Tierische Trachtenmode

Designerin Bergbauer kreiert Dirndl für Hunde

+
Hildegard Bergbauer aus Hailing.

Straubing - Ob kurios oder urig traditionell – Hildegard Bergbauer kreiert in ihrem Straubinger Trachtengeschäft alles, was das bayerische Herz begehrt. Nichts Besonderes? Doch! Denn bei Hilde werden auch Vierbeiner zu echten Bayern.

Etwas stramm sitzt die neue Lederhose am Hinterteil, dennoch passt die Tracht wie angegossen. Das weiße Haar schaut unter dem schwarzen Trachtenhut hervor. Sogar die weiße Feder passt dazu. Das Dirndl seiner Partnerin zeigt nur wenig Ausschnitt, ist dennoch keineswegs bieder. Hildegard Bergbauer hat ihre drei Schützlinge für den Fototermin hübsch zurechtgemacht. Ihr braunhaariger Rüde beobachtet die Szene interessiert, denn heute steht ein ganz besonderes Trio vor der Kamera – ein Hundetrio in Tracht.

Hundemama und Designerin Hildegard Bergbauer hat den Auftritt ihrer drei Schützlinge Spitzerlich, Rocky und Zorroline lange vorbereitet. Die Ledertracht von Spitzerlich hat sie aus alten Lederhosen genäht, damit das Ganze so echt wie möglich aussieht. Für ihr Hundedirndl hat sie zuerst einen Prototyp aus alten Laken entworfen und es so lange angepasst, bis alles perfekt gesessen hat. Erst dann hat sie den guten Dirndlstoff hervorgeholt.

Die Trachtenmoden der lustigen Niederbayerin sind weit über die Grenzen Straubings hinaus bekannt. Eigentlich entwirft und schneidert Hilde Bergbauer Tracht für Menschen. Zusammen mit urigen Accessoires verkauft sie alles in ihrem eigenen Geschäft, dem „Liberté“, unter dem Straubinger Stadtturm.

Die Ideen für ihre handgemachten Tiertrachten sind der blonden Designerin schon als Kind gekommen. Damals hat sie auf dem Straubinger Volksfest Theatervorführungen mit verkleideten Hunden gesehen. Als sie 2004 mit der Produktion ihrer eigenen Stücke begann, war für Hilde gleich klar: Hundemoden sind ein Muss.

Ihre neuen Modelle stellt Bergbauer zumeist im eigenen Garten zur Schau. Für die Präsentation engagiert sie Tiermodels. Für ihre neueste Kollektion ist ihr Garten dann doch etwas zu klein geworden. „A bissal gspinnert“, findet selbst sie ihre Idee, Schwarzwälder-Pferde ins Dirndl zu stecken. „Das passt aber gut zu Bayern und unserer Gegend“, sagt sie. Auf einer idyllischen Wiese mitten im Bayerischen Wald stellte sie diesen Frühling ihre rosa-weiß karierte Pferdetracht bei strahlend blauem Himmel zur Schau. Beim Straubinger Festzug präsentierten die Rösser das Ganze dann vor einem großen Publikum.

„Ein Pferdedirndl habe ich dann sogar nach Texas verkauft“, erzählt sie. Trotz großer Nachfrage nach Tiermoden ist das Hauptstandbein der Niederbayerin aber immer noch das „Menschendirndl“.

Johanna Pfingstl

Quelle: Oktoberfest live

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
Nach Drogenaffäre: Ex-Stadtrat akzeptiert Höhe der Geldstrafe nicht
Nach Drogenaffäre: Ex-Stadtrat akzeptiert Höhe der Geldstrafe nicht
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen

Kommentare