1. tz
  2. München
  3. Wiesn

Bittere Wetter-Prognose für die Rest-Wiesn: Jetzt gibt‘s Glühwein - und weitere Änderungen?

Erstellt:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

Kalt und regnerisch war es am ersten Wiesn-Wochenende in München.
Kalt und regnerisch verlief die bisherige Wiesn. © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Ab Sonntag wird auf dem Münchner Oktoberfest Glühwein ausgeschenkt. Grund sind Dauerregen und niedrige Temperaturen. Weitere Reaktionen der Festleitung wären denkbar.

München - „Wegen der schlechten Wetterlage will die Wiesn-Leitung den Betreibern von Eisläden eine zusätzliche Einnahmequelle ermöglichen“, sagte Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner am Sonntagvormittag (25. September). An deren Ständen darf ab sofort Glühwein ausgeschenkt werden.

Kommen aufgrund der bitteren Wetter-Prognose für die Rest-Wiesn weitere Änderungen? Baumgärtner dazu: „Auch über Gasstrahler in den Außenbereichen wird nochmal diskutiert.“

Oktoberfest 2022: Jetzt wird Glühwein ausgeschenkt

Auch im Jahr 2008 hatte die Festleitung entschieden, den Glühweinausschank auf der Theresienwiese zu gestatten. Die seinerzeit ausgegebene Wiesn-Regel lautet eigentlich: Glühwein gibt es, wenn es drei Tage lang unter zehn Grad kalt bleibt. Ganz so schlimm ist es im Jahr 2022 nicht, im zweistelligen Bereich liegen die Temperaturen zumeist schon.

Wiesn-Chef Baumgärtner, Polizei und Sanitätsdienst hatten bei einer Pressekonferenz am Sonntag die Halbzeitbilanz zur Wiesn gezogen - und dort die beschlossene Unterstützung der Betreiber von Eisläden verkündet.

Auch interessant

Kommentare