1. tz
  2. München
  3. Wiesn

Als die Wiesn-Mass noch die Hälfte kostete: Stadt München erklärt, wie Preise zustande kommen

Erstellt:

Kommentare

Oktoberfest wiesn bierpreis erhoehung mass bier
Besucher am Sonntag, 18. September im Hacker Festzelt „Himmel der Bayern“. Die Mass Bier kostet zwischen 12,60 Euro und 13,80 Euro. © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Die Inflation macht auch vor der Wiesn nicht halt - im Gegenteil. Die Preise für die Mass steigen auf dem Oktoberfest schneller als anderswo in Deutschland.

München - Alles wird teurer, so auch die Mass auf dem diesjährigen Oktoberfest. Ein Liter Bier kostet dieses Jahr zwischen 12,80 Euro und 13,50 Euro. Lange ist es her, dass die Mass nur halb so teuer war. Ein Blick auf historische Bierpreise macht einerseits nostalgisch - zeigt aber auch, dass Oktoberfest-Besucher in der Vergangenheit schon einmal 50 Mark für einen Liter Bier bezahlen mussten.

Historische Bierpreise machen nostalgisch: Als die Mass noch 12 Kreuzer kostete

Wer wissen will, wann die Mass auf der Wiesn nur halb so viel kostete, muss einige Jahre in die Vergangenheit reisen. Das erste Oktoberfest fand im Jahr 1810 statt, damals soll die Mass 3 Kreuzer und 3 Pfennige gekostet haben. Eine genaue Umrechnung ist schwierig, doch Schätzungen zufolge wären dies heute in etwa 7 Euro. Hundert Jahre später kostete der Liter Bier auf der Wiesn 38 Pfennig - im Jahr 1922 dann stolze 50 Mark. Allerdings herrschte damals kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs ein weltweiter Konjunktureinbruch und eine hohe Inflation in Deutschland, die sich in der Folge zur Hyperinflation entwickelte.

1924 wurde dann die Reichsmark eingeführt, der Preis der Mass auf dem Oktoberfest betrug nur noch eine Mark und sank 1933 sogar auf 90 Pfennig. 1948 bekam Deutschland erneut eine neue Währung: die Deutsche Mark. Im Jahr 1981 zahlten Oktoberfest-Besucher für einen Liter Bier genau 5 DM. Am 1. Januar 2002 erhielten die Menschen hierzulande ihre ersten „Starterkits“ mit Euro-Münzen und Banknoten und der Mass-Preis beim Oktoberfest wurde erstmals in Euro ausgezeichnet. Das war der Moment, als der Liter Bier auf der Wiesn rund die Hälfte des heutigen Preises kostete: 6,40 Euro waren es im Jahr 2002.

Kosten für Mass auf dem Oktoberfest steigt schneller als herkömmliche Bierpreise

Mit der allgemeinen Teuerungsrate allein lassen sich die steigenden Oktoberfest-Bierpreise nicht erklären. Denn die Entwicklung der Bierpreise in Deutschland und die Kosten für eine Mass auf dem Oktoberfest klaffen auseinander. Zwischen 2008 und 2017 kletterte der Bierpreis auf der Wiesn um rund 37,2 Prozent - von durchschnittlich 7,80 Euro auf 10,70 Euro. Innerhalb der gleichen Zeitspanne stieg der Verbraucherpreisindex für Bier laut Angaben des Statistischen Bundesamtes indes nur um 9,6 Prozent.

„Die Getränkepreise werden nicht von der Landeshauptstadt München festgelegt“, stellt das Oktoberfest-Portal der Stadt München klar. „Als Veranstalterin des Oktoberfestes überprüft die Stadt jedoch die Preise der Gastronomen auf ihre Angemessenheit. Dafür vergleicht sie die Preise mit denen der gastronomischen Großbetriebe im Stadtgebiet München. Beim Bier liegen diese Preise aktuell 6,70 Euro und 11,20 Euro pro Liter Export“, so die Stadt weiter.

Auch interessant

Kommentare