Mobile World Congress

Trends 2014: Phablets, Smartphones, Smartbands

1 von 10
Tagebuch am Handgelenk: Mit seinem SmartBand will Sony begeistern: Dabei handelt es sich um eine Art persönliches Tagebuch, das sich als Armband tragen lässt. Es kommuniziert mit Androids, fungiert als Schritt- und Kalorienzähler, speichert mit einer Lifeblog-App Bilder, Videos und Aktivitäten, die in einer Art zeitleiste dargestellt werden. Ab März im Handel.Wie erwartet zeigte Sony auch sein Xperia Z2 und das dazugehörige Tablet (im Foto, das grüne Armband ist das SmartBand).
2 von 10
Verbunden mit der ganzen Welt: Nur 25 Dollar (18 Euro) soll das Smartphone kosten, mit dem die gemeinnützige Mozilla-Stiftung an den Start geht. Insgesamt sieben Handys und Tablets sind vorgesehen, die mit dem Betriebssystem Firefox OS laufen. Die Smartphones sind vor allem für Menschen in Entwicklungsländern gedacht, um ihnen den Zugang zum Internet zu ermöglichen. Mozilla ist bereits in 15 Märkten präsent. Das Bild zeigt ein Symbolfoto und keines der tatsächlichen Modelle.
3 von 10
Mobilität aus der Laterne: Weil immer mehr Menschen Smartphones haben und Internetdienste nutzen, wird es in Städten schon mal eng mit der Auslastung. Eine witzige und effiziente Lösung: Telekom-Ausrüster Ericsson will gemeinsam mit Philipps Straßenlaternen in Mobilfunkmasten verwandeln. Noch in diesem Jahr sollen erste Mobilfunk-Laternen in Nordamerika aufgestellt werden.
4 von 10
Mit Android gegen Google: Nokia setzt auf das Betriebssystem Android, um das Smartphone-Geschäft in Entwicklungsländern nicht zu verpassen. Der Ex-Handy-Weltmarktführer stellte drei Smartphones auf Basis offener An­droid-Software ohne Google-Dienste vor. Googles Angebote für Karten, E-Mails oder Musik werden dabei durch Dienste von Nokia und Microsoft ersetzt. Preislich geht‘s los bei 89 Euro.
5 von 10
Das neue Galaxy: Samsung hat am Montag sein neues Spitzen-Smartphone Galaxy S5 vorgestellt. Das Gerät hat einen großen Bildschirm mit einer Diagonale von 5,1 Zoll (12,9 cm), einen Fingerabdruck-Leser und eine 16-Megapixel-Kamera. Das Modell werde im April auf den Markt kommen, kündigte Samsung auf dem Mobile World Congress in Barcelona an. Das neue Top-Galaxy ist zudem vor Spritzwasser geschützt und kann die Herzfrequenz überwachen. Der weltgrößte Smartphone-Hersteller konkurriert mit seinen Spitzen-Modellen unter anderem mit Apples iPhones. Der Rivale hatte dem aktuellen Modell iPhone 5s im vergangenen Herbst einen Fingerabdruck-Scanner zur Erkennung des Nutzers verpasst.
6 von 10
Die Alleskönner: Mit Gear 2 und Gear 2 Neo gibt es auch Weiterentwicklungen der Smartwatch Galaxy Gear. Per Blue­tooth mit Samsung-Smartphones gekoppelt, können sie über erhaltenen SMS oder Anrufe informieren, Körperfunktionen messen und fungieren auch als TV-Fernbedienungen oder als Musikplayer.
7 von 10
Flexibel immer und überall: Der chinesische Hersteller ZTE (hier bei einer Präsentation) stellte ein neues Android-Smartphone vor. Der Sechs-Zoll-Bildschirm des Grand Memo II LTE lässt sich optisch zweiteilen, so dass Nutzer etwa am selben Gerät ein Fußballspiel schauen und dieses gleichzeitig in sozialen Netzwerken kommentieren können. Im Messegepäck außerdem: die Smartwatch-Studie GrandWatch mit E-Ink-Display.
8 von 10
Neue Chips für Tablets und Co.: Intel will sich mit leistungsstarken neuen Chips doch noch im Geschäft mit Smartphones und Tablets festbeißen. Der Halbleiter-Riese kündigte Prozessoren mit 64-Bit-Technologie für Android-Geräte an. Bisher preschte Apple in diese Leistungs-Dimension vor. Intel konnte seine Prozessoren bisher nur in einigen Modellen unterbringen. Inzwischen hat Intel u. a. Lenovo als Partner gewonnen.

München - Zum Start der weltgrößten Mobilfunkmesse in Barcelona haben internationale Hersteller am Montag zahlreiche Neuheiten präsentiert. Die tz verschafft einen ersten Überblick.

Vom schlauen Armband bis zum Smartphone für Entwicklungsländer – nichts ist unmöglich : Zum Start der weltgrößten Mobilfunkmesse in Barcelona haben internationale Hersteller gestern zahlreiche Neuheiten präsentiert. Vor allem der Trend zur Technik, die direkt am Körper getragen wird, wird auf dem Mobile World Congress deutlich sichtbar. Die tz verschafft einen ersten Überblick. Klicken Sie sich oben durch die Fotostrecke - die Bildunterschriften können Sie mit Klick auf das Pfeil-Symbol ausklappen.

Auch interessant

Meistgesehen

Mittelklasse oder Mittelmaß? Smartphones unter 300 Euro
Mittelklasse oder Mittelmaß? Smartphones unter 300 Euro
Computer mit Geschichte: „Apple I“
Computer mit Geschichte: „Apple I“

Kommentare