Feuer frei auf alles, was käuflich ist

Das kann das neue Amazon-Smartphone

+
Das neue Fire Phone von Amazon hat die eingebaute Abkürzung ins Einkaufsnetz!

München - Verkaufs-Riese Amazon bringt ein Einkaufs-Handy auf den Markt, das Fire Phone. Die tz verrät, ob sich das Warten lohnt.

Lange angekündigt, nun ist es da! Amazon hat sein erstes eigenes Handy vorgestellt, das Fire Phone. Das Smartphone mit 4,7-Zoll-Bildschirm (genauso groß wie das künftige iPhone 6) erscheint am 25. Juli zunächst nur in den USA. Deutsche Kunden können es, wie bei Amazon üblich, noch nicht kaufen. Die Technik muss erst angepasst werden. Die tz verrät, ob sich das Warten lohnt.

Was ist das Besondere am Fire Phone? Wie schon bei den Kindle-Fire-Tablets steht vor allem das Einkaufen und Herunterladen bei Amazon im Mittelpunkt. Dafür gibt es sogar einen eigenen Knopf links oben am Handy, den „Firefly“-Button. „Firefly“ (Glühwürmchen) – so nennt Amazon die umsatzfördernde neue Technik, die das Shoppen so einfach wie nie machen soll. Sie drücken den Einkaufs-Knopf, halten das Handy in Richtung eines laufenden Musikstücks, eines Films oder eines Barcodes. Das Fire Phone erkennt dann sofort, was Sie kaufen wollen, leitet Sie auf die entsprechende Amazon-Seite. Das klappt sogar mit echten Gegenständen, vom Shampoo bis zum Turnschuh. Über 100 Millionen Objekte soll das Gerät erkennen.

Was kostet das Amazon-Handy? Es ist nicht so günstig wie sonst von Amazon-Hardware gewohnt. In den USA kostet das Fire Phone mit 32 GB ohne Vertrag 650 Dollar – genauso viel wie das iPhone 5C. In Deutschland wären das bei der üblichen 1:1-Umrechnung rund 650 Euro. Experten gehen davon aus, dass Amazon sein Handy erst einmal erfolgreich starten will, und dann ab 2015 mit der Preis-Offensive beginnt.

Wie funktioniert der 3D-Bildschirm? Amazon hat die vom iPhone bekannte Wackel-Technik, bei der sich das Bild je nach Blickwinkel verändert, weiterentwickelt. Dafür sind vier Kameras eingebaut, die registrieren, aus welcher Richtung Sie auf den Bildschirm schauen. Landkarten sehen Sie damit beinahe dreidimensional, in Spielen können Sie um die Ecke sehen. Die Bedienung funktioniert teilweise mit Gesten oder Kopfnicken, ohne dass Sie den Schirm überhaupt berühren.

Lohnt sich das Warten? Für große Amazon-Fans womöglich schon. Doch eigentlich ist das Fire Phone gar kein Handy mehr, sondern ein Einkaufs-Assistent, der Ihre Kreditkarte zum Glühen bringen soll. Mit 650 Euro wäre es im Vergleich zu iPhone oder Samsung Galaxy zu teuer – nicht zuletzt, weil Sie nur die Android-Apps verwenden können, die Amazon in seinem eigenen App Store freigibt. Zudem sind der HD-Schirm und der 2,2-GHz-Prozessor zwar gut, aber nicht absolute Oberklasse. Wenn das Fire Phone 2015 womöglich für 450 bis 500 Euro nach Deutschland kommt, ist es aber einen Blick wert. Also: entspannt abwarten!

Jörg Heinrich

44 Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Letzte Staffel "Lucifer" auf Amazon Prime: Was über das Finale bislang bekannt ist
Letzte Staffel "Lucifer" auf Amazon Prime: Was über das Finale bislang bekannt ist
Das sind die besten neuen Serien von 2019 auf Netflix, Amazon Prime & Co.
Das sind die besten neuen Serien von 2019 auf Netflix, Amazon Prime & Co.
Und tschüss: Netflix entfernt in den kommenden Wochen weitere Filme und Serien
Und tschüss: Netflix entfernt in den kommenden Wochen weitere Filme und Serien
WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten noch angezeigt werden
WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten noch angezeigt werden

Kommentare