Der Job eines Security-Einsatzleiters

"In 60 Sekunden haben wir das Zelt geschlossen"

+
Fabio Innocente (34) ist Security-Einsatzleiter im Hofbräuzelt.

München - Wenn er seinen Mitarbeitern im Hofbräuzelt das Kommando gibt, geht alles ganz schnell: „In 60 Sekunden haben wir das Zelt geschlossen“, sagt Fabio Innocente (34), Einsatzleiter bei Nickon Security.

Am Feiertag am Freitag war der Andrang so riesig, dass schon um 10.30 Uhr die Eingänge dicht waren! „Über Funk halten wir ständig Kontakt mit der Geschäftsführung, entscheiden die Schließungen ganz kurzfristig.“ Außerdem sorgt sein Team dafür, dass im Zelt alles ruhig bleibt und der Reservierungswechsel läuft. „Die Freitage und Samstage sind am stressigsten“, berichtet Innocente, der eigentlich bei einem Automobilhersteller arbeitet und für die Wiesn Überstunden abfeiert.

Er ist an allen 16 Festtagen zehn Stunden im Einsatz. Etwa 20 Gäste schmeißt er am Tag aus dem Zelt, weil sie sich aufführen oder zu betrunken sind. Das Anstrengendste für ihn ist aber etwas anderes: „Meine Stimme gibt langsam auf!“

tz

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Kommentare