Polizeigewerkschaft fordert Fahnder fürs Internet

+
In der Debatte über stärkere Kontrollen im Internet hat die Deutsche Polizeigewerkschaft mehr Personal gefordert.

Berlin - In der Debatte über stärkere Kontrollen im Internet hat die Deutsche Polizeigewerkschaft mehr Personal gefordert.

“Wir brauchen 2.000 Cyber-Cops“, sagte der Vorsitzende Rainer Wendt der “Berliner Zeitung“ zufolge. Das Internet sei der größte Tatort der Welt. Deshalb dürfe das weltweite Netz nicht sich selbst überlassen werden.

“Die Polizei muss verstärkt verdachtsunabhängige Streifen im Netz fahren“, forderte der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft. Zudem plädierte er für eine bessere Zusammenarbeit. “Wir brauchen eine zwischen dem Bundeskriminalamt und der Polizei der Länder abgestimmte Gesamtstrategie“, sagte Wendt. Dabei könnten die Länder bestimmte Kriminalitätsfelder übernehmen, so dass es nicht zu doppelten Ermittlungen komme.

ap

Auch interessant

Meistgelesen

Coronavirus: Wie lange ist man nach der Corona-Infektion ansteckend?
Coronavirus: Wie lange ist man nach der Corona-Infektion ansteckend?
Drahtlos laden mit NFC
Drahtlos laden mit NFC
Viel digitales Neuland seit Corona auch für junge Erwachsene
Viel digitales Neuland seit Corona auch für junge Erwachsene
Nur vier Banking-Apps sind "gut"
Nur vier Banking-Apps sind "gut"

Kommentare