Für zwei Millionen Euro

Stadt asphaltiert neuen Wiesn-Boden

+
Neuer "Anstrich" für die Wirtsbudenstraße.

München - Die Wirtsbudenstraße auf der Theresienwiese ist nicht irgendeine Straße: Zu Füßen der Bavaria flanieren hier jeden Herbst Millionen an Wiesn-Gästen. Jetzt wurde sie saniert.

Und während des Aufbaus für das Oktoberfest wird das Asphaltband ganz schön heftig von den Baumaschinen strapaziert. Da in den vergangenen Jahren immer wieder neue Leitungen kreuz und quer auf der Theresienwiese verlegt wurden und der Frost Schäden hinterließ, ist die bestehende Straße vom Anfang der 90er-Jahre auch ein ganz schön gescheckter Fleckerlteppich geworden.

Zeit für eine Sanierung, dachte sich das Wirtschaftsreferat und lässt seit November die Straße für rund zwei Millionen Euro neu asphaltieren. Jetzt wird erst einmal der Bereich zwischen Bavaria und Straße 2 gemacht, nach dem Frühlingsfest kommt der Rest bis zum Eingang dran...

We

Auch interessant

Meistgelesen

Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab
Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab
Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 
Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 
Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Knöchel gebrochen: Wiesn-Besucher verklagt Augustiner-Wirt
Knöchel gebrochen: Wiesn-Besucher verklagt Augustiner-Wirt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare