Rollenspiel zur Comedy Serie

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe im Test

+
Fantasy ist out - Superhelden sind in! Das ist das Motto des rundenbasierten Rollenspiels „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“.

„South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“, das neue Rollenspiel zur Comedy Serie ist erschienen. Hier geht es um Test des Spiels von Ubisoft.

Fantasy ist out - Superhelden sind in! Das ist das Motto des rundenbasierten Rollenspiels „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ (im englischen Original klingt der Titel „The Fractured But Whole“ übrigens noch viel schmutziger). Das zweite Spiel, das die "South Park"-Erfinder Matt Stone und Trey Parker gemeinsam mit Ubisoft entwickelt haben knüpft direkt an den Vorgänger "Der Stab der Wahrheit" an. Die Kinder haben keine Lust mehr auf „Game of Thrones“ und „Herr der Ringe“. Sie wollen lieber Superhelden spielen.

Der Spieler schlüpft wieder in die Rolle des „Neuen“ in der Stadt: Ein stummes Kind, das in ein aufwändiges Rollenspiel der "South Park"-Kinder rein gezogen wird, das immer mehr aus dem Ruder läuft. Sagen wir es gleich vorab: Wer mit dem bitterbösen und derben Humor der Zeichentrickserie nichts anfangen kann, wird auch an diesem Spiel keinen Gefallen finden. Zwar Wir erlediget man Quests, sammelt Erfahrungspunkte und steigt langsam im Level auf. Aber „Die rektakuläre Zerreißprobe“ will kein klassisches Rollenspiel für RPG-Fans sein, sondern eine South-Park-Folge zum Nachspielen. Also ein Spiel der South-Park-Macher für South-Park-Fans. Und die werden „Die rektakuläre Zerreißprobe“ lieben. Wer sich für den Humor der Serie nicht begeistern kann, wird diesem Spiel auch nichts abgewinnen. 


Im Gegensatz zum Vorgänger wurde das runden basierte Kampfsystem aber nochmals verbessert. Was das Spiel abseits der witzigen Geschichte, die immer abstrusere Wendungen nimmt, zu einem Langzeitspaß macht. Wenn man sich gerade nicht in einem Kampf befindet, könnte man das Spiel eigentlich für eine 20 Stunden lange South-Park-Folge halten, so sehr ähnelt die Optik des Spiels jener der Zeichentrickserie. Fans werden es lieben die (noch größere) Karte von South Park zu entdecken und die zahllosen Referenzen an die Serie zu finden.  Wer die Serie kaum schaut, wird nicht Spaß mit dem Spiel haben, da überall Details auftauchen, die nur regelmäßige Zuschauer kennen und verstehen.

„South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“: Eine Parodie auf das Superhelden-Genre

Die Story ist eine Parodie auf die „Avengers“-Reihe, auf „Justice League“, auf Daredevil und auf praktisch jeden Superhelden-Film den es gibt. Die Gruppen „Coon and Friends“ (von Eric Cartman) und die „Freedom Pals“ (von Kenny) wollen beide ihre eigenen Superhero-Franchises etablieren. Im Gegensatz zu den Comic-Konzernen Marvel und DC denken sie aber nicht an eine friedliche Koexistenz. Um das Startkapital für den eigenen Comic-Franchise aufzutreiben, will Cartman zunächst eine entlaufene Katze finden. Und zwar per Zeitreise. 

Gleich zu Anfang merkt man eine Grundthematik des Spiels: Nie ist zu 100 Prozent klar, ob das, was gerade stattfindet, real ist oder nur in der Fantasie der Kinder stattfindet. Etwa wenn sich die Superhelden-Kids mit Laserstrahlen aus den Augen, aus einem Drachen und mit explosiven Fürzen beschießen - aber den Kampf auf der Straße unterbrechen müssen, weil ein Auto um die Ecke kommt. 

Die erste bitterböse Gesellschaftskritik gibt es gleich beim Erstellen des eigenen Charakters. Das Spiel wird umso schwieriger, je dunkler die Heutfarbe des Protagonisten wird. "Keine Sorge," hört man dazu aus dem Off. „Das beeinflusst nicht die Schwierigkeit der Kämpfe. Nur ungefähr jeden anderen Aspekt deines Lebens." Einen Seitenhieb auf die Gender- und Political-Correctness-Debatte gibt es ebenso: Der Charakter kann etwa mehrere Male während des Spiels das Geschlecht wechseln.


Nach kurzer Zeit erreicht das Spiel die Überdrehtheit einer typischen South-Park-Folge: Man kämpft gegen die Handlanger von Professor Chaos oder Krabben-Menschen. Timmy, das Kind im Rollstuhl, tritt als Professor Xavier auf. Und natürlich stirbt auch wieder Kenny.

Auch die für Superheldenfilme obligatorische Origin-Story darf nicht fehlen. Bei Batman war es der Mord an seinen Eltern, der ihn zum Kämpfer gegen das Böse werden ließ. In „Die rektakuläre Zerreißprobe“ wird der Protagonist zum traumatisierten Superhelden, als er seine Eltern beim Sex entdeckt. Was von Cartman ziemlich vulgär kommentiert wird. Mehrfach. Natürlich begegnet einem ständig für South Park charakteristische Pipi-Kacka-Humor. Fans werden aber auch den lieben.

Längen im Spiel verursachen die langen Sequenzen, in denen man South Park auf dem Weg zum nächsten Ziel durchquert oder die vielen Screens, wenn das Spiel mal wieder zwischenlädt. Oft muss man auch auf der Karte nachschauen, in welchem der nahezu identischen Häuser sich das aktuelle Ziel befindet. 

Irgendwann werden auch die Kampf-Sequenzen mal repetitiv: Unterschiedliche Waffen gibt es keine, allerdings kann man bis zu acht Artefakte ausrüsten, die Einfluss auf die Spielfigur haben. Es im Spiel neben den Kämpfen auch noch andere Dinge zu erledigen. Zum Beispiel den Stuhlgang auf jeder Toilette zu verrichten oder oder kleinere Minispiele zu erledigen, in denen etliche Charaktere der Serie ihren Platz finden.

Trotzdem muss man festhalten: South-Park-Fans werden das Spiel lieben. Im Vergleich zum Vorgänger „Sta der Wahrheit“ gibt es bei "Die rektakuläre Zerreißprobe" eine komplette deutsche Übersetzung inklusive richtiger Synchronisation. Fans sei empfohlen, die englische Originalfassung zu spielen, bei der die Macher den Charakteren ihre Stimme verleihen - und bei der die Gags nicht selten besser rüberkommen.

"South Park: The Fractured But Whole" ist ab 16 Jahren für PC, Playstation 4 und Xbox One erschienen. Preis: ab 49.99 Euro.

fro

Auch interessant

Meistgelesen

Windows Defender im Test nur "befriedigend"
Windows Defender im Test nur "befriedigend"
Mitmach-Wörterbuch für die Gebärdensprache
Mitmach-Wörterbuch für die Gebärdensprache
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Ärgernis Handy-Schaden: Der Weg durch den Reparaturdschungel
Ärgernis Handy-Schaden: Der Weg durch den Reparaturdschungel

Kommentare