Politik hat sich noch nicht entschieden

Münchner Grafikdesignerin entwirft das Oktoberfest-Plakat 2021 - doch findet die Wiesn überhaupt statt?

Grafikdesignerin Maria Elisabeth Dick (26) hat den Wettbewerb für das Wiesn-Plakat 2021 gewonnen.
+
wiesn.jpg

Findet die Wiesn in diesem Jahr statt? Einen Sieger im Plakat-Wettbewerb gibt es zumindest, und die Hoffnung bei allen Beteiligten auf ein Oktoberfest 2021 ist lebendiger denn je.

München - Bier, Brezn und Lebkuchenherzerl als Tätowierung: Mit ihrem Motiv hat Grafikdesignerin Maria Elisabeth Dick (26) den diesjährigen Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb gewonnen. Bei aller Ehre ist auch ein bisserl Wehmut dabei, denn ob die Wiesn wegen des Coronavirus* heuer stattfinden kann, ist fraglich. Doch München gibt die Hoffnung nicht auf.

Münchnerin gewinnt Wiesn-Plakat-Wettbewerb - 164 Einsendungen

„Ich hab mich so gefreut, dass ich mich erst mal auf den Boden setzen musste“, sagt die Münchnerin. Unter 164 Einsendungen hat ihr Plakat das Rennen gemacht. „Eine tolle Nachricht – gerade in diesen Zeiten.“ Die Idee dazu kam ihr im Herbst letzten Jahres, als eigentlich die Wiesn stattgefunden hätte.

Die Grafikdesignerin, die bei Airbräu am Flughafen arbeitet und unter ihrem Label Citas Paintbox als freie Illustratorin tätig ist, war da bereits in Kurzarbeit: „Als ich Münchner gesehen habe, die trotz abgesagter Wiesn in Dirndl und Lederhose rumgelaufen sind, kam es mir: Man kann zwar die Münchner* von der Wiesn fernhalten, die Wiesn aber nicht aus den Herzen der Münchner. Das steckt so tief drin – wie eine unsichtbare Tätowierung.“

Den Fünfer-Looping hat sie als blaues Band dargestellt – das soll an die Fahrgeschäfte auf der Wiesn erinnern, aber auch an die Olympischen Spiele in Japan, die – wie die Wiesn – abgesagt wurden. Sie sagt: „Ich hoffe sehr, dass es die Wiesn heuer gibt – natürlich nur, wenn alles sicher ist. Dieses Fest gibt uns so viel.“

Die Politik will spätestens im Juni eine Entscheidung zur Wiesn 2021 fällen

Zwei Wochen lang arbeitete die 26-Jährige an ihrem Plakat. Erst auf Papier, dann am PC. Clemens Baumgärtner, Juryvorsitzender und Referent für Arbeit und Wirtschaft, ist vom Ergebnis beeindruckt: „Das Motiv von Maria Elisabeth Dick besticht durch handwerkliche Perfektion, Dynamik und frische Farben. Es zeigt viel Herz für die Wiesn und einige unverzichtbare Zutaten für einen gelungenen Wiesnbesuch.“

Die Politik will spätestens im Juni eine Entscheidung zur Wiesn 2021 fällen. Baumgärtner: „Wir planen auf jeden Fall – und sind hoffnungsvoll, dass die Wiesn stattfinden kann.“ - CHRISTINA MEYER - *tz.de ist Teil des Ippen-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare