Antworten auf brennende Fragen

Technik-Ärger? Erste Hilfe nach dem Fest

+
Kind & Kindle – heuer zu Weihnachten gab’s das in vielen Familien

München - Hilfe, mein Smartphone macht Zicken! Über Weihnachten hat tz-Technikexperte Jörg Heinrich Leserfragen zu Multimedia-Weihnachtsgeschenken beantwortet. Hier einige der Fragen und Antworten.

Mein iPhone 5 zeigt LTE an. Dabei habe ich den neuen Datenturbo gar nicht gebucht. Muss ich zahlen?

Nein. Die Telekom schaltet LTE automatisch und ohne Mehrkosten bei allen Geräten frei, die die neue Technik beherrschen, zum Reinschnuppern. Die Geschwindigkeit ist dabei auf 21,6 Mbit pro Sekunde begrenzt. Das volle LTE-Tempo (bis zu 100 Mbit/s) können Sie für 9,95 Euro im Monat freischalten lassen.

Wie kann ich meine alten E-Books vom Sony Reader auf einem neuen Kindle Paperwhite lesen?

Ohne Tricks leider gar nicht. Denn die E-Book-Welten mit dem Amazon Kindle auf der einen und dem ePub-Dateiformat (praktisch alle anderen Reader) auf der anderen Seite sind stark abgeschottet. Durch den Kopierschutz lassen sich E-Books nicht austauschen. Aber: Das Gratis-Programm Hamster (http://goo.gl/YKR81) schafft die Umwandlung in vielen Fällen.

Meine neue Digitalkamera stellt laut Beschreibung ein besonders schönes Bokeh dar. Was ist das?

Unter Bokeh (vom japanischen „Boke“, „verschwommen“) verstehen Fotografen die Tiefenunschärfe, bei der nur das Hauptmotiv scharf dargestellt wird. Der Rest ist unscharf. Ein toller Effekt, den bisher nur Spiegelreflex-Kameras beherrscht haben. Mittlerweile liefern auch einige teure Kompakte wie die Sony RX100 (560 Euro) solche Bilder.

Auf meinem alten iPhone habe ich immer Google Maps verwendet. Warum fehlt diese App auf dem iPhone 5?

Weil Apple das Programm wegen des Streits mit Google aus der Serienausstattung gestrichen hat. Aber: Seit einigen Tagen ist Google Maps als kostenlose und verbesserte App zurück: http://goo.gl/HgUfW.

Unser neuer Internet-Fernseher kommt nicht drahtlos ins Netz. In der Fehlermeldung geht es um die MAC-Adresse. Was machen wir falsch?

Die MAC-Adresse hat nichts mit Apple zu tun. Sie ist eine Sicherheitsfunktion in Netzwerken, bei der jedes Gerät eine eindeutige Kennung hat – wie ein Autokennzeichen. Wenn Ihr Internet-Router diese Funktion aktiviert hat, kommen nur Geräte ins Netz, deren MAC-Adresse Sie am Router angemeldet haben. Bei der heutigen Vielzahl von drahtlosen Geräten wird das schnell unübersichtlich. Am besten deaktivieren Sie diese Funktion in den Sicherheitseinstellungen Ihres Routers.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesen

Diesen Fehler beim Laden des Smartphone-Akkus begeht fast jeder
Diesen Fehler beim Laden des Smartphone-Akkus begeht fast jeder
Siri fällt Wetter-Moderator im Live-TV ins Wort - und widerspricht ihm
Siri fällt Wetter-Moderator im Live-TV ins Wort - und widerspricht ihm
Der Christbaum kommt selten aus dem Netz
Der Christbaum kommt selten aus dem Netz
Drei Schwarze Löcher nebeneinander entdeckt - Faszinierendes Phänomen
Drei Schwarze Löcher nebeneinander entdeckt - Faszinierendes Phänomen

Kommentare