Hund für 155.000 Dollar geklont

+
Lancelot, der geklonte Labrador-Welpe, ist topfit.

Es ist ein Service für reiche Amerikaner: Sie können ihre Haustiere in Südkorea klonen lassen. Labrador Lancelot ist so ein Klon - und er ist nicht der einzige.

Wenn das geliebte Haustier stirbt, bricht für seine Herrchen meist eine Welt zusammen. Doch in Amerika konserviert eine Firma das Erbgut von Haustieren, damit sie geklont werden können.

So geschehen im Fall des Labradors Lancelot. Seine Besitzer, ein Ehepaar aus Florida, bezahlten 155.000 Dollar für ihn. Er ist der Klon des verstorbenen Haustiers der Familie. Der Münchner Merkur und der Miami Herald berichten. Dort gibt es auch ein Video von Lancelot. Der kleine Welpe kam dieser Tage aus dem südkoreanischen Labor, in dem er geklont wurde.

Das Klonen von Haustieren ist zwar sehr teuer, aber nicht mehr unmöglich. Im Gegenteil: Die Erfolgsquote bei Hunden ist hoch. Labrador Lancelot kostete 155.000 Dollar, eine Katze kostete 2004 rund 50.000 Dollar, wie der Stern berichtet. Im vergangenen Herbst wurde ein Pitbull geklont - zum Sonderpreis, schreibt der Focus. Einen Überblick über geklonte Tiere bietet Trans Gen, eine Initiative für "Transparenz für Gentechnik bei Lebensmitteln".

Auch interessant

Meistgelesen

Auch schon gesehen? Nutzer entdeckt kleines Detail an iPhone, das für eine Riesen-Diskussionen sorgt 
Auch schon gesehen? Nutzer entdeckt kleines Detail an iPhone, das für eine Riesen-Diskussionen sorgt 
Gestrichener Support: Drastische WhatsApp-Änderungen im Jahr 2020 für iPhone und Android
Gestrichener Support: Drastische WhatsApp-Änderungen im Jahr 2020 für iPhone und Android
DSGVO-Praxis: Herr über die eigenen Daten bleiben
DSGVO-Praxis: Herr über die eigenen Daten bleiben
Bei Netflix Trailer-Autoplay abschalten
Bei Netflix Trailer-Autoplay abschalten

Kommentare