Geheimplan: Wiesn immer einen Tag länger?

+
Prost! Die Wiesn könnte zukünftig einen Tag länger dauern

München - Jedes Jahr mindestens 17 Tage Wiesn - so lautet der Vorschlag von CSU-Rathauschef Josef Schmid für das Oktoberfest. Doch der Antrag soll an eine Bedingung geknüpft werden.

Die CSU plant eine große Oktoberfest-Reform: Die Wiesn soll künftig immer einen Tag länger dauern. 17 statt 16 Tage Party unter der Bavaria!

Fraktionschef Josef Schmid will diesen Antrag im Stadtrat einbringen. Bedingung für die Zugabe: Die Wirte sollen dafür die Preise stabil halten.

Der tz erklärt Schmid den Bier-Pakt auf der Wiesn:

Grüß Gott Herr Schmid. Die Vorbereitungen für das nächste Oktoberfest laufen bereits auf Hochtouren, wobei es wieder einen historischen Teil auf der Wiesn geben wird …

Josef Schmid: … der auch auf unsere Initiative im Stadtrat ­zurückzuführen ist.

Es wird damit ein 15. Zelt ­geben, das mit 5000 Plätzen in etwa so groß sein wird, wie das der Fischer Vroni. Ist das noch gemütlich?

Schmid: Es wird sich von den anderen Zelten deutlich unterscheiden, es wird wieder sehr traditionell und bayerisch sein. Die Größe ist nötig, um es wirtschaftlich zu betreiben. Voriges Jahr war die historische Wiesn von den ­Wirten und Schaustellern stark subventioniert worden, das kann keine Dauerlösung sein.

Sie haben ja immer auf die familienfreundliche Komponente des Oktoberfestes gedrängt und darauf, dass vor ­allem die Münchner wieder mehr vom Oktoberfest haben. Wie könnte das aussehen?

Schmid: Es gibt im Stadtrat Überlegungen, den zusätzlichen Montag zur Dauer-Einrichtung zu machen. Das käme natürlich erst kommendes Jahr zum Tragen, da die Wiesn heuer wegen des Feiertags am 3. Oktober ohnehin 17 Tage ­dauert. Der zusätzliche Tag hat sich voriges Jahr bewährt. Er wäre auch künftig ein gemütlicher Tag für die Münchner, da sie nicht wie die Touristen am Sonntag abreisen.

Er wäre aber auch ein schönes Geschäft für die Wirte!

Schmid: Darum wollen wir die Einrichtung des Wiesn-Tages mit dem Appell verknüpfen, dass die Preise auf der Wiesn auf absehbare Zeit stabil bleiben. Ich rede also von einer Periode der Preisstabilität. Das könnten die Wirte und Beschicker mit dem zusätzlichen Wiesn-Tag kompensieren.

Wieso nur ein Appell?

Schmid: Wir leben in der ­sozialen Marktwirtschaft und können keine Preise diktieren. Allerdings sollte jeder wissen: Die Wiesn ist eine städtische Veranstaltung.

Halten Sie Ihren Vorschlag für mehrheitsfähig?

Schmid: Das könnte ich mir sehr gut vorstellen, weil ich im Stadtrat durchaus fraktionsübergreifend einen gewissen Trend in diese Richtung verspüre.

Die Bier-Preise seit 1810

Die Wiesn-Bierpreise seit 1810

Wird die CSU einen entsprechenden Stadtratsantrag stellen?

Schmid: Wir haben vor, eine entsprechende Stadtratsinitiative zu starten.

Was sagen die Wirte?

Schmid: Da die Wirte dauerhaft einen Tag mehr erhalten, rechne ich mit ihrer Zustimmung und sehe auch gute Chancen für meinen Appell für eine Periode der Preisstabilität.

Interview: Johannes Welte

Quelle: Oktoberfest live

Auch interessant

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Kommentare