Leoni Billina, Phillip Plesch

Kommentare

Oktoberfest: Wiesn-Sanitäter steht mit Kamerabrille vor der Ersten Hilfe.
Auf der Wiesn sind die Sanitäter erstmals mit einer Kamerabrille unterwegs, die eine Ferndiagnose aus der Zentrale ermöglichen soll. © Bodmer

Was auch immer auf dem Oktoberfest 2022 passiert: Der Sanitätsdienst auf der Wiesn ist vorbereitet. Es gibt mehr Betten, mehr Personal, länger geöffnet – und neue Technik.

München – Nach zwei Jahren ohne Wiesn haben die Sanitäter aufgestockt – und heuer einige Neuerungen parat. Die Aicher-Ambulanz stellt beim Presserundgang durch die Räume auf der Theresienwiese am Montag alles vor.

Oktoberfest 2022 in München: Die Wiesn-Sanitätsstation ist vorbereitet

Die Wiesn-Sanitätsstation (direkt hinterm Schottenhamel-Zelt) wird dieses Jahr auch nachts betrieben – mit reduziertem Personaleinsatz. Bisher war um 1.30 Uhr Schluss. Wer dann noch behandelt werden musste, kam ins Krankenhaus. Das muss jetzt nicht mehr sein. Vorteil: Die Kliniken werden entlastet, der Rettungsdienst muss weniger Transporte bewältigen.

Oktoberfest 2022: Was auch immer auf dem Oktoberfest passiert: Der Sanitätsdienst ist vorbereitet.
Oktoberfest 2022: Wer hier landet, dem muss geholfen werden: die Behandlungsbetten in der Wiesn-Sanitätsstation. © Bodmer

Mehr Wiesn-Sanitäter sind auf dem Oktoberfest 2022 im Einsatz

Um das zu stemmen, wird die Sanitätsstation aufgestockt. Es gibt insgesamt 47 Behandlungsliegen und damit sechs mehr als 2019. Auch die Anzahl der insgesamt eingesetzten Kräfte steigt. Waren es vor drei Jahren noch etwa 400, sind es heuer 455. Um etwaige krankheitsbedingte Ausfälle aufzufangen, wurden zudem noch mal zehn Prozent mehr Personal eingeplant, berichtet Geschäftsführer Peter Aicher. Pro Tag werden 110 Sanitäter und zehn Ärzte auf der Wiesn 2022 in München im Einsatz sein. Insgesamt waren rund 1000 Bewerbungen für den Sanitätsdienst eingegangen – aus ganz Deutschland bis Kiel, Österreich und Italien.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Peter Aicher im Einsatzzentrum, Aicher Ambulanz auf dem Oktoberfest.
Wiesn-Sanitätsstation: Geschäftsführer Peter ­Aicher in der Einsatzzentrale der Sanitäter auf der Theresienwiese. © Bodmer

Corona-Regeln auf der Wiesn? Keine standardmäßigen Tests für Oktoberfest-Patienten

Alle Einsatzkräfte sind drei mal geimpft. Für sie gilt die FFP2-Maskenpflicht. Für Patienten aber nicht. Standardmäßig werden auch keine Corona-Tests gemacht. „Nur, wenn aufgrund von Fieber und Atemwegsbeschwerden der Verdacht besteht“, erklärt Chefarzt Dr. Philip Kampmann. Nach zweieinhalb Jahren ist die Sanitätsstation wieder für die Versorgung der Wiesn-Patienten gedacht – Corona-Test und Impfungen gibt’s an anderer Stelle.

Oktoberfest 2022: Wiesn-Sanitäter erstmals mit Kopf-Kamera unterwegs

Außerdem heuer neu: Im Bereich der Telemedizin wird das Videosystem IRIS getestet. Dabei tragen die Einsatzkräfte der Tragestaffel eine Kamera-Brille. Die Bilder können an den Arzt in der Einsatzzentrale gesendet werden. Der kann daraufhin eine Handlungsempfehlung aussprechen und gegebenenfalls sogar notärztlich delegieren. Das spart wieder Zeit, unnötige Wege – und den Patienten kann schneller geholfen werden. 2019 wurden rund 7.000 Patienten von den Wiesn-Sanitätern versorgt. 

Auch interessant

Kommentare