1. tz
  2. München
  3. Wiesn

Wiesn-Tourist notoperiert, nachdem er in Schwabing niedergestochen wurde: Münchner (18) festgenommen

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

In eine Apotheke in Karlsfeld wurde eingebrochen. (Symbolbild)
Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen. (Symbolbild) © Peter Kneffel / picture alliance

Am Samstagabend verletzte ein Unbekannter einen britischen Touristen schwer. Dieser war vorher auf der Wiesn unterwegs. Jetzt wurden zwei junge Männer festgenommen.

Update vom 26. September, 12.12 Uhr: Neue Entwicklungen rund um die Attacke auf einen britischen Wiesn-Touristen in Schwabing. Wie die Polizei mitteilt, konnten im Zuge der Ermittlungen zwei Tatverdächtige aus München festgenommen werden. Hier wurde nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen einen 18-Jährigen vom Amtsgericht München erlassen. Dazu ergingen auch mehrere Beschlüsse für Durchsuchungen.

Oktoberfest: Angriff auf britischen Touristen - zwei Münchner festgenommen

Am Montag, 26.09.2022 wurden nun in den frühen Morgenstunden fünf Wohnobjekte von Polizeibeamten aufgesucht und die Beschlüsse vollzogen. Der 18- Jährige konnte dabei an einer Örtlichkeit verhaftet werden. Ein zweiter Tatbeteiligter, ein 18 Jähriger, der auch in München wohnhaft ist, wurde wegen eines in dieser Sache erlassenen Haftbefehls wegen schweren Raubes im Rahmen dieser Aktion ebenfalls verhaftet. Beide Tatverdächtige werden nun einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der letztendlich über eine Untersuchungshaft entscheiden wird.

In Bezug auf den zugrunde liegenden Sachverhalt ergaben sich nach den derzeitigen Ermittlungen Erkenntnisse, wonach es sich um ein Rauschgiftgeschäft handelte. Es war wohl ein geplantes Zusammentreffen zwischen Opfer und Tatverdächtigen, in dessen Verlauf dem 35-Jährigen dann mehrere hundert Euro geraubt wurden.

Erstmeldung vom 18. September 2022:

München – „Unter anderem eine tiefe Stichverletung im Oberkörper“ wies der verletzte Wiesn-Tourist auf, als Passanten ihn in Schwabing fanden. Gegen 18.30 Uhr wurde die Polizei über den Vorfall im Bereich der Ackermannstraße informiert. Der 41-jährige, britische Tourist sei sofort medizinisch versorgt und ins Krankenhaus gebracht worden, wo er notoperiert werden musste. „Eine akute Lebensgefahr besteht aktuell nicht mehr“, teilt die Polizei am Sonntagmittag mit. Aufgrund seiner Verletzungen sei er jedoch noch nicht vernehmungsfähig.

Wiesn-Tourist in Schwabing schwer verletzt: Hintergründe noch völlig unklar

Nach Angaben eines Polizeisprechers sei der Mann zuvor mit Begleitern auf dem Oktoberfest gewesen. Die Tat ereignete sich in Schwabing, in der Nähe seiner Unterkunft. Bisher ist völlig unklar, wie es zur Tat gekommen ist. Kurz nach dem Angriff habe er wohl noch einen der Wiesn-Begleiter über den Übergriff informieren können.

„Am Tatort wurden umfangreiche Spurensicherungs- und Absuch-Maßnahmen im Bereich der Ackermannstraße durchgeführt.“ Zehn Streifen und Polizeihunde seien im Einsatz gewesen. „Konkrete Hinweise auf einen Täter oder das verwendete Tatmittel ergaben sich bislang noch nicht.“

Polizei sucht nach versuchtem Tötungsdelikt nach Zeugen

Einen Raubüberfall oder ein Rauschgiftdelikt schließen die Beamten noch nicht aus, Anhaltspunkte dafür lägen jedoch nicht vor. Die Mordkommission München übernahm noch am Abend die Ermittlungen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (tkip)

Zweimal am ersten Wiesn-Abend: Züge Richtung Münchner Hauptbahnhof mussten an der Hackerbrücke eine Bremsung einleiten. Ansonsten hätten sie Wiesn-Besucher erwischt.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare