Trotz Prügel-Vorwürfen: Sepp Krätz darf auf die Wiesn

+
Promi-Wirt Sepp Krätz.

München - Nach den Prügel-Vorwürfen der vergangenen Wiesn musste Hippodrom-Wirt Sepp Krätz für 2011 um seine Konzession bangen. Nun steht fest: Er darf wieder auf die Wiesn.

Lesen Sie auch:

Wiesn-Wirt Krätz: Jetzt muss er vor Gericht

Prügel-Vorwürfe: Abmahnung für Krätz

Ude: Für Krätz kann es gefährlich werden!

Gewalt-Vorwürfe gegen Krätz: Stadt verlangt Aufklärung

Der Münchner Wiesn-Wirt Sepp Krätz behält trotz noch ungeklärter Vorwürfe wegen Körperverletzung zunächst sein Zelt auf dem Oktoberfest 2011. Der Wirtschaftsausschuss der Stadt München erteilte am Dienstag in nicht-öffentlicher Sitzung allen Wirten wie im Vorjahr die Zulassung, wie nach der Sitzung bekannt wurde.

Die Wiesn-Wirte aus den großen Festzelten

Die Könige der Wiesn

Krätz soll einen Studenten, der im vergangenen Jahr in seinem Zelt arbeitete, zwei Mal getreten haben. Krätz hat dies bestritten, die gerichtliche Klärung steht noch aus. Der Ausschuss stimmte auch überdachten Raucherzonen und Balkonen für die Wiesn-Zelte zu. Damit soll dieses Jahr im Inneren der Zelte erstmals offiziell das strikte Rauchverbot in der bayerischen Gastronomie umgesetzt werden.

dpa

Oktoberfest-Rätsel: Wie gut kennen Sie die Wiesn?

Oktoberfest-Rätsel: Wie gut kennen Sie die Wiesn?

Quelle: Oktoberfest live

Auch interessant

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Kommentare