Vollkasko für 5,99 €

Versicherung bietet Wiesn-Unfall-Police

+
Mit ein paar Klicks auf dem Handy kann man die Versicherung buchen.

München - Wer bei der Wiesn einmal richtig die Sau rauslassen will ohne die Konsequenzen fürchten müssen, kann jetzt tageweise eine Vollkasko-Unfallversicherung abschließen.

Gerade im Rausch gibt es auf dem Oktoberfest immer öfter Stürze und Schlägereien – allein im vergangenen Jahr mussten Ersthelfer 10.000 Wiesn-Gäste versorgen. Wer davor Angst hat, kann jetzt tageweise eine Vollkasko-Unfallversicherung abschließen. Die tz erklärt die Wiesn-Police:

Wie kann man sie buchen?

Anbieter ist die Versicherungsgruppe „Die Bayerische“. Ihren Unfallschutz kann man entweder im Internet buchen (www.wiesnschutz.de) oder am Smartphone über die kostenlose App namens Appsichern. Kosten: 5,99 Euro für 24 Stunden. Bei drei Dienstleistern kann man bezahlen. Der Vertrag endet nach 24 Stunden – oder spätestens nach Wiesn-Ende am 5. Oktober. Eine vorherige Gesundheitsprüfung ist nicht notwendig.

Was ist versichert?

Der Schutz greift, wenn ein Wiesn-Besucher durch einen Unfall dauerhaft invalide wird. Maximal werden 50.000 Euro abgedeckt – der Schaden bemisst sich nach der sogenannten Gliedertaxe. Wer etwa einen Zeigefinger verliert, erhält zehn Prozent der Versicherungssumme (5000 Euro) – bei einem Dauerschaden am Auge zahlt die Versicherung 50 Prozent (25.000 Euro). Inklusive sind auch kosmetische OPs (bis 10.000 Euro), Zahnbehandlung (pro Unfall maximal 2000 Euro) und der Krankentransport.

Vorteile:

Sogar zu viel Alkoholkonsum ist mitversichert – laut Stiftung Warentest ist das eher die Ausnahme. Wer besoffen stürzt, kann bei der Wiesn-Police also Ansprüche stellen. Das gilt auch beim Autofahren – aber nur bis zum Blutalkoholwert von 0,5 Promille. In diesem Punkt sind andere Versicherer großzügiger!

Nachteile:

Ist der Unfall so schwer, dass der Gast danach im Rollstuhl sitzt oder auf Pflege angewiesen ist, reicht die Versicherungssumme laut Stiftung Warentest nicht aus. Der Schutz gilt auch nicht für den Unfall an sich, sondern nur dann, wenn Schäden bleiben. Wenn der Arm in Gips liegt und wieder heilt, gibt’s also kein Geld. Versichert ist man auch nur auf dem Festgelände, bei der An- und Abreise zur Wiesn – nicht im Hotel!

Fazit: Die Police ist für einen Tag gut – für mehrere aber teuer. Einen Jahresschutz, der weltweit gilt, gibt es teils für 120 Euro.

thi

Auch interessant

Meistgelesen

Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Der Wettbewerb fürs Wiesn-Plakat startet
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Oktoberfest-Albtraum: Beichte von GNTM-Kandidatin bewegt die Menschen
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Kommentare