Gäste verhindern Schlimmeres

Student in Wiesn-Zelt fast bewusstlos gewürgt - Täterbeschreibung veröffentlicht

+
Im Hacker-Festzelt wurde ein junger Mann gewürgt. Die Polizei sucht nach Zeugen (Symbolbild).

Wegen einer verschütteten Maß Bier wird ein Student in einem Festzelt fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Die Polizei München hat nun einen Zeugenaufruf gestartet. Wer hat was beobachtet?

München - Auf dem Oktoberfest kommen täglich tausende Menschen in den Zelten zusammen, um gemeinsam zu feiern. Viele davon sind dabei nicht unbedingt nüchtern, sodass es gelegentlich auch zu unschönen Vorfällen kommt. So geschehen am Samstag in einem Festzelt. Wie die Polizei berichtet, kam es kurz vor Schließung der Zelte gegen 22.15 Uhr zu einer schweren Körperverletzung.

Oktoberfest: Mann auf der Wiesn fast bewusstlos gewürgt - wegen Maß Bier

Der Polizei nach befand sich ein 18-jähriger Student mit seinen Freunden im Hacker-Festzelt. Ohne Grund kam es dann zum Eklat: Personen des gegenüberliegenden Tischs stießen die Maßkrüge der Gruppe um. Anschließend forderte der Student und seine Freunde die Personen auf, das verschüttete Bier zu erstatten. Daraufhin wurde der junge Mann von hinten in den Würgegriff genommen. Der unbekannte Täter ließ erst dann von ihm ab, als der junge Mann fast bewusstlos war. Nur durch das Eingreifen von anderen Gästen ließ der Täter von seinem Opfer ab.

EinJugendschutz-Test auf dem Oktoberfest in München hat jetzt gezeigt, wie die Kontrollen in den Bierzelten stattfinden - das Ergebnis ist alarmierend.

München: Unbekannter würgt jungen Mann - Polizei sucht jetzt Zeugen

Nach der Attacke im Bierzelt ging der junge Mann aus dem Zelt. Am Tag darauf offenbarte er sich seinem Vater, der ihn zur Anzeige riet. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. 

Der Täter soll etwa 1,75 Meter groß sein, wird auf etwa 30 Jahre geschätzt, trug eine Tracht und sprach bayerisch. Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, unter der 089 / 2910-0 in Verbindung zu setzen.

Auch bei einer Firmenfeier auf dem Oktoberfest ist es zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen. Wer auf der Wiesn gefeiert hat, sollte die Finger vom Autofahren lassen. Die Polizei hat jetzt reihenweise Führerscheine einkassiert. Die Polizei hat auf dem Oktoberfest einen Mann kontrolliert, der fremde Menschen beim Gehen fotografiert hatte. Anschließend wurde sein Handy kontrolliert - der Inhalt ließ staunen. Unangenehm wurde es für eine 19-Jährige - ein Mann steckte ungefragt seinen Kopf unter ihren Rock.

Ein Wirt aus Bad Füssing hatAnzeige gegen die Brauereien auf dem Oktoberfest erstattet. Sein Vorhaben würde die Wiesn in München grundlegend verändern.

Sie möchten jeden Tag aktuell informiert sein? Dann melden Sie sich hier schnell und einfach für unseren kostenlosen Newsletter an.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auf dem Heimweg vom Oktoberfest: Gruppen geraten aneinander - Mann tritt Frau gegen Kopf
Auf dem Heimweg vom Oktoberfest: Gruppen geraten aneinander - Mann tritt Frau gegen Kopf

Kommentare