1. tz
  2. München
  3. Wiesn

Wiesn-Polizisten laufen täglich bis zu 20 Kilometer: Beamter verrät, was den Einsatz so anspruchsvoll macht

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

Viel zu tun: die Polizei München auf der Wiesn 2022.
Viel zu tun: die Polizei München auf der Wiesn 2022. © IMAGO / Smith

Millionen Menschen werden auch heuer wieder zum Oktoberfest pilgern, da bleiben Straftaten leider nicht aus. Ein Nachmittag mit der Münchner Polizei auf der Wiesn.

München - Strammen Schrittes schreiten die Beamten über das Festgelände. Immer mindestens in Sechsergruppen. Sie sind ein Blickfang für die Wiesn-Besucher – mit ihren Uniformen, den Kappen und ihrer Ausstattung machen sie schon was her. Eine Beamtin der Gruppe bleibt stehen. Die anderen bilden einen Kreis, damit jeder den Rücken geschützt hat. Die Polizistin übergibt einem Buben einen kleinen Anhänger. Der Bub freut sich, die Polizistin strahlt zurück. Dann geht es weiter.

Tagsüber ist das eine vielgesehene Szene beim Begleiten der Münchner Polizei. Am Nachmittag geht es eher ruhig zu. Am Abend, wenn die Besucherzahlen und die Promillewerte steigen, wird es ruppiger und die Frequenz der Einsätze steigt. Da kommen schon mal Masskrüge auf die Beamten zugeflogen. „Mir ist das zum Glück noch nicht passiert“, sagt Marc Sohn. Für mehr Sicherheit auf der Wiesn sorgen auch bestimmte Einlassregeln.

Polizei im Einsatz auf dem Oktoberfest: Großteil „gefahrenabwehrende Maßnahmen“

Er ist einer von rund 15 Gruppenführern, die für die Münchner Polizei beim Oktoberfest im Einsatz sind. „Der Großteil der Einsätze sind gefahrenabwehrende Maßnahmen“, sagt der Polizeioberkommissar. Wenn jemand ein Wiesn-Zelt nicht verlassen will, sich danebenbenimmt, bis hin zu Körperverletzungen. Wie im Alltag auch, wird dann ein Notruf abgesetzt und die eigene Einsatzzentrale auf der Theresienwiese informiert die nächstgelegene Streife. Deswegen sind die Beamten auch so viel wie möglich auf dem Festgelände unterwegs. „An manchen Wiesn-Freitagen oder Samstagen legen wir schon mal 20 Kilometer zurück“, sagt Sohn.

Die ersten Tage ging es auf dem Oktoberfest heuer eher ruhig zu. Die Beamte zeigen viel Präsenz, sind dadurch auch Ansprechpartner für Fragen aller Art. „Wo es zu welchem Zelt geht, können wir meistens beantworten, einen Tisch zu organisieren geht aber natürlich nicht“, scherzt der Gruppenführer. Bei aller guten Laune: Die Tendenz ist, dass die Einsatzzahlen trotz weniger Besucher vergleichbar sind wie 2019. Genaue Zahlen folgen von der Polizei am Wochenende.

Oktoberfest in München: 600 Polizisten heuer auf der Wiesn im Einsatz

Insgesamt sind rund 600 Polizisten während des Oktoberfests im Einsatz. „Alle sind freiwillig hier, aber es gibt viele Interessenten“, sagt Sohn. Immerhin lässt sich für die Beamten hier eine ganz besondere Zeit für alle Münchner mit dem Job verbinden.

Als eine der größten Schwierigkeiten auf dem Oktoberfest nennt Sohn die Kommunikation. Einerseits wegen des teils erhöhten Alkoholpegels bei den Besuchern und andererseits wegen des internationalen Publikums. Daher freuen sich die Münchner über Unterstützung aus dem Ausland. Beamte aus beispielsweise Frankreich und Italien sind auf der Wiesn im Einsatz. „Das hilft“, sagt Sohn. Die Oktoberfest-Besucher aus dem Ausland sind begeistert, sich in ihrer Landessprache unterhalten zu können. Zudem kommen Taschendiebstahlexperten beispielsweise aus Tschechien, um die deutschen Kollegen zu unterstützen. Das Einsatzkonzept der Polizei geht auf. Und die Wiesn ist dadurch wieder ein Stück sicherer.

Auch interessant

Kommentare