Das ist ihr Oktoberfest-Tour-Plan

Weitere Auftritte von LaBrassBanda auf der Wiesn

+
LaBrassBanda hat am Mittwochmittag im Hacker-Zelt eine Überraschungs-Wiesn-Tour gestartet.

München - Die beliebte Band LaBrassBanda hat am Mittwochmittag im Hacker-Zelt das Publikum mit einem Auftritt überrascht. Im Laufe des Nachmittags folgen noch weitere Überraschungs-Shows.

Das war vielleicht eine Überraschung für die Wiesn-Besucher im Hacker-Festzelt! Pünktlich zur Mittagszeit um 14 Uhr hat die Band LaBrassBanda die Bühne gekapert. Mit einem zünftigen "Prosit" stürmte die Blasmusik-Gruppe auf die Empore des Zeltes. Die Festzelt-Band stimmte mit ein - und das Publikum feierte begeistert mit. Doch es sollte nicht bei dem kurzen Intermezzo bleiben. LaBrassBanda durfte sogar noch einen Song aus dem eigenen Repertoire zum besten geben.

Fast alle Band-Mitglieder haben in der Vergangenheit schon in Wiesn-Kapellen gespielt, berichteten sie uns. Weil sie die Atmosphäre auf dem Oktoberfest so sehr mögen, wollten sie als LaBassBanda auch mal auf der Wiesn auftreten - aber möglichst spontan. Deshalb haben sie ihren Auftritt geheim gehalten.

Überraschungs-Wiesn-Tour von LaBrassBanda

Überraschungs-Wiesn-Tour von LaBrassBanda

Doch im Laufe des Mittwochnachmittags sollen noch weitere Überraschungsauftritte auf der Wiesn folgen. Hier der Überblick, wo und wann LaBrassBand noch auftreten:

Die LaBrassBranda-Oktoberfest-Tour am 24. September

14 Uhr Hacker-Festzelt
15 Uhr Bräurosl
16 Uhr Zum Stiftl
17 Uhr Winzerer Fähndl
18 Uhr Weinzelt

lot/kap

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Angst vor Lkw-Anschlag auf der Wiesn: Das plant der Stadtrat
Angst vor Lkw-Anschlag auf der Wiesn: Das plant der Stadtrat
Oktoberfest 2017: Die Bierpreise in den Festzelten
Oktoberfest 2017: Die Bierpreise in den Festzelten
Nicht nur Lieblingszelt der Promis: Das Käferzelt auf der Wiesn
Nicht nur Lieblingszelt der Promis: Das Käferzelt auf der Wiesn
Abzocke! Hotels zum Oktoberfest bis zu 160 Prozent teurer
Abzocke! Hotels zum Oktoberfest bis zu 160 Prozent teurer

Kommentare