tz Wiesn-Madl: Alle Fotos von Yvonne (30) aus München

Yvonne aus München möchte das tz Wiesn-Madl 2014 werden, weil: I wui wis&#39n Madl werdn, da i a waschechte Münchnerin ibn, da i zuar wis&#39n Geburtsdog hob. I mog aa den Münchner und den jungen Madl&#39n zeign, des ma mid 30 Jahre zwoa Kinda imma no guad und fesch ausseng konn.
1 von 3
Yvonne aus München möchte das tz Wiesn-Madl 2014 werden, weil: I wui wis'n Madl werdn, da i a waschechte Münchnerin ibn, da i zuar wis'n Geburtsdog hob. I mog aa den Münchner und den jungen Madl'n zeign, des ma mid 30 Jahre zwoa Kinda imma no guad und fesch ausseng konn.
Yvonne aus München möchte das tz Wiesn-Madl 2014 werden, weil: I wui wis&#39n Madl werdn, da i a waschechte Münchnerin ibn, da i zuar wis&#39n Geburtsdog hob. I mog aa den Münchner und den jungen Madl&#39n zeign, des ma mid 30 Jahre zwoa Kinda imma no guad und fesch ausseng konn.
2 von 3
Yvonne aus München möchte das tz Wiesn-Madl 2014 werden, weil: I wui wis'n Madl werdn, da i a waschechte Münchnerin ibn, da i zuar wis'n Geburtsdog hob. I mog aa den Münchner und den jungen Madl'n zeign, des ma mid 30 Jahre zwoa Kinda imma no guad und fesch ausseng konn.
Yvonne aus München möchte das tz Wiesn-Madl 2014 werden, weil: I wui wis&#39n Madl werdn, da i a waschechte Münchnerin ibn, da i zuar wis&#39n Geburtsdog hob. I mog aa den Münchner und den jungen Madl&#39n zeign, des ma mid 30 Jahre zwoa Kinda imma no guad und fesch ausseng konn.
3 von 3
Yvonne aus München möchte das tz Wiesn-Madl 2014 werden, weil: I wui wis'n Madl werdn, da i a waschechte Münchnerin ibn, da i zuar wis'n Geburtsdog hob. I mog aa den Münchner und den jungen Madl'n zeign, des ma mid 30 Jahre zwoa Kinda imma no guad und fesch ausseng konn.

Yvonne aus München möchte das tz Wiesn-Madl 2014 werden. Sehen Sie hier Ihre Fotos:

auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion