iPad, Kindle und Surface im tz-Check

Das können die neuen Tablet-Modelle

München - Jetzt kommen die Tablets fürs Weihnachtsgeschäft! Die tz stellt die Neuheiten von Apple, Amazon und Microsoft vor: iPad 5, Amazon Fire HDX und Microsoft Surface 2.

iPad: Voraussichtlich am 15. Oktober präsentiert Apple die neuen iPads. Beim großen iPad stehen deutlichere Veränderungen an als zuletzt beim iPhone. Das iPad 5 speckt gegenüber dem arg mopsig geratenen Vorgänger deutlich ab. Es wird durch einen dünneren Rahmen rund 1,5 Zentimeter schmaler bei unverändertem Bildschirm (9,7 Zoll/24,6 Zentimeter). Die Form erinnert an ein vergrößertes iPad mini. Das mini kommt ebenfalls neu – wohl erstmals mit dem superscharfen Retina-Bildschirm, auf den viele gewartet haben. Preise: voraussichtlich ab 350 Euro fürs mini, ab 500 Euro fürs große iPad.

Amazon Kindle: Der Versandhändler hat gerade das Kindle Fire HDX vorgestellt – eine gründlich aufgebohrte Version seiner Tablets, die es in 7 Zoll (17,8 Zentimeter) und 8,9 Zoll (22,6Zentimeter) gibt. Die neuen Kindle Fire bieten die schärfsten Bildschirme und schnellsten Prozessoren (satte 2,2 GHz), die bisher in Tablets eingebaut wurden. Und wenn Sie mit der Bedienung nicht zurechtkommen, erreichen Sie direkt per Notfall-Knopf kostenlos einen Amazon-Techniker zum Videochat, der Kringel um die Stellen malt, auf die Sie am Tablet drücken müssen. In den USA sind die Preise spektakulär niedrig – ab 239 Dollar (180 Euro) fürs kleine Modell, ab 379 Dollar (280 Euro) fürs große HDX. Amazon-Boss Jeff Bezos erklärt das so: „Wir verdienen Geld, wenn die Leute unsere Tablets benutzen, und nicht, wenn wir sie ihnen verkaufen.“ Leider steht noch nicht fest, wann die neuen Kindles nach Deutschland kommen. Wenn die arg penetrante Amazon-Dauerwerbung auf dem Gerät Sie nicht stört, finden Sie hier eine gute und günstige iPad-Alternative.

Microsoft Surface: Nach seiner gefloppten ersten Tablet-Generation versucht es Microsoft jetzt mit dem Surface 2. Es bleibt bei Windows RT und Windows 8 mit den umstrittenen Kacheln. Und es gibt erneut eine Einsteiger-Version als iPad-Konkurrenz und eine Pro-Variante als praktisch vollwertiger Computer. Die Geräte sind stärker, aber trotzdem handlicher als bisher. Ab 429 Euro geht’s los, die Pro-Modelle liegen bei satten 879 bis 1779 Euro.

Kauftipps: In Sachen Design, Bedienung und App-Vielfalt bleiben die iPads Nummer 1 – aber der Preisunterschied zur Konkurrenz ist enorm. Bei Amazon ist auch die derzeit noch aktuelle Fire-Generation (ab 159 Euro) ein echter Preishit, genau wie Googles Nexus-Tablets (ab 229 Euro). Angesichts der starken Konkurrenz spricht wenig für Microsoft, zumal die Surface-Tablets nach wie vor unter App-Mangel leiden.

Rubriklistenbild: © Amazon

Auch interessant

Meistgelesen

WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen
WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen
Das sind die besten Serien-Neuheiten von 2019 auf Netflix, Amazon Prime und Co.
Das sind die besten Serien-Neuheiten von 2019 auf Netflix, Amazon Prime und Co.
Und ciao: Netflix entfernt im Oktober und November weitere Filme und Serien
Und ciao: Netflix entfernt im Oktober und November weitere Filme und Serien
WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden
WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden

Kommentare