Rechtsradikale Symbole

Oktoberfest: SS-Tattoo und Hitlergruß - Polizei nimmt mehrere Wiesnbesucher fest

Aus ihrer rechtsradikalen Gesinnung keinen Hehl machten mehrere Wiesn-Besucher am Samstag. Das hatte Folgen.

Am Samstag, 29. September, gegen 12.30 Uhr bemerkte ein Security-Mitarbeiter am Eingang zum Festgelände einen Italiener (38), der am Hals einen SS-Totenkopf tätowiert hatte und diesen offen zeigte. Da das öffentliche Zeigen des Symbols verboten ist, musste der Italiener sein Tattoo verdecken und eine Sicherheitsleistung zahlen, die der Höhe einer zu erwartenden Geldstrafe entspricht.

Alle Neuigkeiten zur Wiesn lesen Sie in unserem Oktoberfest-Ticker

In der Nacht zeigte ein Schweizer (30) einer Gruppe von Wiesnbesuchern den Hiltergruß und rief „Heil dem Führer“. Als Beamte der Wiesnwache gerufen wurden, zeigte er den Polizisten gegenüber weitere zwei Mal den Hitlergruß, woraufhin der Schweizer vorläufig festgenommen wurde. Da auch dieser Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung zahlen, die einer zu erwartenden Geldstrafe entspricht. Dann wurde er wieder entlassen. 

Lesen Sie auch: Widerling missbraucht 25-Jährige auf dem „Kotzhügel“

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Auch interessant

Meistgelesen

Cathy Hummels postet Familienfoto - gelöschter Kommentar sorgt für Wirbel
Cathy Hummels postet Familienfoto - gelöschter Kommentar sorgt für Wirbel

Kommentare