Beliebter Denksport

"Fibonacci" auf tz.de: So funktioniert das Game

+
Lust auf eine Denksort-Herausforderung? Spielen Sie "Fibonacci" in unserer tz-Spielerubrik!

München - Es ist eines der beliebtesten Denksport-Games in der Spielerubrik von tz.de: "Fibonacci". Wir erklären, wie's funktioniert.

"Fibonacci" ist eine wahre Herausforderung für alle Fans von Denksportspielen. Das Prinzip des unterhaltsamen Klassikers klingt zunächst denkbar einfach: Bei "Fibonacci" gilt es, so viele gleichfarbige Steine mit so wenigen Klicks wie möglich abzuräumen. Doch wie funktioniert's?

Bei "Fibonacci" erhalten Sie eine große Menge an mehrfarbigen Spielsteinen, die es durch geschicktes Klicken vom Spielfeld zu entfernen gilt. Es müssen immer mindestens zwei Steine der gleichen Farbe aufgelöst werden.

Gelingt Ihnen ein besonders guter Zug, der viele Steine auf einmal auflöst, erhalten Sie einen Bonusstein. Je größer die abgebaute Gruppe, desto höher ist auch der Bonus des Bonussteins.

Eine weitere Besonderheit bei "Fibonacci": Es gibt Joker! Ihre Anzahl im Spiel variiert je nach Level. Schaffen Sie das Spiel auch, ohne den Joker zu verwenden, erhalten Sie 100 Bonuspunkte. Mit der Sonderfunktion "Tauschen" können Sie außerdem fünf Einzelsteine in beliebige Nachbarsteine umwandeln.

Übrigens: Bei "Fibonacci" können Sie sich mit anderen Usern messen. Brechen Sie den Highscore und tragen Sie Ihre Spielerfolge in unsere Bestenliste ein.

Neugierig geworden? Hier gelangen Sie direkt zum Spiel.

Wir wünschen viel Spaß!

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Was bedeutet eigentlich ein Haken bei WhatsApp?
Was bedeutet eigentlich ein Haken bei WhatsApp?
Sofort Anschauen! Diese Filme und Serien verlassen Netflix noch im September
Sofort Anschauen! Diese Filme und Serien verlassen Netflix noch im September
Geldverdienen per Handy ist oft Datensammelei
Geldverdienen per Handy ist oft Datensammelei
Babys ohne Hände geboren - Mediziner besorgt über Fehlbildungen
Babys ohne Hände geboren - Mediziner besorgt über Fehlbildungen

Kommentare