Wiesn-Madl: Kandidatin Sonja (30) aus München

+
Wiesn-Madl: Kandidatin Sonja (30) aus München

Sonja aus München möchte das tz Wiesn-Madl 2014 werden. Warum, erzählt sie uns hier:

Welches fesche Dirndl wird das tz-Wiesn-Madl 2014? Sehen Sie hier die Bilder von Sonja aus München.

tz Wiesn-Madl: Alle Fotos von Sonja (30) aus München

Sie möchte tz-Wiesn-Madl 2014 werden, weil: „Ich bin ein richtiges Münchner Kind, wenn I mog und vor allem wenn I derf, red I a boarisch;-) Nach 9 Jahren Leben im Exil, Ausland, bin ich sehr froh wieder in meiner weiß-blauen Heimat zu sein. Ich liebe unser Essen hier, die Leute, unsere Wiesn, unsere Seen, unsere Mannsbilder und vor allem unsere Tracht. Meine Dirndl - Sammlung ist mein größter Stolz und Schatz. Mein Schatz hat nun sogar einen eigenen Kleiderschrank im Keller bekommen;-) Ich möchte meinen Enkeln mal erzählen dürfen dass ich Wiesn Madl war. Schon seit Jahren verfolg ich unsere Wiesn Madl. Vor ein paar Tagen bin ich 30 geworden, jetzt wurde es Zeit mich endlich zu bewerben UND natürlich musst ich auch ein paar Leuten versprechen mich tatsächlich endlich zu bewerben.“ Das erzählt sie zudem von sich: Ihre Hobbys sind: Waldfeste am Tegernsee, Bauernmärkte, Wiesn, wandern und in die Berge gehen, essen & kochen (eine besondere Leidenschaft habe ich für Marillenknödel, spanische Tapas, und Kaffee von der Tankstelle im Pappbecher), Film und Literatur aus Spanien und Südamerika, Kinobesuche aber nur mit salzigem Popcorn, Tatort und weiss-blaue Geschichten, Wochenend-Trips, reisen und Freunde besuchen, Pilates - denn auch Bewegung muss manchmal sein... . Ihr Beruf: Angestellte im Marketing und Kommunikation.

Schicken auch Sie uns Ihre Fotos und machen Sie mit bei der Wahl zum tz-Wiesn-Madl 2014. Die Siegerin gewinnt den nagelneuen GLA von Mercedes Benz und wird ausgestattet von Daller Tracht! Unser Formular finden Sie hier

Einsendungen sehen Sie hier

auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion