Befristete Mails

Neue Gmail-Features testen

+
Google hat für Gmail einige neue Funktionen entwickelt, die Nutzer testen können. Foto: Lukas Schulze/Symbolbild

Für den E-Mail-Dienst Gmail können Nutzer neue Funktionen aktivieren, die noch in der Testphase sind. Wie das geht und was sich dann rund um das Verfassen von Mails verändert.

Berlin (dpa/tmn) - Google hat sich für seinen E-Mail-Dienst Gmail einige neue Features ausgedacht. Auch wenn diese noch in der Testphase sind, können Nutzer sie dennoch schon ausprobieren.

Dazu meldet man sich im Browser auf Gmail.com an, klickt oben rechts auf das Zahnradsymbol und dann auf "Das neue Gmail testen". Danach tauchen etwa neue Schaltflächen wie "Archivieren" oder "Löschen" auf, wenn man den Mauszeiger über E-Mails in der Listenansicht bewegt. Neu ist dort auch eine verbesserte Darstellung von Anhängen mit Symbolen für die Dateiart sowie dem jeweiligen Dateinamen.

Eine Hilfe bei der Nachrichtenverwaltung soll das neue Zurückstellen-Feature darstellen. Wer eine angefangene Nachricht später, zu einer bestimmten Zeit fertigschreiben möchte, kann auf das neue Uhr-Symbol klicken und dann den gewünschten Zeitpunkt auswählen, wann die Mail wieder auftauchen soll.

Möglich ist es nun auch, Nachrichten zu schreiben, die der Empfänger nur eine bestimmte, vom Verfasser voreingestellte Zeit lang lesen kann. Das funktioniert, indem nur ein Link zur Nachricht verschickt und nach Ablauf der Frist deaktiviert wird. Um eine solche vertrauliche Mail abzusetzen, klickt man beim Schreiben auf das neue Schloss-Symbol und legt dann ein Ablaufdatum fest.

Zudem gibt es eine neue Seitenleiste - und zwar nicht nur für Googles neue Aufgabenverwaltung Tasks. Auch aktuelle Termine aus dem Kalender oder Notizen lassen sich mit Hilfe der Leiste schnell überblicken, aufrufen oder ändern.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Steam wirft 2019 Windows XP und Windows Vista raus
Steam wirft 2019 Windows XP und Windows Vista raus
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.