Grünwalder Stadion: Nun ist klar, wie viele Zuschauer maximal reinpassen könnten

Grünwalder Stadion: Nun ist klar, wie viele Zuschauer maximal reinpassen könnten

Nachrichten-Scout am Morgen

Dschungelkönigin ist ihren Job los

+
Gekrönt und rausgeschmissen. Kaum verlässt Ingrid van Bergen das Dschungelcamp, erwarten sie schlechte Nachrichten.

Das schreiben die Anderen: Dschungelkönigin ausgebootet, Obama will sich mit Muslimen befreunden und Sabine Christiansen kriegt noch eine Chance.

Van Bergen kriegt keine Rolle

Ingrid van Bergen, frisch gekürte Dschungelkönigin und Ensemblemitglied bei den Störtebeker-Festspielen auf Rügen, hat laut Bild ihren Job verloren. Die Nachricht erreichte sie kurz nachdem van Bergen das Dschungelcamp verließ. Beim Schreiben des Drehbuches habe sich keine Rolle für die 77-Jährige ergeben, soll der Intendant gesagt haben. Mit nur 480 Euro Rente im Monat steckt die Schauspielerin jetzt in ihrer ganz eigenen Finanzkrise.

Obama will sich mit Muslimen versöhnen

US-Präsident Barack Obama hat der muslimischen Welt in einem Interview mit dem arabischen Nachrichtensender Al-Arabija ein Friedensangebot gemacht. Auch wenn Amerika Fehler begangen hätte, solle man die Partnerschaft, die noch vor 30 Jahren bestand, nicht vergessen. Spiegel Online befasst sich mit dem Interview. Auf der englischsprachigen Website des Senders al-Arabija finden Sie das Interview im Wortlaut.

Sabine Christiansen kriegt neue Chance

Sabine Christiansen soll bald wieder moderieren - und zwar für den Privatsender Sat.1, berichtet die FAZ. Prominenter Partner soll der ehemalige Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust werden. Zunächst seien fünf Ausgaben geplant, die im Herbst vor der Bundestagswahl gesendet werden sollen. Die Sendung soll Wahlarena heißen. Der Branchendienst DWDL spricht gar von einem Comeback für die Journalistin Christiansen.

Auch interessant

Meistgelesen

Was steckt hinter dem Hype um FaceApp - und gibt es einen Haken?
Was steckt hinter dem Hype um FaceApp - und gibt es einen Haken?
WhatsApp-Virus: Jetzt auch Deutschland betroffen - schon 25 Millionen Geräte betroffen
WhatsApp-Virus: Jetzt auch Deutschland betroffen - schon 25 Millionen Geräte betroffen
"Game of Thrones"-Prequel: George R.R. Martin lockt Fans mit diesen Details zu "Bloodmoon"
"Game of Thrones"-Prequel: George R.R. Martin lockt Fans mit diesen Details zu "Bloodmoon"
Android-Schädlingen aus dem Weg gehen
Android-Schädlingen aus dem Weg gehen

Kommentare