Aufspritzen vor dem Oktoberfest

Wiesn: Doppelt so viele Kunden in Beautyklinik

+
Der Münchner Chirurg Keywan Taghetchian spritzt Dessousmodel Janina Youssefian (31) schön für die Wiesn .

München - Aufspritzen für die Wiesn: Das liegt bei den Reichen und Schönen voll im Trend. Eine Münchner Beautyklinik am Platzl hat zum Beispiel 50 Prozent mehr Kunden.

Mittags Schützenzelt, dann zwei Termine im Käfer, im Anschluss geht’s bis in die Morgenstunden ins P1: Der 18-Stunden-Partymarathon von „Teppichluder“ und Promi Big Brother-Kandidatin Janina Youssefian (31) am zweiten Wiesn-Tag hat seine Spuren hinterlassen. Um fit für den nächsten Auftritt zu sein, macht sie einen Zwischenstopp auf der Behandlungsliege der Beautyklinik Smoothline am Platzl.

Aufspritzen für die Wiesn –bei den Reichen und Schönen liegt das voll im Trend. „Die Behandlungen vor und während der Wiesn werden jedes Jahr beliebter“, sagt der leitende Arzt Keywan Taghetchian. Er habe zurzeit etwa 50 Prozent mehr Patienten. „Namen darf ich nicht nennen. Aber bei mir waren auch Prominente, die in den ersten Tagen schon auf der Wiesn waren.“

Mittlerweile sei es für Promis immer wichtiger, auf dem größten Volksfest der Welt gut auszusehen und gesehen zu werden. „Für viele kommt nach dem Dirndlkauf und dem Gang zum Friseur die Schönheitsbehandlung.“

Sehr beliebt zur Wiesn sind laut Taghetchian Behandlungen, die schnell wirken – zum Beispiel das Auffüllen von Augenringen oder Lippen mit Hyaluron oder eine Botoxspritze für die Stirn (siehe unten). Seine Stammkundin Janina Youssefian hat sich heute für die Hydrationstherapie für 450 Euro entschieden. Dabei sollen das komplette Hautbild verbessert werden.

Der Arzt erklärt: „Mit einer fächerförmigen Kanüle spritze ich gering konzentrierte Hyaluronsäure direkt in die oberste Hautschicht. Das bringt einen Frischekick, weil sich dann in den tieferen Schichten Wassermoleküle bilden.“

Die Ex-Geliebte von Lothar Matthäus und Dieter Bohlen mag Spritzen eigentlich nicht. „Aber auf der Wiesn ist Schönheit alles. Und im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen beginnt die Wiesn ja schon mittags und geht viel länger. Bei wenig Schlaf bekomme ich schlechte Haut – also tue ich was dagegen!“ Die Hamburgerin liebt unser Oktoberfest. „München ist meine zweite Heimat.“ Janina teilt sich mit einem Freund eine Wohnung im Lehel.

Während der Wiesn versucht sie, fast immer in München zu sein. „Die Stimmung ist toll, alle flirten gerne und die Männer sind hübsch. Was will man mehr?“ Und deren Blicke zieht sie frisch aufspritzt noch mehr an.

Die beliebtesten Wiesn-Behandlungen

Augenringe

Augenringe können schon in jungen Jahren entstehen, da bei manchen Menschen das Fettgewebe dort sehr dünn ist. Um die Ringe zu beheben, injiziert Dr. Keywan Taghetchian Hyaluron im Bereich der Augenringe. „Hyaluron ist ein wichtiger, natürlicher Bestandteil des Bindegewebes, der Wasser speichern kann.“ Die Partie wird aufgefüllt. Kosten: 450 Euro

Lippe

Auch die Lippen können mit Hyaluron aufgefüllt werden. So wird Volumen aufgebaut und die Kontur betont. „Ganz wichtig ist bei dieser Behandlung, dass die Lippen natürlich aufgefüllt werden, damit nicht die typischen überbehandelten Hollywood-Lippen entstehen. Das Ideal sind volle und wohlgeformte Lippen“, sagt Taghetchian. Kosten: 450 Euro

Stirn

Botox oder auch Botulinum ist ein Protein, das durch das Bakterium Clostridium botulinum erzeugt wird. In der ästhetischen Medizin wird Botulinum hauptsächlich für mimisch bedingte Falten gespritzt – das Botox entspannt dann den Muskel, der die Falten erzeugt. Kosten: Zornesfalte 250 Euro, Krähenfüße 250 Euro, ganze Stirn

Die häufigsten ästhetisch-plastischen Eingriffe 2014

Der Wunsch nach ewiger Schönheit ist ungebrochen: Das belegen die aktuellen Zahlen der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie. Medizinische Korrekturen des Aussehens bleiben demnach – wenig überraschend – eine Frauendomäne. 85,3 Prozent der geschätzten eine Million Eingriffe pro Jahr entfallen auf das weibliche Geschlecht, nur 14,7 Prozent auf die Männer.

Auf Platz 1 der Maßnahmen steht die Brustvergrößerung mit 15,4 Prozent. Interessant ist auch, dass die Patienten immer älter werden, ehe sie an sich was machen lassen – von wegen Jugendtrend! Das Durchschnittsalter liegt heute bei 40 Jahren und neun Monaten. Wobei die Männer etwas jünger sind als die Frauen, wenn sie zum ersten Mal in einer Praxis aufschlagen. Während es bei den Frauen der ­Busen ist, liegt bei den Herren der Schöpfung die Lidstraffung mit 18,5 Prozent auf Platz 1.

nba/cmy

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema
Keine Bierpreisbremse für die Wiesn - Einigung bei anderem Thema

Kommentare