Vermisste von der Wiesn: Sabine P. ist wieder aufgetaucht

+
Sabine P. (24)

München - Schlimme Befürchtungen zum Schicksal der seit dem letzten Wiesn-Freitag vermissten Sabine P. haben sich als unbegründet erwiesen, wie die Frau jetzt der Polizei erklärt hat.

Als das Telefon am Sonntag bei der Polizei in Altötting klingelte, hatte der Anrufer eine gute Nachricht. Er sagte, dass er die seit neun Tagen vermisste Münchnerin Sabine P. gesehen habe. Auf einer Parkbank in der Innenstadt. Eine Streife machte sich auf den Weg und tatsächlich: Die junge, zierliche Frau, die da in der Herbstsonne saß, war die Sachbearbeiterin aus München – auf den ersten Blick gesund und wohlbehalten.

Auf der Polizeiinspektion sagte die 24-Jährige über ihr Verschwinden: „Ich habe eine Auszeit gebraucht.“ Die vergangenen Tage habe sie in der Nähe von Altötting bei einem Bekannten verbracht. Mehr mochte die junge Frau nicht sagen. Ob sie wieder nach München zurückkehrt, habe sie noch nicht entschieden.

Die Sachbearbeiterin war am Freitag vor zehn Tagen plötzlich verschwunden. Ihr letztes Lebenszeichen kam von der Wiesn. Von dort aus meldete sie sich per Handy bei einem Freund. Sie sagte, sie würde jetzt ein Taxi suchen und in ihre Wohnung nach Ramersdorf fahren. Dort kam sie nie an.

Ihre Eltern erstatteten am Montag vor einer Woche Vermisstenanzeige – seitdem suchte die Polizei öffentlich nach Sabine P. Auch ihre Angehörigen beteiligten sich an der Suche. Sie hängten im Stadtgebiet, besonders in Bahnhofsnähe, Briefbögen mit dem Foto von Sabine P. an Ampelmasten und Hauswände. Zunächst war bis zum Sonntag alles vergebens…

Jetzt sind Sabines Eltern einfach nur froh, dass ihre Tochter wohlbehalten wieder da ist.

J. Mell

Quelle: Oktoberfest live

auch interessant

Meistgelesen

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz
CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

Kommentare