Links, rechts oder in der Mitte?

Oktoberfest: Wo muss die Schleife am Dirndl hin?

+
Männer sollten genau hinsehen, an welcher Position die Dirndl-Schleife gebunden ist. 

Wo muss die Schleife am Dirndl hin? Links, rechts oder in die Mitte? Wie die Dirndlschürze auf dem Oktoberfest gebunden ist, verrät den Beziehungsstatus.

„A fesches Dirndl" ist in Bayern ein Kompliment. Oben eng geschnitten, unten mit weitem Rock, klassisch kombiniert mit einer Schürze und weißen Bluse.  Aber wo muss die Schleife beim Dirndl hin? Links, rechts oder in  die Mitte? Wie die Dirndlschürze gebunden ist, kann auf dem Oktoberfest durchaus Folgen haben, denn: Die Seite, auf der die Schleife gebunden ist, verrät den Beziehungsstatus der Dirndl-Trägerin.

Stellen Sie sich einfach folgende Situation vor: Ihr neues Dirndl sitzt perfekt, das Dekolleté raubt allen den Atem – die beste Freundin hat das mehrmals bestätigt. Ausgelassene Stimmung, das Bier fließt, die Musik macht Lust auf mehr. Nur: der fesche Kerl am Nachbartisch macht keine Anstalten, Sie anzusprechen. Und das, obwohl Sie ihm pausenlos auffordernde Blicke zuwerfen. Wo ist denn nur das Problem? Ganz einfach: Das Problem sind nicht Sie, sondern die Schleife Ihrer Schürze: Sie sitzt an der falschen Stelle und sendet so falsche Signale in Sachen Beziehungsstatus. Die Single-Frau, die für einen Flirt durchaus offen sein mag, kommt dann bei den Herren im Zelt als vergebene Dame rüber, die man anstandshalber lieber nicht anspricht. 

Damit künftig keine Missverständnisse im zwischenmenschlichen Bereich auftreten: Wir verraten Ihnen die geheime Botschaft der Dirndl-Schleife.

„Sitzt die Schleife links, ist die Frau noch zu haben“, erläutert Edda Hutter, frühere Vorsitzende des Ausschusses für Trachtenpflege und -forschung im Bayerischen Trachtenverbands aus Kipfenberg (Bayern). "Ist die Schleife auf der rechten Seite gebunden, ist die Dame vergeben."

Die Bedeutung der Dirndl-Schleife analysieren auch die zwei Autorinnen Heide und Kathrin Hollmer in ihrem Buch „Dirndl". Darin haben sie alles Wichtige zu Dirndl-Trends, Tradition, Philosophie und Styling-Ratschlägen gesammelt. Sie definieren vier geheime Codes der Dirndl-Schleife.

Da geht noch was! Schauspielerin Lara Joy Körner trägt die Dirndl-Schleife links. Heißt: Sie ist Single.

Der geheime Code: 

  • Dirndl-Schleife vorne rechts gebunden (von der Frau aus gesehen): in einer Beziehung. Finger weg von Damen in Tracht, die ihre Schleife vorne rechts an der Dirndlschürze tragen. Nimmt man es ganz genau, binden nur verheiratete Frauen ihre Schleife vorne rechts. Aber immer häufiger nutzen dies auch vergebene und verlobte Madln, um nicht von Männern umschwärmt zu werden. 
  • Dirndl-Schleife vorne links: Single. Ist die Dirndl-Schleife auf der linken Seite der Schürze angebracht, dürfen Männer davon ausgehen, dass jedes Kompliment gern gehört und erwünscht ist.
  • Dirndl-Schleife vorne mittig gebunden: Jungfrau. ist die Schleife an der Schürze vorne mittig festgebunden, will das Madl seine Jungfräulichkeit hervorheben.
  • Dirndl-Schleife hinten mittig gebunden: Witwe. Ist die Schleife mittig auf der Rückseite und die Frau im Dirndl keine Kellnerin, dann ist sie verwitwet.
Hier noch mal die Grafik: Schleife rechts: Die Dame im Dirndl ist bereits vergeben. Schleife links: Die Dame ist noch Single.

Woher stammt der Brauch, die Dirndl-Schleife auf einer bestimmten Seite zu binden?

Aber woher kommt denn eigentlich der Brauch, mit der Position der Dirndl-Schleife zu zeigen, wie es ums Liebesleben steht? Manche führen dieses „Gesetz“ auf die alte Sitte zurück, wonach der Ehemann gewöhnlich links von seiner Frau ging, so die "Dirndl"-Autorinnen. Eine prächtige Schleife an der Dirndlschürze hätte dabei stören oder Schaden nehmen können, sodass man sie besser auf der freien rechten Seite platzierte. Wer ohne Begleitung ausging, hatte derlei Rücksichten nicht nötig. Aber: Diese hübsche Schleifencodes können natürlich auch ignoriert werden. Mit einer Einschränkung: Dirndl-Trägerinnen, die zeigen wollen, dass sie auf Männersuche sind, sollten sie sicherheitshalber doch, von sich aus betrachtet, vorne links binden. Denn die meisten Männern orientieren sich an diesem vermeintlichen Dirndl-Gesetz.

Ist der Schleifen-Code aber wirklich echte bayerische Tradition oder eine urbane und ziemlich moderne Legende? „Mit Bestimmtheit kann ich das nicht sagen. Mag schon sein, dass es einen Brauch gab. So richtig entwickelt hat sich die Sache aber erst in den letzten Jahren“, sagt Gitti Gruber von Trachten Angermaier in München. Egal: Der Code spielt heute eine wichtige Rolle: „Fast jede Kundin fragt beim Dirndl-Kauf nach, vor allem bei den jüngeren Damen ist das ein wichtiges Thema.“

Auch die renommierte Dirndl-Schneiderin Uschi Disl aus Großeglsee (Kreis Bad Tölz/Wolfratshausen) wird oft mit der Frage konfrontiert, auf welcher Seite die Schleife denn gebunden werden soll. Ihre Antwort: "„Eigentlich ist das egal.“ Früher sei die Tragart der Schleife überhaupt keine Aussage gewesen, erklärt Disl. „Sie wurde immer hinten in der Mitte gebunden, damit beim Arbeiten nichts stört.“

Der gängige Dresscode für die Dirndl-Schleife hat sich nach Einschätzung von Uschi Disl aus einem anderen Interesse entwickelt. „Wahrscheinlich wollten die Männer einfacher wissen, woran sie sind“, spekuliert die die Dirndl-Schneiderin. Heute stehe zwar die Schliefe links für ledig und die Schleife rechts für verheiratet oder vergeben. „Doch das ist kein Muss“, betont die Expertin. Im Gegenteil: Wer einfach mal wechselt, verwirre die Burschen. „Mit der Schleife lässt sich schön spielen.“ Jede Frau solle die Schürze daher so binden, wie es ihr gefällt. Außerdem signalisieren Körpersprache und Verhalten meist sicher mehr als die Schleife an der Schürze, ist sich Disl sicher.

Aber Vorsicht, liebe Burschen: Nicht jeder Flirt ist auch gewünscht. Laut Brauchtum müssen auch verlobte und verliebte Frauen die Schleife noch links tragen. Nur Verheiratete gelten als “ganz vergeben“, sagt Trachten-Expertin Edda Hutter.

Und haben Sie gewusst, welchen Fehler Frauen im Dirndl unbedingt vermeiden sollten? Eine ungebügelte Schürze zu tragen. „Das ist einfach nur gschlampert", wie es in einem Wiesn-Reiseführer geschrieben steht. 

Da geht nichts mehr! Model Lena Gercke trägt die Dirndl-Schleife rechts. Heißt: Sie ist vergeben.

„Das Dirndl stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl beim Feiern" 

Das Dirndl hat wirklich Karriere gemacht. Früher war es in Bayern und Österreich ein praktisches Arbeitskleid. Die Autorinnen Heide und Kathrin Hollmer schreiben, das Dirndl befriedige "unser Bedürfnis nach Einmaligkeit und nach Gleichheit". Über den Stoff, das Farbmuster (zum Beispiel kariert oder geblümt), durch Accessoires, einen traditionellen oder neuen Stil entstehe ein einzigartiges Stück. "Doch trotz aller Eigenheiten finden sich die Dirndl-Trägerinnen stets in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten wieder." Denn im Dirndl gehört auf der Wiesn eine Amerikanerin oder Italienerin genauso dazu wie eine Münchnerin oder Erdingerin. "Das Dirndl stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl beim Feiern", stellen die Autorinnen fest.

sah/Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesen

Frauen-Aktivistin erfindet Sex-Überfall auf Wiesn-Heimweg
Frauen-Aktivistin erfindet Sex-Überfall auf Wiesn-Heimweg
Gib Strom, Nadine! Wiesn-Madl bekommt Elektro-Flitzer
Gib Strom, Nadine! Wiesn-Madl bekommt Elektro-Flitzer

Kommentare