VoXXclub: Rockig - kernig - unkonventionell

+
Die Jungs von voXXclub (von links nach rechts): Michael Hartinger, Florian Claus, Stefan Raaflaub, Korbinian Arendt, Christian Schild, Julian David

Die bayerische A-Capella-Kombo voXXclub liefert mit "Rock mi" heuer den Song zu unserer Wiesn-Madl-Wahl und ist auch sonst bereits in aller Munde. Wir stellen Euch die voXXclubber ein bisschen genauer vor...

Die junge, bayerische A-Capella-Gruppe wurde mit ihrem Flashmob-Video in den Riem Arcaden ein Hit in den sozialen Netzwerken. Ihr Song "Rock mi" hat das Potenzial, eine neue Wiesn-Hymne zu werden. Wir stellen Euch die Band vor.

Video: Flashmob in den Riem Arcaden

Band-Gründung in der WG-Küche

TIPP:

Das voXXclub-Album „Alpin“ inklusive "Rock mi" ist seit März im Handel erhältlich.

voXXclub entstand quasi über Nacht: In der Küche der Münchner Studenten-WG von Michael und Julian. Hier galt eine strenge Hausordnung: Jeden Tag volles Haus und jede Nacht Party! Wer dort wohnte oder wer nur feierte war für Nachbarn und Vermieter unklar. Die WG-Küche war immer der Treffpunkt für alle, die spät noch Spaß haben wollten. Und so gingen dort irgendwann auch der Korbinian, Christian, Stefan und Florian ein und aus.

Jede Küchenparty wurde zum Konzert

Die Karriere der voXXclubber begann in einer Münchner Studenten-WG.

Eine kleine Küchenzeile, ein großer Kühlschrank, dazwischen eine Biertischgarnitur. Mehr brauchte es nicht. Lauthals wurde gefeiert und gesungen. Aus vollen Röhren und krachenden Kehlen. Früher oder später wurde aus jeder Küchenparty ein Konzert. Wichtig war der Spaß dabei. Und, dass kein Song zwei mal gleich klang! Mal poppig, mal rockig, mal punkig, mal rappig, mal wild, mal lässig, mal cool, mal fetzig.

Völlig neuer Zugang zur Volksmusik

Auch Martin Simma, Musikproduzent und Freund von Michi aus Blasmusik-Zeiten, war dort zu Gast und pflanzte in den Jungs die Idee, einen völlig neuen Zugang zur Volksmusik zu kreieren, Volxmusik in anarchistischem A-Capella Style. Ein paar Biere später waren die Jungs überzeugt und aus diesem harten Kern von damals ist voXXclub von heute geworden.

Sechs professionelle Stimmen und jede Menge Spaß

Das erste Album von voXXclub: "Alpin" inklusive "Rock mi".

Von der Bierbank ging es auf die Bühne. Heute steht voXXclubgenau für diese anarchistische Volxmusik, bei der jeder mitmachen kann: dem voXXpop – und drei Dinge werden immer bleiben: kein Respekt vor Konventionen, sechs professionelle Stimmen und jede Menge Spaß! Und so kam es, dass gleich die erste Single von voXXclub „Rock Mi“ als potentieller Wiesn Hit 2013 gehandelt wird.

Album-Re-Release: Vier neue Songs und zwei Remixe

Pünktlich zum Oktoberfest-Auftakt ist ab dem 20.09.2013 der Re-Release des Albums „Alpin“ im Handel erhältlich: Fünf neue Songs und zwei Remixe garantieren den Party-Spaß für alle, die dabei sein wollen: bei Deutschlands größter „Volxmusik-WG-Party“.

Video: Morgens halb zehn im wunderschönen Bayern...

 

Die Bandmitglieder

Christian: "Der hohe Bariton aus den hohen Bergen"

Geboren wurde Christian auf dem Hasliberg in der Schweiz, hat vor seiner künstlerischen Karriere Koch gelernt und zusammen mit seinen Eltern einen Bergbauernhof im Berner Oberland bewirtschaftet. Seine Leidenschaft: Kochen, Kuchenbacken und Konzerte. 

Flo: "Der flotte Bass-Bursche"

Flo hat bereits in jungen Jahren im Mainzer Domchor gesungen, nach Stimmbruch und Abitur startete er sein Studium Gesang und Schauspiel, das er in München am Prinzregententheater beendete. Heute ist er Wahlwiener. Bei voXXclub sorgt er mit seiner tiefen Stimme für höchste Stimmung. Seine Leidenschaften: Mainzer Fastnacht und Wiener Nächte.

Julian: "Der Zu´greiste"

Geboren in Mannheim, kannte Julian die Berge lange nur aus der Ferne. Wegen seines künstlerischen Talents konnte er mit Sondergenehmigung des Freistaates Bayern bereits als Teenager an der Theater-Akademie August Everding studieren. Erst waren Lederhosen für ihn ein Kulturschock, heute lebt er im Herzen von München und die Tracht ist seine zweite Haut. Seine Leidenschaften: Pop-/Counter-Tenor und sein iPhone.

Bini: "Beatbox-Bini"

Münchner Urgestein, Rocktenor und Beatbox-Master, hat mit dem Rucksack die Welt umrundet, ist mit einem alten Wohnmobil durch Europa getourt und hat auf selbst gebauten Instrumenten Straßenmusik gemacht. Bei voXXclub sorgt er dafür, dass heute jeder Ton getroffen wird. Seine Leidenschaften: Reiselust und Beatbox-Rhythmus.

Michi: "Der Punk-Rock-Pädagoge"

Michi sieht aus wie ein temperamentvoller Südländer, ist aber ein temperamentvoller Österreicher, geboren in Vorarlberg, hat als Jugendlicher Trompete in der Blaskapelle gespielt, dann Musik-Pädagogik studiert, wäre beinahe Lehrer geworden. Das blieb Schüler und Eltern dank voXXclub erspart. Seine Leidenschaften: Temperament und Trompete.

Stefan: "Der Schweizer Sonnenschein"

Als Sohn eines Dirigenten in Basel geboren wurde Stefan die Musik in die Wiege gelegt. Als Kind sang er mit seinem Zwillingsbruder im Knabenchor, als Jugendlicher in der ersten A Capella Gruppe. Nach der Matura studierte er Geografie und Meteorologie. Auch bei voXXclub sorgt er für gutes Wetter und beste Laune an jedem Ort. Seine Leidenschaften: Hohe Berge und hoher Bariton.

Martin Simma: "Der Guerilla-Volxmusikstratege"

Der siebte voXXclubber im Hintergrund, Musik- und Medienmanager, kreativer Produzent und Organisationsgenie. Er hat den Biertisch ins Studio und danach auf die Bühne gestellt. Seitdem ist es seine ständige Herausforderung, das kreative Chaos darum herum zu bändigen. Die Fäden zusammen zu halten, ohne seine wilde Truppe zu eng an die Zügel zu nehmen.

Quelle: Oktoberfest live

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion