Bräurosl: Pschorrbräu-Festhalle

+
Hell und freundlich: die Bräurosl der Familie Heide.

Unterhaltung wird in diesem urigen Zelt auf dem Oktoberfest groß geschrieben: Eine zelteigene Jodlerin sorgt mit bayerischem Gesang für geniale Stimmung in der Bräurosl, der Pschorrbräu-Festhalle.

Wenn die Bräurosl Pause hat, heizen die Ludwig-Thoma-Musikanten kräftig auf der Wiesn ein. Täglich zur Mittagszeit und von 19 bis 20 Uhr treten die Südtiroler Spitzbuam in Aktion. Das Festzelt auf dem Oktoberfest bietet neben einer Hacker-Pschorr-Mass viele kulinarische Köstlichkeiten: herzhafter Sauerbraten mit Spätzle oder Spanferkel in Braunbiersoße (am Spieß gebraten), dazu gibt's Kartoffelknödel und Krautsalat. Auch Tafelspitz mit Meerrettichsauce und Petersilienkartoffeln sowie ein saures Kalbslüngerl mit Semmelknödel werden hier serviert.

Die Bräurosl auf einen Blick:

Festwirte: Georg und Renate Heide

Reservierungsbüro:

Tel. 089 / 89 55 63 53

Fax 089 / 89 55 63 56

Infos zu den Reservierungsmodalitäten unter

http://www.braeurosl.de/pdf/Reservierungen%202011_Homepage.pdf

Zeltbüro:

Tel. 089/ 50 07 75 60

Fax: 089/ 50 07 75 73

Internet: www.braeurosl.de

Sitzplätze:

innen etwa 6 500

außen etwa 1 800

Brauerei: Hacker-Pschorr

Preise 2012: Wiesn-Mass: € 9,40

Lesen Sie auch:

Das Interview mit dem Bräurosl-Wirt Georg Heide

Atmosphäre: Heimatverbunden und traditionsbewusst: Schon in der siebten Generation führt die Familie Heide, der auch die Großgastätte Heide-Vollm in Planegg vor den Toren Münchens gehört, das Bräurosl-Festzelt. Vor einigen Jahren wurde das Festzelt erneuert und Inneneinrichtung und Dekoration wurden komplett neu gestaltet.

Musik: Südtiroler Spitzbuam, Ludwig Thoma-Musikanten unter der Leitung von Fred Geißer, die zelteigene Jodlerin Carolin Weidner.

Regelung für Raucher: Bei Verlassen des Zelts (egal warum) kann sofortiger Wiedereinlass nicht garantiert werden.

Das ist sonst noch neu: Seit diesem Jahr gibt es eine Überdachung im Garten auf der Südseite.

Besonderheiten: Das Zelt der Familie Heide ist benannt nach der Tochter eines früheren Pschorr-Brauerei-Besitzers, Rosi Pschorr. Im vorletzten Jahrhundert (1864) zog das Zelt die Münchner ursprünglich noch als "Pschorr'sche Almhütte" an.

Hier können übrige Wiesn-Marken eingelöst werden:Bis zum 25. November 2012 in der Gaststätte Heide-Volm in Planegg.

Wahrzeichen der Bräurosl sind zwei fast 20 Meter hohe Maibäume vor dem Wiesnzelt.

Quelle: Oktoberfest live

Auch interessant

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema

Kommentare