Oktoberfest-Baby Kristin: Jetzt bin ich 18!

+
Gratulation zum 18. Geburtstag: Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl und "Wiesn-Baby" Kristin.

Wenn das kein echtes Wiesn-Baby ist: Als vor genau 18 Jahren die zwölf Böllerschüsse zur Eröffnung des Oktoberfests knallten, kam Kristin Eckl auf die Welt! So geht es ihr heute:

Kristins Mutter Paula erinnert sich gut an jenen Anstichsamstag am 18. September 1993: „Ich hab’ mich so vor den lauten Schüssen beim Auftakt erschrocken, dass prompt die Wehen einsetzten.“ Weil das Festgelände wegen des SchützenumzugsvollerMenschen war, hätte sie die kleine Kristin beinahe an ihrem Fahrgeschäft gebären müssen.

Gerade rechtzeitig schaffte es die damals 23-Jährige mit dem Feuerwehr- Notarzt in die Taxisklinik. Dort besuchte Weishäupl (heute 64) das erste Wiesn-Baby kurz nach der Geburt – 51 Zentimeter maß der Wiesn-Winzling damals. Zur Gratulation brachte Weishäupl Mutter und Kind zwölf rosa Rosen mit – als Symbol für die zwölf Böllerschüsse. Das damals entstandene Foto steht heute eingerahmt auf der Kommode neben Kristins Fernseher: „Ich fühle mich Frau Weishäupl sehr verbunden und finde es schade, dass es dieses Jahr ihre letzte Wiesn ist.“

Zum Geburtstag am Sonntag gab’s von der Wiesn-Chefin ein Herzerl und eine „Spatzl“-Tasche: „Die Kristin ist so eine Hübsche geworden! Da merk’ ich selber, wie schnell die Zeit vergangen ist.“ Familie Eckl betreibt seit drei Jahren den Techno Power direkt neben dem Weinzelt – Kristin hilft nach der Schule und in den Ferien am Kassenhäuschen mit. Ein echtes Wiesnmadl!

Nach dem Abitur will die Münchnerin aber erst mal ins Ausland und dann studieren: „Die Wiesn trage ich immer in meinem Herzen, später werde ich sicher wieder hier arbeiten – und vielleicht sogar das Fahrgeschäft meiner Eltern weiterführen.“ Am Sonntag fuhr die Gymnasiastin erst beim Trachteneinzug mit und feierte danach ausgiebig ihren Geburtstag mit Freunden – natürlich auf der Wiesn, in der Bräurosl.

C. Lewinsky

Quelle: Oktoberfest live

Auch interessant

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Kommentare