Verschwörungstheorie: Jacko noch am Leben?

+
Angeblich wurde Jackson nach seinem Tod beim Achterbahn-Fahren im Phantasialand bei Köln gesehen (Archivfoto vom 11.05.1996).

Los Angeles - Der König ist tot – oder lebt der König? Nach dem Tod von Michael Jackson melden sich Menschen zu Wort, die den „King of Pop“ gesehen haben wollen – zum Beispiel beim Achterbahn-Fahren im Phantasialand.

Auch die ersten Verschwörungstheorien zu Jackos Tod kursieren im Internet. Die Seite www.michaeljacksonhoaxdeath.com hat gleich eine ganze Liste mit Punkten zusammengetragen, die im Zusammenhang mit dem Tod von Michael Jackson fragwürdig seien.

Lesen Sie mehr dazu:

Zeitung: Jackson bei Obduktion untergewichtig, kahl und verletzt

Beispielsweise sind die Macher der Seite über den Notruf (zu hören auf tmz.com) verwundert: Warum haben die Mitarbeiter von Jacko erst eine halbe Stunde nachdem Jackson zusammengebrochen war, den Notruf gewählt? Ein weiterer Punkt: Warum hat der Rettungsdienst am Telefon nicht gefragt, ab der Patient noch einen Puls hat – eine, wie die Betreiber meinen, gängige Prozedur in so einem Fall.

Auch die Fahrt des Krankenwagens wecke Zweifel: Als der Rettungswagen auf der Straße war – warum wurde die Sirene nicht eingeschaltet? Hätte ein Patient mit Herzstillstand nicht möglichst schnell ins Krankenhaus gebracht werden müssen? - fragen die Macher von michaeljacksonhoaxdeath.

Und: Es war gar nicht Michael Jackson, der auf der Pressekonferenz in der Londoner O2-Arena seine „This is it“-Tour mit 50 Konzerten ankündigte. Als „Beweis“ werden zwei Fotos von Jackos linker Hand angeführt – ein Bild einer früheren Aufnahme und eines auf der Pressekonferenz geschossen. Laut der Internetseite würden die Linien auf den Handflächen nicht übereinstimmen. „Wenn er schon seine eigene Pressekonferenz getürkt hat, warum nicht auch noch mehr“, fragen die Betreiber.

Zusätzliches Futter für diese Verschwörungstheorie liefert die Seite www.michaeljacksonsightings.com. Dort schreibt zum Beispiel Astrid am 8. Juli – also rund eineinhalb Wochen nachdem Jacko gestorben war: „Ich habe Michael Jackson in Deutschland gesehen. Ich war mit meinen beiden Kindern im Phantasialand bei Köln. Er ging zur Achterbahn „Black Mamba“. Mein Sohn (8) ist absolut sicher, dass es Michael Jackson war.“

Andere Einträge berichten von Sichtungen in den Arabischen Emiraten, auf dem Flughafen in Manchester (England) und am Flughafen von Las Vegas. Der „King of Pop“ scheint also nach seinem Tod ziemlich viel unterwegs zu sein...

Fans und Stars nehmen Abschied von Michael Jackson

Abschied von Michael Jackson
Angeführt von einer Polizeieskorte fuhren die Familie und engste Freunde von Michael Jackson zum Friedhof. © ap
Abschied von Michael Jackson
Gegen 17.15 Uhr deutscher Zeit kam die Familie auf dem Prominentenfriedhof Forest Lawn an.  © ap
Abschied von Michael Jackson
Für die schwarze Wagenkolonne war die Strecke vom Anwesen der Familie im kalifornischen Encino zum Friedhof in den frühen Morgenstunden gesperrt worden. © ap
Abschied von Michael Jackson
In der Kolonne der schwarzen Wagen saß unter anderem auch... © ap
Abschied von Michael Jackson
Boxpromoter Don King. © ap
Abschied von Michael Jackson
Sicherheitsleute stellten sicher, dass niemand unbefugt den Friedhof betritt. Allerdings kreisten rund 20 Hubschrauber der TV-Stationen über dem Gelände. © ap
Nach etwa einer Stunde war die private Trauerfeier mit etwa 100 Gästen beendet. © ap
Abschied von Michael Jackson
Die Wagenkolonne mit dem Leichnam von Michael Jackson fuhr nun zum Staples Center. © ap
Abschied von Michael Jackson
Gut eine Stunde vor dem angekündigten Beginn der großen Trauerfeier füllt sich das Staples Center in Los Angeles mit Fans. © ap
Abschied von Michael Jackson
Außerhalb des Stadions zeigten riesige Video-Leinwände Sequenzen mit Szenen aus Jacksons Leben, darunter Kinderfotos des Sängers. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Eines der ersten Bilder der Bühne in der Konzerthalle. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Fans auf der ganzen Welt, wie hier in Japan, verfolgten die Trauerfeier auf Videoleinwänden. © ap
Entlang der Route säumten zahllose Fans die Straßen. © 
Abschied von Michael Jackson.
Der Sarg trifft am Staples Center ein. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Die Arena war von der Polizei weiträumig abgesperrt worden. © ap
Unter den Trauergästen im Staples Center waren auch Martin Luther King III und Brooke Shields,... © 
R‘n‘B-Sänger Usher und Jennifer Hudson,.. © 
Wesley Snipes,... © 
TV-Moderator Larry King und seine Frau Shawn Southwick (im Hintergrund),... © 
Schauspieler Lou Ferrigno (“Hulk“) und seine Frau Carla,... © 
Abschied von Michael Jackson.
Schauspieler Mario Lopez,... © ap
sowie Earvin "Magic" Johnson und Miko Brando. © 
Spannungsvolle Minuten kurz vor Beginn der Trauerfeier. © 
Abschied von Michael Jackson.
Mit einer Ansprache von Smokey Robinson beginnt die offizielle Trauerfeier. Im Bühnenhintergrund prangte ein Bild des “King of Pop“ mit der Aufschrift “In Loving Memory“. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Zum Gesang eines Gospelchors, des Andrae Crouch Choir,... © ap
Der Sarg mit Michael Jackson wird ins Staples Center getragen.
wird der Sarg mit Michael Jackson ins Staples Center getragen. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Die Familie, darunter die Eltern und Kinder von Michael Jackson, folgen. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Berry Gordy, Gründer von Motown-Records. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Gordy: “Wenn er seinen ikonischen Moonwalk macht, war ich schockiert: Es war Magie. Er entschwand in den Orbit und kam nie mehr zurück.“ © ap
Abschied von Michael Jackson.
Nach seiner Rede wird Gordy unter anderem von Michaels Bruder Jermaine in den Arm genommen.  © ap
Abschied von Michael Jackson.
Queen Latifah spricht darüber, wie viel Michael Jackson ihr selbst und allen Fans auf dieser Welt bedeutet hat: © ap
Abschied von Michael Jackson.
“Michael war der größte Star auf Erden.“ © ap
Abschied von Michael Jackson.
Lionel Richie sang “Jesus Is Love“ - und war den Tränen nahe. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Gespannt verfolgten die Fans die Live-Übertragung außerhalb des Centers. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Ebenfalls im Staples Center: Der Bürgerrechtler Reverent Jesse Jackson. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Mutter Katherine Jackson und Jackos Tochter Paris. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Viele Fans waren während der Zeremonie zu Tränen gerührt. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Vor der Bühne war der vergoldete Sarg von Michael Jackson aufgebahrt. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Die Trauerfeier war vermutlich das größte TV-Ereignis aller Zeiten - rund eine Milliarde Menschen sollen Michael Jacksons letzten Weg am Fernsehr verfolgt haben. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Immer wieder wurden im Hintergrund Bilder aus dem Leben des „King of Pop“ eingeblendet. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Bevor Stevie Wonder den Song “Never Dreamed You'd Leave In Summer“ sang, sagte Wonder unter anderem: “Wir brauchen Michael eigentlich hier, aber Gott hat ihn wohl dringender gebraucht.“ © ap
Abschied von Michael Jackson.
Die Trauer sieht man in ihren Augen. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Mariah Carey und Trey Lorenz sangen "I'll Be There". © ap
Abschied von Michael Jackson.
Noch immer sind einige Fans fassungslos, ob des unerwarteten Tods von Michael Jackson. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Für die schwarze Bevölkerung Amerikas war Michael Jackson ein Wegbereiter - er war der erste schwarze Künstler, dessen Video auf MTV gezeigt wurde. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Der schwarze Bürgerrechtler Al Sharpton würdigte Jacksons Verdienste für die Gesellschaft: “Es war Michael Jackson, der Schwarze, Weiße, Asiaten und Latinos zusammenbrachte.“ © ap
Abschied von Michael Jackson.
John Mayer performte den Song “Human Nature“. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Jennifer Hudson singt den Jacko-Hit: „Will you be there“. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Jermaine Jackson sang für seinen verstorbenen Bruder den Song “Smile“, ein älteres Lied des Pop-Stars. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Er trug einen hellen Glitzerhandschuh an der rechten Hand - als Hommage an seine Bruder. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Michael hatte zu seinem großen Bruder Jermaine ein sehr inniges Verhältnis - bei ihm hatte er als Kind Trost gesucht, wenn er von seinem Vater mal wieder verprügelt wurde. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Schauspielerin Brooke Shields, die mit der Fassung kämpfte und nur schwer ihre Tränen unterdrücken konnte, erzählte, wie sie Jackson das erste Mal traf, als sie 13 war. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Die US-Basketballer Kobe Bryant (li.) und Ervin „Magic“ Johnson erinnert sich an ihre ersten Begegnung mit Jacko. Johnson: „Er hat mich zu einem besseren Basketballer gemacht. Er war mein Idol.“ © ap
Abschied von Michael Jackson.
Die Schwestern und Brüder von Michael Jackson (v.li.): Rebbie, Janet, Randy, Tito, Marlon, Jackie und Jermaine. © ap
Usher sang den Jacko-Titel „Gone Too Soon“ - den Jackson für einen Jungen schrieb, der an AIDS starb. Am Ende seines Auftritts berührte Usher den Sarg von Michael Jackson. © ap
Schwarz und Weiß, Alt und Jung trauerten gemeinsam um den King of Pop. © ap
Auch vor dem Haus, in dem Michael geboren wurden, trauerten die Fans und legten Blumen und Stofftiere nieder. © ap
Kaum einer konnte seine Tränen unterdrücken. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Zum ersten Mal standen auch die Kinder von Jacko in der Öffentlichkeit: © ap
Abschied von Michael Jackson.
Paris mit ihren Brüdern Prince Michael Jackson I und Prince Michael Jackson II. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Etliche Musiker, darunter Mitglieder der Jackson-Familie und dutzende Kinder, sangen gemeinsam die Mega-Hits “We are the World“ und “Heal the World“. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Gegenseitig versuchen sich die Kinder zu trösten. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Dann folgte der emotionale Höhepunkt der Trauerfeier: © ap
Abschied von Michael Jackson.
Jackos Tochter Paris (11) greift zum Mikrofon und sagt unter Tränen: “Daddy war der beste Vater, den man sich vorstellen kann. Ich wollte nur sagen, dass ich ihn so sehr liebe.“ © ap
Abschied von Michael Jackson.
Danach bricht sie in Tränen aus und wird von ihrer Familie getröstet. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Nach rund zweieinhalb Stunden war die Trauerfeier zu Ende. © ap
Abschied von Michael Jackson.
Der Sarg mit dem Leichnam von Michael Jackson wurde an einen unbekannten Ort gebracht. Angaben dazu, wann und wo der “King of Pop“ beerdigt werden soll, machte die Familie zunächst nicht. © ap

Michael Jackson ist nicht der erste Star, der auch nach seinem Ableben angeblich noch lebt. Auch dieses „Schicksal“ scheint Jacko mit Elvis Presley zu teilen. Auch der „King of Rock'n'Roll“ wurde angeblich immer wieder gesichtet – könnte aber auch daran liegen, dass in den USA unzählige Elvis-Imitatoren damit ihr Geld verdienen, ihrem Idol täuschend echt zu sehen.

Auch Fans von Jim Morrison wollen den legendären „The Doors“-Sänger auch nach seinem Tod gesehen haben. Und sogar der Keyboarder der Band hat vor einem Jahr behauptet, Morrison habe damals seinen Tod vorgetäuscht, um in Ruhe im amerikanischen Ausland leben zu können.

len

Auch interessant

Meistgelesen

Auch schon entdeckt? Nutzer entdeckt kleines Detail an iPhone, das für Riesen-Diskussionen sorgt - Sämtliche Modelle betroffen
Auch schon entdeckt? Nutzer entdeckt kleines Detail an iPhone, das für Riesen-Diskussionen sorgt - Sämtliche Modelle betroffen
Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020 drastisch
Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020 drastisch
So kommt aus alten Autoradios wieder ein frischer Sound
So kommt aus alten Autoradios wieder ein frischer Sound
Messenger-Funktionen zwischen Spielereien und Datenschutz
Messenger-Funktionen zwischen Spielereien und Datenschutz

Kommentare