22 Millionen neue Computerschädlinge

+
Im Jahr 2009 gab es mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge.

Duisburg - Ein Hersteller von Anti-Virus-Programmen ermittelte, dass es 2009 mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge gegeben hat. Eine Statistik zeigt, woher die meisten Angriffe kommen.

Im Jahr 2009 gab es mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge.

Gegenüber dem Vorjahr sei die Zahl der im Umlauf befindlichen Malware-Programme um rund 55 Prozent von 17 Millionen auf 40 Millionen gestiegen, teilt Panda Security in Duisburg mit.

Der Hersteller von Anti-Viren-Lösungen bezieht sich dabei auf eigene Zahlen.

Den Experten zufolge waren 66 Prozent der Schädlinge Trojaner, 18 Prozent Adware. Viren, Spyware, Würmer und andere Schädlinge machten zusammen nur 16 Prozent aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Massive Störung: Tausende deutschlandweit ohne Internet - Kunden wütend: „Unerträglich“
Massive Störung: Tausende deutschlandweit ohne Internet - Kunden wütend: „Unerträglich“
Sehen Sie es auch? Nutzer entdeckt Mini-Detail an iPhone, das für Riesen-Diskussionen sorgt - Sämtliche Modelle betroffen
Sehen Sie es auch? Nutzer entdeckt Mini-Detail an iPhone, das für Riesen-Diskussionen sorgt - Sämtliche Modelle betroffen
Beim Notebook-Neukauf nicht zu tief stapeln
Beim Notebook-Neukauf nicht zu tief stapeln
Asteroiden-Einschlag war alleine schuld am Aussterben der Dinosaurier
Asteroiden-Einschlag war alleine schuld am Aussterben der Dinosaurier

Kommentare