Zum 125. Mal

Zentrales Landwirtschaftsfest neben Oktoberfest eröffnet

+
Bayerns Bauernpräsident Walter Heidl eröffnet am Samstag das Zentral-Landwirtschaftsfest. 

München - Kurz vor dem Oktoberfest hat in München am Samstag das 125. Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) begonnen. Bis zum 27. September werden mehrere Hunderttausend Besucher erwartet.

Schon vor der Wiesn hat am Samstag das 125. Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) begonnen. Bayerns Bauernpräsident Walter Heidl eröffnete die Agrarschau zusammen mit der stellvertretenden Ministerpräsidentin Ilse Aigner und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (beide CSU). Heidl forderte einen Schulterschluss von Politik, Wirtschaft und der gesamten Gesellschaft mit den Bauern, die unter „Regulierungswut“ und „Preisdumping“ litten.

Aigner schloss sich an. „Um ehrlich zu sein, habe ich gar kein Verständnis, wenn immer an den Produkten rumgenörgelt wird, die aus unserer Landwirtschaft kommen“, sagte Aigner. Schmidt forderte eine Volksbewegung für einen höheren Milchpreis. Dafür ist in der Mitte des Areals ein Milchviehstall mit 20 Kühen, Melk­roboter und automatischer Fütterung aufgebaut worden. Er soll Verbrauchern Grundlagen der Tierhaltung vorführen und einen Blick auf die Zukunft der Landwirtschaft eröffnen.

Das ZLF steht in diesem Jahr unter dem Motto „Landwirt-schaf(f)t Heimat“. Das soll auf die Rolle der Land- und Forstwirtschaft für die Gesellschaft hinweisen. Bis zum 27. September werden mehrere Hunderttausend Besucher erwartet. Höhepunkte des Festes sind unter anderem der Tag der Tierzucht am kommenden Samstag und das Erntedankfest am Sonntag.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Wo binde ich die Schleife am Dirndl, wenn ich aufs Oktoberfest gehe?
Wo binde ich die Schleife am Dirndl, wenn ich aufs Oktoberfest gehe?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.