1. tz
  2. München
  3. Wiesn

Findet die Wiesn statt? Söder poltert im BR - Erst Watschn für Reiter, dann geht‘s Lauterbach an den Kragen

Erstellt:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

Markus Söder Wiesn Oktoberfest Corona Dieter Reiter München
Markus Söder bei „Jetzt red i“ beim BR. Er stichelt gegen OB Dieter Reiter wegen der Wiesn 2022. © Screenshot BR

Im BR-Talk „Jetzt red‘ i“ geriet Markus Söder so richtig in Fahrt. Als das Oktoberfest auf die Tagesordnung rückte, nahm sich der CSU-Chef zwei SPD-Kollegen zur Brust.

Sauerlach - „Was bewegt Bayern?“ - Markus Söder erklärte sich gerne bereit, dieser Frage zur besten Sendezeit nachzugehen. Am Mittwochabend (20. Juli) war der CSU-Chef in der BR-Sendung „Jetzt red‘ i“ zu Gast. Vor allem der Krieg in der Ukraine und seine Folgen treibt die Bayern gerade um. Dieser Eindruck konnte entstehen, nachdem mehrere Bürger im Zuge des Talkformats das Wort ergriffen hatten.

Oktoberfest durch Corona gefährdet? Söder im BR: „Was ist in diesen Tagen schon normal?“

Was Söder geradezu genüsslich aufnahm: Auch die umstrittene Austragung des Oktoberfests rückte während der in Sauerlach (Landkreis München) ausgetragenen Debatte auf die Agenda. „Die Wiesn ist nicht weit entfernt von Sauerlach. Die Inzidenzwerte sind immer noch sehr hoch. Wird es wieder ein ganz normales Oktoberfest geben?“, wollte BR-Moderator Tilmann Schöberl vom Bayerischen Ministerpräsidenten wissen. „Was ist in diesen Tagen schon ganz normal“, begann Söder, „wir befinden uns seit zwei Jahren in einer Nicht-Normalitätsschleife.“

Ohne zunächst konkret auf die Wiesn-Frage einzugehen, warb Söder nochmals für die Corona-Impfung und forderte den Bund auf, Tests wieder komplett kostenlos anzubieten. Auch die „Maske in Innenräumen“ sei weiterhin ein wirksames Schutzinstrument.

Söders Wiesn-Watschn für München-OB: „Er war ja ständig unsicher“

In puncto Oktoberfest erklärte Söder: „Jeder muss das dann selbst für sich entscheiden.“ Er jedenfalls habe den Wiesn-Anstich im Schottenhamel-Zelt dick in seinem Terminkalender markiert. Anders als Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter? „Ich will ja sehen, ob er auch selber kommt. Er war ja ständig unsicher: Soll er, soll er nicht. Das macht die Leute ja auch kirre“, gab der CSU-Chef dem SPD-Kollegen einen mit. Reiter hatte in Bezug auf die Austragung der Wiesn zuletzt auch kryptische Einschätzungen abgegeben.

Einmal in Fahrt knöpfte sich Söder auch noch den SPD-Gesundheitsminister vor: „(Karl, d.Red.) Lauterbach sagt jeden Tag, die Welt geht unter.“ Er rate jetzt allen, vernünftig zu bleiben und Vorsicht walten zu lassen, sagte Bayerns Ministerpräsident. „Aber ja, die Wahrscheinlichkeit, sich auf der Wiesn anzustecken, ist natürlich höher als im Studio des BR“, gestand Söder dann noch.

Ob er sich schon anstelle Reiters am Schottenhamel-Fass sieht? Zum Abschluss gab der CSU-Chef Münchens OB die nächste Watschn mit: „Ich glaube, das lässt er sich nicht nehmen. Das ist der wichtigste Tag für einen Oberbürgermeister, da kommen alle immer ins Fernsehen.“

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare