Nachrichten-Scout am Abend

Pfleger vergessen Achtjährige im Krankenwagen

+
Vergesslich: Zwei Malteser-Pfleger sollen ein Mädchen im Wagen vergessen haben.

Das schreiben die Anderen: Pfleger vergessen autistisches Mädchen, DNS der vermeintlichen Phantom-Mörderin identifiziert und Interessenten wollen bei Woolworth einziehen.

Autistisches Mädchen vergessen

Zwei Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes in Bremen haben über Nacht ein autistisches Mädchen im Krankenwagen vergessen, schreibt das Magazin Stern. Am Mittwochabend hatten die Eltern der Achtjährigen das Mädchen als vermisst gemeldet. Am Donnerstagmorgen entdeckte man sie dann angeschnallt im Transporter. Die Pfleger scheinen schlicht vergessen zu haben, das Mädchen zuhause abzuliefern, berichtet Stern. Wegen ihrer Behinderung konnte sie nicht auf sich aufmerksam machen.

Phantom-Mörderin identifiziert

Die DNS der angeblichen Phantom-Mörderin ist entschlüsselt worden. Es handelt sich um die Genspur einer 71-jährigen Frau, die in Bayern als Verpackerin arbeitete. Sie hat die Wattestäbchen vermutlich verunreinigt, schreibt die Bild. Ende März war aufgedeckt worden, dass verunreinigte Wattestäbchen die Polizei jahrelang auf eine falsche Spur geführt hatten.

Interessenten für Woolworth

Nachdem das Billigkaufhaus Woolworth Insolvenz angemeldet hat, regen sich nun Interessenten, die alte Filialen übernehmen wollen. Doch über die gibt es verschiedene Informationen: Laut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sollen die Drogerieketten dm und Rossmann interessiert sein. Welt Online will herausgefunden haben, dass kik und Reno einige der Ladenlokale übernehmen wollen. Ein Woolworth-Manager bestätigte die Anfragen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bürohelfer und Watch-Messenger bei iOS-Nutzern beliebt
Bürohelfer und Watch-Messenger bei iOS-Nutzern beliebt
Drahtlos laden mit NFC
Drahtlos laden mit NFC
In der Corona-Krise: Oberster Datenschützer warnt vor beliebtem Video-Chat - ernste Gefahr?
In der Corona-Krise: Oberster Datenschützer warnt vor beliebtem Video-Chat - ernste Gefahr?
Splash: Mit dieser App kann jeder Musik machen
Splash: Mit dieser App kann jeder Musik machen

Kommentare