Mindestverzehr 60 Euro

Teuer & glamourös: So wird’s im Marstall

+
Neu-Wiesn-Wirt Siegfried Able mit seiner Familie.

München - O’klickt is! Bisher gab’s zum künftigen Wiesnzelt, dem Marstall von Siegfried Able (49), noch kaum Infos – aber jetzt werden die Geheimnisse gelüftet. Denn: Jetzt ist die Internet-Seite freigeschaltet.

Unter marstall-oktoberfest.de veröffentlicht Able die ersten Details. Und: Dort kann man auch schon reservieren! Mit 60 Euro Mindestverzehr pro Person und Abend rangiert der Marstall im oberen Bereich. Dafür soll’s gehobene Küche und stilvolles Ambiente geben. Das ist konsequent, denn der Marstall ersetzt das schicke Hippodrom, nachdem dessen Wirt Sepp Krätz (59, Steuer-Urteil!) von der Wiesn geflogen war. Das Hippodrom galt – zusammen mit Weinzelt und Käfer-Schänke – als eines der Promi-Zelte. Wie wird’s jetzt im Marstall? Die wichtigsten Infos:

Die Speisekarte: Auf dem Brotzeitbrettl werden zum Beispiel Pfefferbeißer und ­Obazda serviert, dazu kommt unter anderem Entenrillette. Als Hauptspeisen stehen schon fest: Schwammerlgulasch, Jungschweinebraten und Ente vom Grill. Able: „Außerdem planen wir ein Kindergericht und ein Kindergetränk.“ Preise werden noch nicht genannt.

Das Reservierungsformular fürs neue Zelt.

Die Musik: Da heizen alte Wiesn-Hasen ein: die Münchner Zwietracht. Die Truppe um Wolfgang Köbele hat schon seit 1997 im Hippodrom Stimmung gemacht. Jetzt geht’s im Marstall nahtlos weiter (immer abends). Nachmittags im Einsatz: die Oberbayern, Rock und Pop mit bayerischen Einschlag. Able: „Mittags werden wir eine Sechs-Mann-Blaskapelle haben, die traditionelle Musik spielt.“
Die Reservierungen: Am Mittag und Nachmittag liegt der Mindestverzehr unter der Woche bei 35 Euro pro Person (Schmankerlbrettl plus 22,50 Euro zum freien Verzehr), am Wochenende sind’s 40 Euro (Schmankerlbrettl plus 27,50 Euro zum freien Verzehr). Abends wird’s teurer. Dann muss jeder Gast mindestens 60 Euro ausgeben (Menü für 45 Euro, dazu 15 Euro zum freien Verzehr). Wer’s krachen lassen will: Die Flasche Schampus gibt’s ab 95 Euro. Gehobene Preise … Able sagt dazu: „Der Marstall ist eher ein Speise- als ein Bierzelt. Und hochwertiges Essen hat auch seinen Preis.“

Das Bier: Wenn’s die Mass sein soll: Spaten. Wenn Sie Weißbier bevorzugen: Franziskaner. Und für Wiesn-Exoten: Es wird auch Wein geben.

Das Ambiente: Die Pläne sehen ein lichtdurchflutetes Zelt (im Zeichen des Pferdes) mit gehobener Ausstattung für 3200 Gäste vor, dazu einen Biergarten für 1000 Gäste. Wie im Hippodrom wird es eine umlaufende Empore geben. Für Familien sind Extra-Sitzbereiche geplant.

tz

Quelle: Oktoberfest live

Auch interessant

Meistgelesen

Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Kommentare